Gesellschaft u. Politik

Aktuelles zu und über Gesellschaft und Politik

Erbrechen schlecht Würgen Kotzen Vomit Vomitieren Gübeln

Seit Ende vorigen Jahres wird in gegen das Corona-Virus geimpft. Laut der Liste der Ständigen Impfkontrolle – STIKO-Liste – gibt es ganz klare Regeln, wer wann geimpft wird. Leider setzen sich manche Leute darüber weg und manipulieren, dass sie früher dran kommen.

So geschehen in einem bekannten Krankenhaus.

Personal in Notaufnahmen und Fieberambulanzen sowie Intensiv‑ und Coronastationen stehen oben auf der Prioritätenliste.
Diese haben besonders viele Kontakte mit potenziell Coronainfizierten.

Das passt manchen Egoisten nicht, da sie ja warten müssen, bis sie dran sind.

Die Verwaltungsangestellte der oben genannten Notaufnahme kam auf eine „geniale“ Idee, wie sie sich vordrängeln könne.
Bevor sie in die Verwaltung en wurde, hatte sie eine 20-Prozent-Stelle in der Notaufnahme. Dies steht trotz alledem noch in ihrem Vertrag. Sie hat aber seitdem nicht mehr dort gearbeitet.
Sie posaunte heraus, dass sie ja noch „Mitarbeiterin der Notaufnahme“ wäre und besorgte sich einen Impftermin. Als zuständige Verwaltungsangestellte kann sie sich auch selbst eine Bescheinigung ausfüllen, dass sie eben dort arbeitet.

Dies ist eine miese egoistische Art, sich eine Impfung zu erschleichen.

Im Gegensatz zu ihren Kollegen in der Notaufnahme ist diese Frau schon geimpft, obwohl sie momentan noch kein Anrecht darauf hatte.



Frohes neues Jahr!


Wir wünschen

Frohe Weihnachten!


Sehr geehrter Herr Tolzin aus Herrenberg-Kuppingen,
gestern musste ich erstaunt feststellen, dass sich in meinem Briefkasten trotz Aufkleber „Keine Werbung, … , keine sonstigen Blätter“ plötzlich einer Ihrer Flyer befand.

Er trägt die Überschrift „Kreis steht auf.“.

Ich habe mich gefragt, wie es Ihnen als informierter Bürger, Journalist und Bürgerrechtler passieren konnte, dass dort „Kreis“ und nicht „Landkreis“ stand.

Vielleicht läuft man in Kuppingen auf der Widdersteinstraße ja im Kreis, so wie Sie Ihre Argumentation immer wiederholen, als wenn Sie im Kreis laufen oder sich in einer niemals enden wollenden Schleife ohne Wiederkehr befinden. Die Widdersteinstraße hat bekanntermaßen einen Ausleger, der in eine Sackgasse endet und davor ist eben der Kreis, der einen Rundverkehr in rechteckiger Form gleicht.
Wenn man nur immer rechts herumläuft, kommt man nicht heraus.
Vielleicht befindet sich im Schwerpunkt die „Deutsche Mitte“.

Wie dem auch sei!

Verrannt haben Sie sich allemal!

„Kreis steht“ … jedenfalls nicht auf.

Es sind, einige Leute, die wissenschaftliche Erkenntnisse nicht wirklich verstehen oder aus einem Schutzreflex heraus die Wahrheit nicht sehen wollen.
Vielleicht steht ja der „Kreis“ in der Widdersteinstraße auf, also die, die in diesem Rechteck wohnen und wegen eines möglichen Rechtsdralls nicht mehr herauskommen.
Ich muss übrigens sagen, dass ich die Widdersteinstraße erst auf der Landkarte nicht gefunden habe, da ich aufgrund Ihrer Aussagen und Argumentation darauf hereingefallen war, dass es „Widerstandstraße“ geheißen haben könnte.

Auf der Vorderseite des Flyers ist eine ganz tolle Grafik zu sehen, die die Intensivbettenbelegung zeigt.
Dabei ist Ihnen beziehungsweise ihrem Freund Schiffmann aber der Fehler unterlaufen, dass dies zwei Statistiken sind, die andere Anfangsanforderungen und Betrachtungsräume haben.
Man kann nicht die Verteilung und Belegung der Intensivbetten über ganz 2019 mit der Belegung über die Zeit des Anstiegs der Corona-Infizierten im Spätherbst 2020 vergleichen.

Das müssen Sie doch gewusst haben, denn Journalisten müssen ja Statistiken verstehen können, weil es zum Handwerk gehört!

Ganz oben auf der Vorderseite geht es um den PCR-Test.
Der PCR-Test, der auf das Corona-Virus geeicht ist, kann nur anzeigen, ob ein Corona-Test „positiv“ oder „negativ“ ist.

Das wissen Sie als ehemaliger „gesundheitspolitischer Sprecher“.

Dann kommen Sie auf den sogenannten „CT-Wert“ zu sprechen.

Sie vergessen aber dabei, dass ein Vermehrungszyklus von unter 30 – CT-Wert unter 30 – darauf schließen lässt, dass der, von dem die Probe genommen wurde, infektiös ist.
Dann weisen Sie darauf hin, dass der PCR-Test auch Erbmaterial und vieles andere erkennen kann.
Das stimmt, denn der PCR-Test ist nur eine Verfahrensbeschreibung.
Er kann eingesetzt werden, um alle möglichen Gen-Ketten, Viren und vieles mehr wie Erbkrankheiten oder schwere Krankheiten erkennen.

So gibt es zum Beispiel einen PCR-Test, der auf das Corona-Virus geeicht ist.

Zu Beginn war der Test fehleranfälliger, Das geben auch Experten zu. Inzwischen ist er aber sicher, weil Biologen bessere Kriterien entwickelt haben, wie sie das Virus in einer Probe sicher finden können: Eine Genregion – sei sie noch so corona-typisch – reicht nicht aus. Es muss eine zweite positiv anschlagen. Das ist wie bei der Fahndung nach einem Verdächtigen. Er kann nicht nur anhand der Augenfarbe überführt werden, auch seine Fingerabdrücke müssen stimmen.

Es ist aber so – das muss ich Ihnen nicht erklären – , dass neuerdings drei Sequenzen gefunden werden müssen. Wenn alle drei „positiv“ ausschlagen, ist der Patient positiv an Corona (Covid) erkrankt.
Wenn nur eine Sequenz „positiv“ detektiert wird, muss man weitersuchen oder es kann nach 50 Vermehrungszyklen abgebrochen werden.

Zwei „Richtige“ bedeutet übrigens „schwach positiv“.

Bei einem „Richtigen“ wird sehr oft angeordnet, den Test wiederholen zu müssen.

Die Teste können übrigens keine „sonstigen Dinge“ erkennen, da sie dafür (nicht) geeicht oder ausgelegt sind, Corona zu erkennen.

Jedem steht laut Artikel 5 des Grundgesetzes zu, sich überall zu informieren, wo man will.

Das machen Sie ja auch, Herr Tolzin.

Sie schauen gerne Servus-TV, wie ich dem Flyer entnehmen kann.
Bei Servus-TV darf Herr Bhakdi behaupten, dass die Pandemie zu Ende sei, auch wenn in momentan von einem Tag auf den nächsten ungefähr 25 000 Menschen neu am Corona-Virus erkranken und grob überschlagen 600 sterben.

Weltweit gehen die Corona-Infizierten in Richtung 80 Millionen, die Todesfälle sind bei mehr als 1,7 Millionen.

Bei momentan 524 065 Neufällen weltweit kann man von einem Ende der Pandemie sprechen.
Das gestattet ja Artikel 5.
Man muss sich dann nur fragen lassen, ob man noch in dieser Realität beheimatet ist.
Über circa 500 000 tägliche neuinfizierte Menschen hinwegzusehen, fällt schon in die Kategorie „Menschenverachtung“.

Diese Aussage darf ich machen, wegen Artikel 5.

Au der aufgeschlagenen Innenseite des Flyers folgen QR-Codes mit Gruppen wie „Eltern stehen auf“ und „Expertengruppen“.
Diese Expertengruppen verweisen auf andere Expertengruppen, die wieder auf die vorigen verweisen.
„Experte A“ hat sein Wissen von „Experte B“, der dies wiederum von der Webseite von „Experte A“ hat.

Das ist so, als wenn der Paketbote in der Widdersteinstraße beim Nachbarn von Ihnen ein Paket abgeben hätte und sich die Nachbarn Meier und Müller immer daraus einen Spaß mit Ihnen machen, Sie immer wieder von Meier nach Müller und zurück zuschicken, weil diese immer wieder sagen: „Der hat das Paket.“.

Irgendwann würden Sie aber merken, dass man Sie hochgenommen hat oder zumindest, dass etwas nicht stimmt.

Nun kommt das schon zigmal widerlegte Wissen, dass Masken schädlich seien.
Es wird in Videos gezeigt, dass sogenannte CO2-Messgeräte Alarm schlagen, wenn man (aus)atmet. Diese Geräte alarmieren, wenn der CO2-Gehalt über 10 000 ppm gemessen wird. In der Luft, die man ausatmet, sind aber schon 40 000 ppm vorhanden.

Messungen von Lungenärzten haben zudem mehrfach ergeben, dass der Sauerstoffgehalt beim Atmen unter der Maske nicht sinkt und der Kohlendioxidgehalt (CO2) nicht steigt.

Angeblich halten Masken nichts zurück.

Dann können diese ja auch kein Sauerstoff zurückhalten. Sauerstoff ist wesentlich kleiner als ein Virus.
Ein Kohlendioxid-Moleküle hat nur ein Atom mehr als ein Sauerstoff-Molekül.
Man muss bei der generellen Aussage „Masken halten nichts zurück.“ unterscheiden, ob man ische oder selbst-gehäkelte Masken meint.

Jetzt kommt auf der hintersten Seite das Infektionsschutzgesetz zur Sprache..
Die dritte Variante heißt übrigens „Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ und nicht „Ermächtigungsgesetz.“.
Das Ermächtigungsgesetz gab – salopp gesagt – den Nazis die Möglichkeit, Gesetze ohne Zustimmung des Parlaments abzuschaffen oder neue zu erlassen.

„Das dritte Gesetz …“ legt die Grundlage, dass das Parlament in jede Einscheidung mit eingebunden werden muss, wenn etwas entschieden wird, das zum Beispiel die Corona-Krise betrifft.
Die Ministerpräsidentenkonferenz wie vor dem „zweiten Lockdown“ war so etwas. Jedes Landesparlament musste ratifizieren und zustimmen.
Das nennt man „parlamentarische Kontrolle“.

Das muss man aber einem Ex-Mitglied der „Deutschen Mitte“, wie Sie es sind, nicht erklären. Zudem waren Sie dort „gesundheitspolitischer Sprecher“, bevor Sie aus der Partei „entfernt“ wurden.
Kann ja mal passieren.
Man muss nicht darauf verweisen, dass diese Partei rechtskonservativ ist, man kann dies aber tun.
Diese Partei unterstützt die „Germanische Neue “, die als Scharlatanerie bekannt ist, aber Schwamm drüber!

Sehr geehrter Herr Tolzin,
nun bin ich gespannt, ob und wenn, wie Sie (gegen)argumentieren.

Mit freundlichem Gruß aus

Dietmar Schneidewind

P.S.: Alle Fakten und auch Ihre Adresse habe ich aus dem oben genannten Flyer, der Sie als Verantwortlicher nennt. Dort kann jeder diese Angaben nach.


Angeblich könnte man sich auf PCR-Tests und Schnelltests ja nicht verlassen, behaupten die Corona-Leugner. Sie behaupten, dass ein PCR-Test auch Influenza-Viren erkennen könne.

In dem Beitrag, wie ein PCR-Test funktioniert, wurde bewiesen, warum ein PCR-Test, der Corona-Viren erkennen soll, keine Influenza-Viren erkennen kann.

Nun folgt eine Testreihe, um zu erklären, wie Corona-Leugner auf widersprüchliche Aussagen zu Schnell‑ und PCR-Test kommen.
Die Grenze zwischen Wahrheit und Unwahrheit der Corona-Leugner ist dabei sehr dünn.

Allen PCR-Tests liegen Verfahrensregeln zugrunde, die für jeden PCR-Test gelten.
PCR-Test ist der Oberbegriff. Um etwas Spezielles erkennen zu können, werden PCR-Test extra „abgestimmt“ auf das, was sie erkennen sollen.
Ein spezialisierter PCR-Test kann nur zwei Aussagen treffen, nämlich die, ob etwas gefunden wurde oder nicht.
„Gefunden“ heißt „positiv“, „nicht gefunden“ „negativ“.

Einer Person wird ein Abstrich aus dem Rachen und der Nase genommen.
Dazu wird ein PCR-Test angewandt, der darauf ausgelegt ist, Corona-Viren zu erkennen. Der PCR-Test ist „negativ“, was bedeutet, dass die Person nicht mit Corona-Viren infiziert ist.
Nun wird ein weiterer Abstrich von Rachen und Nase bei der gleichen Person genommen.
Nach der Anwendung eines auf Influenza (Grippe) geeichten PCR-Tests kommt heraus, dass dieser „positiv“ verläuft. Dies bedeutet, dass die Person mit Influenza infiziert ist.

Ein PCR-Test kann nur immer nach einer Sache suchen.

Wenn er für Influenza geeicht ist, schaut er nur noch Influenza-Viren. Spürt er sie auf, ist das Ergebnis „positiv“, ansonsten „negativ“.
Ein PCR-Test für Corona-Viren kann nur Corona-Viren aufspüren.
Ein PCR-Test, der auf Masern geeicht ist, nur Masern-Viren.

PCR-Tests, können nicht nur Viren erkennen, sondern auch andere Krankheiten und sogar Erbkrankheiten oder Gendefekte.
Sie benutzen „genetische Fingerabdrücke“ zu Erkennung.

Ein PCR-Test, der zum Beispiel nach dem „genetischen Fingerabdruck“ von Corona-Viren sucht, kann nicht Influenza, Masern et cetera erkennen.

Das Verfahren, wie ein PCR-Test funktioniert, ist hier sehr einfach dargestellt.

Nun ist der Fokus wieder auf der Person weiter oben.

Der „Corona-PCR-Test“ war „negativ“, der „Influenza-PCR-Test“ war „positiv“.

Man musste ja zwei Abstriche machen, weil man zwei PCR-Tests angewandt hat.

Jetzt nimmt man von der Personen einen Schnelltest, der für Corona-Viren geeicht ist.
Nach knapp einer Viertelstunde zeigt dieser Test an, dass man „positiv“ auf Corona getestet wurde.

Ein Widerspruch?

Keinesfalls!

Der Schnelltest basiert auf Antikörper – sogenanntes Immunglobulin G und Immunglobulin Ⅿ – und zeigt eine Konstellation an.
Die Person, die getestet wurde, hat vor einigen Monaten eine Corona-Erkrankung gehabt und ist davon genesen.
Der (Antikörper‑) Schnelltest zeigte an, dass die Person Antikörper zu Corona hat.
Der Schnelltest sagt unter anderem nicht nur aus, ob man gerade infiziert ist, sondern ob man infiziert war (und Antikörper gebildet hat).

Nun wird auch klar, weswegen jemand, der laut Schnelltest „positiv“ ist, danach einen PCR-Test machen sollte.
Der PCR-Test sucht explizit nach dem Corona-Viren.
Er sucht nicht nach Antikörpern.

Zusammen mit dem „positiven“ Schnelltest sagt ein „negativer“ PCR-Test aus, dass die Person an Corona erkrankt gewesen (und genesen) ist.
Sind beide Tests „positiv“, bedeutet dies, dass die Antikörper sich gerade bilden und dass im Körper Corona-Viren gefunden wurden.

Es sollte nach dieser Darstellung klar sein, warum der Schnelltest und der PCR-Test bei der gleichen Indikation verschiedene Ergebnisse liefern können.


An diesen Wochenende – 28.11. – 29.11.2020 – findet in Kalkar der elfte Bundesparteitag der AFD statt.
Vornehmliches Thema dieses Parteitags ist die Rentenpolitik.

Zu Anfang distanzierte sich der Vorsitzende Meuthen von den Radikalen und Rechtsgerichteten in der Partei. Das kann er machen und daran ist auch nichts auszusetzen.
Wenn Alexander Gauland davon spricht, es dürfe kein „AfD-Bashing“ geben, sondern es ginge in den zwei Tagen um die Rentenpolitik, hat er nicht verstanden, was ein Parteitag ist.
Es geht Jörg Meuthen darum, sich von den Rechten, den Krawallmachern und Provokateuren – auch in den eignen Reihen – zu trennen und sie aus der Partei zu drängen.
Damit hat er vollkommen recht.
Die AfD verliert an Bedeutung durch Provokationen wie längst durch den Einlass von Randalierern in den Bundestag. Dies wirft einen dunklen Schatten auf sie.
Die Rentenpolitik wurde übrigens von 88 Prozent der Teilnehmer angenommen.

Am Rande wurde Alice Weidel interviewt.
Sie hatte das Interview verlassen, was in den Medien besonders hochgeschaukelt wird und sehr heftig kritisiert wurde.
Der Reporter hatte Weidel gefragt, ob die Rentenpolitik eher sozialliberal oder „sozialnationalistisch“ ausfallen würde.
Weidel hatte nachgehakt, worauf der sich rechtfertigte, er habe dies in einer ge, sich dies aber nicht zu eigen gemacht.
Man kann Alice Weidel verstehen, dass sie dies als Unverschämtheit sah und das Interview verließ.

Was sonst noch auf dem Parteitag geschah, ist unerheblich.


Während des momentanen „Lockdowns“ bezüglich der Corona-Pandemie gibt es Reiseeinschränkungen bezüglich innerdeutschen Reisen.
Diese kann man als touristische Lockerungen bezeichnen.

Touristische und private Reisen sind in wieder erlaubt.

Wenn man von einem Bundesland in ein anderes reist, muss erkennbar sein, aus welchem man kommt.
Dies soll helfen, da verschiedenen Bundesländer sehr weit auseinander liegende Inzidenzen vorliegen. In der Region um Berchtesgaden herrscht eine hohe Inzidenz und dementsprechend ein strikteres Ausgangsverbot als in Bundesländern, in denen relativ wenige Neufälle auftauchen.

Bei den Bürgerämtern und Bürgerbüros gibt es dazu nun für innerdeutsche Touristen Mund-Nase-Bedeckungen mit Landeswappen. Diese bekommt man als Privatreisender umsonst ausgehändigt.

Dies soll dabei helfen, zu schauen, woher Touristen kommen,
Wenn jemand aus kommt – Foto oben – kann man diesem aus dem Weg gehen, da es in neben Bayern sehr viele Coronakranke gibt.

So können Corona-Neufälle in einer freundlichen Manier umgangen werden.


Lange hatte ich überlegt, ob ich etwas zum US-Wahlkampf sollte,
Politik ist nicht mein Metier, obwohl ich mich in der Politik sehr gut auskenne. Berichterstattung in der Politik ist aber nicht „meine Welt“.

De „Ära Trump“ ist also endlich vorbei, wobei ich mich immer gefragt habe, wie man so einen Populisten überhaupt wählen konnte. Zudem kommt ja, dass er immer schlimmer wurde.
Um die amerikanische Autoindustrie zu retten, verhängte er Strafzölle gegen deutsche Autos, die in Amerika hoch angesehen sind.
Dazu kommt das stellenweise größenwahnsinnige Gehabe, wenn er vermeintlich versucht hatte, der Welt außerhalb Amerikas zu erklären, wie diese zu funktionieren hat.

Donald Trump war anmaßend, anscheinend ohne Grenzen zu kennen.
Viele stieß er vor den Kopf.

Ebenso hat sein lascher Umgang und das Leugnen (mit) der Corona-Pandemie viele zur Weißglut gebracht.

Dies Ära „America first“ ist endlich vorbei.

Es kann mit Joe Biden eigentlich nur besser werden.

Congratulations!


Diese Woche sind die Fallzahlen der an Corona infizierten Menschen in die Höhe geschnellt.
Aktuell sind es in circa 4 500 Neuinfizierte von Freitag auf Samstag. Eine Woche vorher waren es um 2 500. Innerhalb einer Woche sind also knapp 20 000 Personen mit Corona infiziert worden.

Bekanntermaßen wird in auch mehr getestet.
Gibt es einen Zusammenhang zwischen mehr Tests und mehr Fällen?

Die Korrelation stimmt hierbei nicht.

Obwohl die Anzahl der aktuell entdeckten Corona-Neuinfektionen um etwa das Doppelte gestiegen ist, wurden innerhalb der lenzten sieben Tage „nur“ 25 Prozent mehr Tests durchgeführt.
Wenn es so wäre, dass dies im Verhältnis stiege, wäre die Zahl der nachgewiesenen Neuinfizierten nur um ein Viertel gestiegen.

Aber auch, wenn man die des letzten halben Jahres anschaut, sieht man deutlich, dass es bei mehr durchgeführten Tests nicht zwangsläufig zu mehr Neuinfizierten „führt“.

Dies lässt sich anhand der Statistiken des Robert-Koch-Instituts, der Gesundheitsämter und des Statistischen Bundesamts belegen.

Seit Januar wurden übrigens in 18 Millionen Corona-Test durchgeführt, wobei 315 000 Tests das Ergebnis „Corona positiv“ lieferten.
Die Rate der Neuinfektionen am Anfang des Jahres war bei zehn Prozent, plus-minus zwei.
Diese flachte aber auf etwa eineinhalb bis zwei im Oktober ab.

Die Zahlen der Neuinfektionen konnten wegen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf knapp ein Zwanzigstel gedrückt werden.

Darauf kann man stolz sein.


Nicht nur um die Corona-Pandemie ranken sich Verschwörungstheorien. Auch in anderen Bereichen versuchen manche Leute die Realität umzudeuten, um irgendwelche großen Zeichen des Umsturzes zu sehen.
Als Erstes nehmen wir die Corona-Krise!

Laut mancher „Eingeweihter“ ist die Corona-Pandemie inszeniert.

Corona (Covid-19) wurde im Labor gezüchtet beziehungsweise designt. Das kann man beweisen, indem man es glaubt und dies immer wiederholt, bis man davon überzeugt ist. Dazu kommt, dass man es anderen ungefragt immer wieder vorpalavert, bis diese es entweder irgendwann glauben oder einem unterschwellig recht geben, um nicht immer wieder das Gleiche hören zu müssen.
Nun kann man behauptet, dass andere auch davon überzeugt sind.

Der Grund, warum Corona aus dem Labor kommt, ist sonnenklar.

Der „Chinese“ hat es gezüchtet, um den Welthandel zu beherrschen. Die vielen Kranken, Infizierten und nachweislich an Corona gestorbenen nimmt die chinesische Regierung wissentlich in Kauf, weil es erstens sehr viele Chinesen gibt, dass diese Toten gar nicht auffallen und zweitens pro Tag mehr Chinesen geboren werden, als sterben beziehungsweise an Corona sterben.
Ob es wirklich an Corona verstorbene gibt, ist umstritten, weil es Corona ja eigentlich gar nicht gibt.

Der „Amerikaner“ hat es erfunden, um den lichen Schaden, der durch den „Kapitalismus aus Peking“ verursacht wird, zurückzudrängen. Donald Trump hat ja „America first“ gesagt und damit meinte er auch, dass man China als smacht bekämpfen muss.
Ein Agent ist nach Hubei gereist und hat den Virus auf einem Markt dort freigelassen.
Die „Amis“ haben schon längst ein Gegenmittel, denn in Amerika gibt es keine Corona-Toten. Die kann es ja auch nicht geben, weil es Corona nicht gibt.

Die Reptiloiden, echsenähnliche intelligente Wesen, beherrschen im Hintergrund als geheime Macht und Lenker die Welt.
Diese wollen die „Neue Weltordnung“ durchsetzen und haben Corona erfunden und auf die Menschheit losgelassen.
Die Reptiloiden zusammen mit den „Bilderbergs“, etlichen Geheimdiensten und Geheimgesellschaften dezimieren so die Menschheit, um nur noch welche zu haben, die ihren Willen ausführen.

Corona gibt es gar nicht. Das ist so, weil es keine Viren gibt, Viren wurden noch nie nachgewiesen. Grippe ist eine Erkrankung, aber kein Virus,
Die Corona-Pandemie ist „von oben“ gekommen. Alle „Regierungen“ gaukeln ihren Bürgern vor, dass es diese neue Seuche gibt.
„In Wirklichkeit“ geht es darum, die Diktatur, die ja sowieso überall herrscht, zu festigen und zu testen, ob man die Diktatur einführen kann. Die Maskenpflicht ist ein Mittel, um zu prüfen, ob die „Bürger“ alles tun, was man ihnen sagt. Und wenn es noch so abstrus ist.

Größen der sogenannten „Corona-Rebellen“, der „Querdenker“ und einige Prominente täuschen übrigens ihre Mitglieder und Anhänger, um die Diktatur als Demokratie darzustellen.
Die „Schlafschafe“, denken nämlich, sie wären frei und dürfte frei demonstrieren. Dies stimmt aber nicht. Diese wurden nur als psychologisches Mittel benutzt, um alle zu täuschen, einschließlich der „Merkel-Zombies“.

Die Welt, wie wir sie erleben, existiert nur in unseren Köpfen. Wir leben in einer Diktatur, die sich als Demokratie darstellt.
In ein paar Jahren sehen wir, wohin es geführt hat.
Um die Diktatur nun auf der ganzen Welt einzurichten, wurde extra der Mobilfunkstandard „5G“ entwickelt.
Das, was so als Innovation gelobt wird, ist nur dazu da, um Corona über Mobilfunk zu verbreiten. Jeder, der in der Nähe eines Funkmastes mit „5G“ steht oder so ein Handy benutzt, bekommt automatisch Corona, obwohl es ja keine Viren gibt. Man kann auch „unbequemen Menschen“ gezielt das Virus aufs Handy n und so die Benutzer töten.

Die oben genannten Geheimgesellschaften lassen auch die ganze Welt vor die Wand fahren, um alles zu zerstören, weil sie ja die Diktaturen in jedem Land einrichten wollen, natürlich zu ihren Zwecken. Dass in den allen Ländern schon Diktaturen sind, spielt keine Rolle. Es wird alles noch schlimmer.

Da dies ja keine Aufgabe von ein paar Tagen ist, haben die Geheimgesellschaften etwas entdeckt.
Sie foltern Kindern in Verließen und saugen ihnen Blut ab.
Aus dem Adrenalin im Blut stellen sie eine Chemikalie her, die man frei und sehr billig kaufen kann: Adrenochrom. Diese kann eigentlich jeder kaufen, doch nur die „Herrschenden“ benutzen sie. Adrenochrom kann zwar sehr billig und schnell in werken hergestellt werden, ohne Kinder zu foltern, doch das wollen die „Herrschenden“ nicht.
Dadurch erlangen die Strippenzieher Unsterblichkeit beziehungsweise ein sehr langes Leben, sodass sie über viele, viele Jahre ihre Herrschaft einrichten können, die schon existiert.

J.F. Kennedy hat extra seinen Tod vorgetäuscht, um mit Donald Trump zusammen die Geheimgesellschaften, die ja alles durchtränkt haben, zu zerstören.
Mit einhundertunddrei Jahren ist er noch so fit, dass er es ruckzuck schafft. Vielleicht auch erst in ein paar Jahren oder Jahrzehnten oder Jahrhunderten.
Wodurch J.F. Kennedy jung geblieben ist, ist nicht bekannt.
Es ist einfach so.
Adrenochrom hat er nicht genommen, denn das benutzt die andere Seite. Er ist ja der Erlöser.

Zudem kommen noch die „Chemtrails“.

Das, was die normalen Bürger als Kondensstreifen von Düsenflugzeugen vorgegaukelt wird, ist kein abgekühlter Wasserdampf, der kristallisiert ist, sondern ein Machtinstrument der „Herrschenden“.
Diese „chemischen Streifen“ sind etwas völlig anderes.
In den vorgegaukelten Kondensstreifen befinden sich nämlich „Neurotoxine“, also Stoffe, die das Nervensystem vergiften und so zum Tod führen. So ist es auch möglich, die Bevölkerung zu dezimieren.

Früher waren solche Neurotoxine in Deo-Sprays, genau genommen allerdings in Antitranspirantien (Schweiß-Stioper).
Auf den Dosen steht ja seit einiger Zeit „Ohne Aluminiumsalze“.
Diese Aluminiumsalze wurden gar nicht eingesetzt, damit der Schweiß eingedämmt wird, sondern hat die Menschheit langsam vergiftet.
Es sollen ja nur die „Eliten“ und „Ausgewählte“, die der Diktatur hilfreich und nützlich sind, überleben.
Wie man gezielt bestimmte Menschen töten kann durch „Chemtrails“ oder Deos, ist nicht bekannt. Es wird aber so gemacht.
Dass nun keine Aluminiumsalze mehr eingesetzt werden, kommt davon, weil die Regierungen dies nicht mehr geheim halten konnten und das Volk sich gewehrt hat.

Die gleiche Funktion haben Fluoride und Fluor in Zahnpasten.
Obwohl schon nachgewiesen wurde, dass Fluoride und Fluor nicht schädlich sind, sind sie ebenso „Neurotoxine“ (Nervengifte).
Durch den Einsatz von diesen Dingen in Zahnpasta soll das Gleiche erreicht werden wie mit den Aluminiumsalzen.

Um sich vor manipulation zu schützen, setzt man sich übrigens einen Alu-Hut (Hut aus Aluminium) auf. Dieser schützt vor der fortgeschrittenen der „Herrschenden“, die es „offiziell“ gar nicht gibt. Sie ist so geheim, dass niemand sie gesehen hat, aber es gibt sie.

Die „lange Hand“ der „Herrschenden“ ist Bill Gates, der Gründer von Microsoft, der auch Windows erfunden hat. Damit werden die Menschen überwacht.
Man schreibt Briefe, Abhandlungen und Bücher gegen die „Herrschenden“ auf Computern mit Windows oder Microsoft Office, doch das spielt keine Rolle.
Die „Gates-Stiftung“, die ische Projekte unterstützt und Geld für Forschung spendet, macht dies nur, um die Welt zu manipulieren.
Bill Gates verseucht Brunnen und mischt in Impfstoffe Substanzen, die die Menschheit dezimieren oder Frauen im großen Stil unfruchtbar machen.
Nichts kann man beweisen, weil es „Hören-Sagen“ ist, doch es stimmt auf jeden Fall.

Bill Gates und Microsoft waren nicht untätig. Windows schaltet nicht nur unbemerkt die Kameras ein und die Bilder, Videos und „Live‑Überwachungen“ werden an die „Herrschenden“ übertragen.
Man hat schon mikroskopisch kleine Roboter entwickelt.
Die werden beim Impfen mitgespritzt.
In diesen sogenannten „Naniten“ oder „Nanobots“ sind Kameras und Überwachungssysteme eingebaut. Diese übertragen nicht nur permanent alles, was man sieht, hört, schmeckt und so weiter. Die „Herrschenden“ wissen dadurch auch jederzeit, wer sich wo befindet.
So weiß man nicht nur, wo sich andere befinden, sondern auch noch, was sie tun. So kann man im Vorfeld schon Aufstände erkennen und vereiteln.
Es ist möglich Menschen gezielt mit den Robotern zu töten oder zu manipulieren. Diese Dinger haben auch die Fähigkeit, sich direkt ins Gehirn einzuklinken. So können sie, die Personen steuern oder sonst noch schlimme Dinge mit ihnen anstellen.
Beweise dazu wurden schon gefunden.

Es gibt eine Krankheit der oberen Hautschichten, die sich „Morgellons“ nennt. Befallene berichten, dass sich unter der Oberhaut Fasern, genannt Hyphen, bilden würden, die sich bewegen können, was einige auch schon an sich beobachten konnten, allerdings nur, wenn sie alleine im Zimmer ohne andere waren.
Die allgemein mit Antipsychotika behandelte Morgellons-Krankheit ist der Beweis, dass „Nanobots“ sich unter der Haut bewegen.
er und Pathologen haben nichts unter den oberen Hautschichten entdeckt, nicht mal die „Hyphen“, aber der Beweis von den Robotern ist alleine schon deswegen erbracht, weil darüber geschwiegen wird und Forschungsergebnisse verschwiegen werden.

Welt sind sehr einfach gestrickt. Die eine stützt die andere. Die Anhänger dieses Schwachsinns hinterfragen sowieso nicht, ob ihr Weltbild funktionieren kann. Sie sind davon überzeugt, auch wenn es noch so abstrus ist.


Kalender
Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht