Bissiges

Zynik, Sarkasmus, Ironie u.ä.

Gemäß dem Motto „The kitchen is the best dance floor„ versammelten sich heute zwei Krankenschwestern mit Goethe, Mozart und Bach auf dem Crèpes-Maker.

Zu dem Text von Goethe und der von Bach und Mozart wurde die sogenannte „Jerusalema-Challenge“ zelebriert.
Die Choreografie stammt von den beiden Krankenschwestern.


Ambulanz © Syntronica.Net

Eddie ist sauer.

Das Merkel-Regime, so sagt er, habe die ganze kaputtgemacht. Das ist schlimm. Vor allen Dingen ist schlimm, dass keine Mallorca-Partys mehr stattfinden dürfen.
Eddie brüstet sich in sozialen Onlinen, Foto-Plattformen und vielem mehr als Besucher eben dieser Partys, bei denen Alkoholika in rauen Mengen fließen und die meisten Teilnehmer nachher gar nicht mehr wissen, zu welcher grausigen sie den Körper bewegt haben.

Nun ist er also sauer, dass die kaputtgeht und man nichts mehr darf.
So ist eben, wenn eine Situation plötzlich da ist, die man noch nicht erlebt hat.
Zumindest nicht unsere Generation!

Ausgehend von China hat sich die Seuche über den ganzen Erdball verteilt, mit fatalen Folgen.
Seit knapp einem Jahr wurden nachweislich 80 Millionen Coronainfizierte und etwa 1,8 Millionen ursächlich an Corona Verstorbene gezählt.

Eine Seuche, die man so nicht kannte.

Der erste Lockdown hatte gezeigt, dass man die Zahl der Neuinfizierten auf ein Zehntel drücken konnte.
Das Schlüsselwort heißt immer noch „Kontaktvermeidung“.
Eine Party zu feiern, hieße genau das Gegenteil.
„Kontaktvermeidung!“ heißt, nicht zu feiern und nichts zu trinken.
Eddie kommt nicht auf seine Kosten.

Viele sbetriebe nagen am Band der Existenzangst. Das ist verständlich.
Das hat Eddie auch verstanden und hat auch die Verursacherin allen Übels gefunden:

Angela Merkel.

Angela Merkel hat mit den Parlamenten Maßnahmen beschlossen, um die Seuche einzudämmen. Damit die sunternehmen überleben können, gibt es Hilfspakete.

Diese sieht Eddie aber nicht.
Eddie sieht nur die leeren Plätze der Mallorca-Partys.

Deswegen ist er sauer – auf alles und jeden.


Sehr geehrter Herr Tolzin aus Herrenberg-Kuppingen,
gestern musste ich erstaunt feststellen, dass sich in meinem Briefkasten trotz Aufkleber „Keine Werbung, … , keine sonstigen Blätter“ plötzlich einer Ihrer Flyer befand.

Er trägt die Überschrift „Kreis steht auf.“.

Ich habe mich gefragt, wie es Ihnen als informierter Bürger, Journalist und Bürgerrechtler passieren konnte, dass dort „Kreis“ und nicht „Landkreis“ stand.

Vielleicht läuft man in Kuppingen auf der Widdersteinstraße ja im Kreis, so wie Sie Ihre Argumentation immer wiederholen, als wenn Sie im Kreis laufen oder sich in einer niemals enden wollenden Schleife ohne Wiederkehr befinden. Die Widdersteinstraße hat bekanntermaßen einen Ausleger, der in eine Sackgasse endet und davor ist eben der Kreis, der einen Rund in rechteckiger Form gleicht.
Wenn man nur immer rechts herumläuft, kommt man nicht heraus.
Vielleicht befindet sich im Schwerpunkt die „Deutsche Mitte“.

Wie dem auch sei!

Verrannt haben Sie sich allemal!

„Kreis steht“ … jedenfalls nicht auf.

Es sind, einige Leute, die wissenschaftliche Erkenntnisse nicht wirklich verstehen oder aus einem Schutzreflex heraus die Wahrheit nicht sehen wollen.
Vielleicht steht ja der „Kreis“ in der Widdersteinstraße auf, also die, die in diesem Rechteck wohnen und wegen eines möglichen Rechtsdralls nicht mehr herauskommen.
Ich muss übrigens sagen, dass ich die Widdersteinstraße erst auf der Landkarte nicht gefunden habe, da ich aufgrund Ihrer Aussagen und Argumentation darauf hereingefallen war, dass es „Widerstandstraße“ geheißen haben könnte.

Auf der Vorderseite des Flyers ist eine ganz tolle Grafik zu sehen, die die Intensivbettenbelegung zeigt.
Dabei ist Ihnen beziehungsweise ihrem Freund Schiffmann aber der Fehler unterlaufen, dass dies zwei Statistiken sind, die andere Anfangsanforderungen und Betrachtungsräume haben.
Man kann nicht die Verteilung und Belegung der Intensivbetten über ganz 2019 mit der Belegung über die Zeit des Anstiegs der Corona-Infizierten im Spätherbst 2020 vergleichen.

Das müssen Sie doch gewusst haben, denn Journalisten müssen ja Statistiken verstehen können, weil es zum Handwerk gehört!

Ganz oben auf der Vorderseite geht es um den PCR-Test.
Der PCR-Test, der auf das Corona-Virus geeicht ist, kann nur anzeigen, ob ein Corona-Test „positiv“ oder „negativ“ ist.

Das wissen Sie als ehemaliger „gesundheitspolitischer Sprecher“.

Dann kommen Sie auf den sogenannten „CT-Wert“ zu sprechen.

Sie vergessen aber dabei, dass ein Vermehrungszyklus von unter 30 – CT-Wert unter 30 – darauf schließen lässt, dass der, von dem die Probe genommen wurde, infektiös ist.
Dann weisen Sie darauf hin, dass der PCR-Test auch Erbmaterial und vieles andere erkennen kann.
Das stimmt, denn der PCR-Test ist nur eine Verfahrensbeschreibung.
Er kann eingesetzt werden, um alle möglichen Gen-Ketten, Viren und vieles mehr wie Erbkrankheiten oder schwere Krankheiten erkennen.

So gibt es zum Beispiel einen PCR-Test, der auf das Corona-Virus geeicht ist.

Zu Beginn war der Test fehleranfälliger, Das geben auch Experten zu. Inzwischen ist er aber sicher, weil Biologen bessere Kriterien entwickelt haben, wie sie das Virus in einer Probe sicher finden können: Eine Genregion – sei sie noch so corona-typisch – reicht nicht aus. Es muss eine zweite positiv anschlagen. Das ist wie bei der Fahndung nach einem Verdächtigen. Er kann nicht nur anhand der Augenfarbe überführt werden, auch seine Fingerabdrücke müssen stimmen.

Es ist aber so – das muss ich Ihnen nicht erklären – , dass neuerdings drei Sequenzen gefunden werden müssen. Wenn alle drei „positiv“ ausschlagen, ist der Patient positiv an Corona (Covid) erkrankt.
Wenn nur eine Sequenz „positiv“ detektiert wird, muss man weitersuchen oder es kann nach 50 Vermehrungszyklen abgebrochen werden.

Zwei „Richtige“ bedeutet übrigens „schwach positiv“.

Bei einem „Richtigen“ wird sehr oft angeordnet, den Test wiederholen zu müssen.

Die Teste können übrigens keine „sonstigen Dinge“ erkennen, da sie dafür (nicht) geeicht oder ausgelegt sind, Corona zu erkennen.

Jedem steht laut Artikel 5 des Grundgesetzes zu, sich überall zu informieren, wo man will.

Das machen Sie ja auch, Herr Tolzin.

Sie schauen gerne Servus-TV, wie ich dem Flyer entnehmen kann.
Bei Servus-TV darf Herr Bhakdi behaupten, dass die Pandemie zu Ende sei, auch wenn in momentan von einem Tag auf den nächsten ungefähr 25 000 Menschen neu am Corona-Virus erkranken und grob überschlagen 600 sterben.

Weltweit gehen die Corona-Infizierten in Richtung 80 Millionen, die Todesfälle sind bei mehr als 1,7 Millionen.

Bei momentan 524 065 Neufällen weltweit kann man von einem Ende der Pandemie sprechen.
Das gestattet ja Artikel 5.
Man muss sich dann nur fragen lassen, ob man noch in dieser Realität beheimatet ist.
Über circa 500 000 tägliche neuinfizierte Menschen hinwegzusehen, fällt schon in die Kategorie „Menschenverachtung“.

Diese Aussage darf ich machen, wegen Artikel 5.

Au der aufgeschlagenen Innenseite des Flyers folgen QR-Codes mit Gruppen wie „Eltern stehen auf“ und „Expertengruppen“.
Diese Expertengruppen verweisen auf andere Expertengruppen, die wieder auf die vorigen verweisen.
„Experte A“ hat sein Wissen von „Experte B“, der dies wiederum von der Webseite von „Experte A“ hat.

Das ist so, als wenn der Paketbote in der Widdersteinstraße beim Nachbarn von Ihnen ein Paket abgeben hätte und sich die Nachbarn Meier und Müller immer daraus einen Spaß mit Ihnen machen, Sie immer wieder von Meier nach Müller und zurück zuschicken, weil diese immer wieder sagen: „Der hat das Paket.“.

Irgendwann würden Sie aber merken, dass man Sie hochgenommen hat oder zumindest, dass etwas nicht stimmt.

Nun kommt das schon zigmal widerlegte Wissen, dass Masken schädlich seien.
Es wird in Videos gezeigt, dass sogenannte CO2-Messgeräte Alarm schlagen, wenn man (aus)atmet. Diese Geräte alarmieren, wenn der CO2-Gehalt über 10 000 ppm gemessen wird. In der Luft, die man ausatmet, sind aber schon 40 000 ppm vorhanden.

Messungen von Lungenärzten haben zudem mehrfach ergeben, dass der Sauerstoffgehalt beim Atmen unter der Maske nicht sinkt und der Kohlendioxidgehalt (CO2) nicht steigt.

Angeblich halten Masken nichts zurück.

Dann können diese ja auch kein Sauerstoff zurückhalten. Sauerstoff ist wesentlich kleiner als ein Virus.
Ein Kohlendioxid-Moleküle hat nur ein Atom mehr als ein Sauerstoff-Molekül.
Man muss bei der generellen Aussage „Masken halten nichts zurück.“ unterscheiden, ob man ische oder selbst-gehäkelte Masken meint.

Jetzt kommt auf der hintersten Seite das Infektionsschutzgesetz zur Sprache..
Die dritte Variante heißt übrigens „Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ und nicht „Ermächtigungsgesetz.“.
Das Ermächtigungsgesetz gab – salopp gesagt – den Nazis die Möglichkeit, Gesetze ohne Zustimmung des Parlaments abzuschaffen oder neue zu erlassen.

„Das dritte Gesetz …“ legt die Grundlage, dass das Parlament in jede Einscheidung mit eingebunden werden muss, wenn etwas entschieden wird, das zum Beispiel die Corona-Krise betrifft.
Die Ministerpräsidentenkonferenz wie vor dem „zweiten Lockdown“ war so etwas. Jedes Landesparlament musste ratifizieren und zustimmen.
Das nennt man „parlamentarische Kontrolle“.

Das muss man aber einem Ex-Mitglied der „Deutschen Mitte“, wie Sie es sind, nicht erklären. Zudem waren Sie dort „gesundheitspolitischer Sprecher“, bevor Sie aus der Partei „entfernt“ wurden.
Kann ja mal passieren.
Man muss nicht darauf verweisen, dass diese Partei rechtskonservativ ist, man kann dies aber tun.
Diese Partei unterstützt die „Germanische Neue “, die als Scharlatanerie bekannt ist, aber Schwamm drüber!

Sehr geehrter Herr Tolzin,
nun bin ich gespannt, ob und wenn, wie Sie (gegen)argumentieren.

Mit freundlichem Gruß aus

Dietmar Schneidewind

P.S.: Alle Fakten und auch Ihre Adresse habe ich aus dem oben genannten Flyer, der Sie als Verantwortlicher nennt. Dort kann jeder diese Angaben nach.


Ein Blinder wurde von einem Bekannten mit dem Auto zum Arzt gefahren.
Auf der Rückfahrt nach Hause passierte ein Unfall, an dessen Folgen der Blinde etwas später starb.
Seine letzten Worte waren: „Es gibt keine Autos.“

So zynisch dies auch klingen mag, doch es gibt leider ein „Vorbild“ dazu.

Wen würde es wundern, dass dies die Corona-Leugner sind!

Eine Krankenschwester in South Dakota hat Corona-Kranke auf der Intensivstation, auf der sie arbeitet, sterben sehen.
Sie erzählt davon, dass sie auch Corona-Leugner behandelt hat. Diese hätten immer und immer wieder behauptet, sie könnten nicht an Corona (Covid-19) erkrankt sein, weil dies eine große Lüge sei. Man würde ihnen nur sagen, sie litten an Corona, in der Realität wäre es etwas anderes, möglicherweise Gift, was aber niemand zugäbe.

Drastisch wurde es, als die obengenannte Krankenschwester einen Corona-Leugner sterben sah und dieser behauptete, dass dies nicht passieren könnte, weil dies nicht real sei.

Sie war geschockt von so seiner und Realitätsverweigerung im Angesicht des Todes.

Dies sind harte Fälle und von diesen gibt es nur sehr wenige, doch dies ist leider die Misere der Corona-Leugner.

Manche wollen vielleicht nicht wahrhaben, dass wir eine Krise durchmachen, während der theoretisch jeder sterben kann, wenn er an Corona erkrankt ist. Sie wollen sich nicht damit beschäftigen, weil sie Angst haben oder bekommen.

Dann kommen noch die dazu, die strikt behaupten, es gäbe Corona nicht und alles wäre nur eine Verschwörung, um die Welt zu ruinieren oder alles umzustrukturieren. Das Schlagwort dazu ist „Neue Welt-Ordnung“.

Zudem gibt es noch Egoisten, die meinen, dass ihre „persönliche Freiheit“ mehr wert sei, als alles andere. Ihr Egoismus und Egozentrismus ist so schlimm, dass sie schlussendlich nicht mal über ihren Tellerrand schauen und andere sehen. Das sind die schlimmsten, weil sie andere für ihre Zwecke benutzen und diese aufstacheln gegen die, die angeblich die „Freiheit“ mit Füßen treten. Dabei geht es ihnen nur um sich selbst. Wenn sie ihre Ziele erreicht haben, interessieren sie die anderen, die ihnen vermeidlich geholfen haben, nicht mehr oder vorher schon nicht mehr.

Leider sind viele Menschen auch mit ihrer eigenen Lage unzufrieden und begehren so gegen „die da oben“ auf.
Es nervt sie, dass sie momentan auf der Stelle treten und lassen sich auch stellenweise von Realitätsverweigerern – der Verschwörungstheoretikern – vereinnahmen.

Zu Pseudoargumenten der Corona-Leugner gehört unter anderem eins, dass oben im Prolog übertrieben geführt wurde.

Weil sie behaupten, dass sie niemanden kennten, der an Corona erkrankt sei, schlussfolgern sie für sich, dass es die Krankheit gar nicht geben kann.

Dies ist eine sehr beschränkte Wahrnehmung der Welt.

Und dies bedeutet „Was ich nicht sehe, existiert nicht“.

Nun zu dem Blinden!

Wenn er Autos nicht gesehen hat, existieren sie nicht, ist ein guter Vergleich mit den Augenverschießern alias Corona-Leugnern.


Während des momentanen „Lockdowns“ bezüglich der Corona-Pandemie gibt es Reiseeinschränkungen bezüglich innerdeutschen Reisen.
Diese kann man als touristische Lockerungen bezeichnen.

Touristische und private Reisen sind in wieder erlaubt.

Wenn man von einem Bundesland in ein anderes reist, muss erkennbar sein, aus welchem man kommt.
Dies soll helfen, da verschiedenen Bundesländer sehr weit auseinander liegende Inzidenzen vorliegen. In der Region um Berchtesgaden herrscht eine hohe Inzidenz und dementsprechend ein strikteres Ausgangsverbot als in Bundesländern, in denen relativ wenige Neufälle auftauchen.

Bei den Bürgerämtern und Bürgerbüros gibt es dazu nun für innerdeutsche Touristen Mund-Nase-Bedeckungen mit Landeswappen. Diese bekommt man als Privatreisender umsonst ausgehändigt.

Dies soll dabei helfen, zu schauen, woher Touristen kommen,
Wenn jemand aus Baden-Württemberg kommt – Foto oben – kann man diesem aus dem Weg gehen, da es in Baden-Württemberg neben Bayern sehr viele Coronakranke gibt.

So können Corona-Neufälle in einer freundlichen Manier umgangen werden.


Über die Corona-Leugner kann man nur den Kopf schütteln. Gleichzeitig könnte man sich aufregen über deren penetrante Mission, allen anderen ihre realitätsferne Meinung aufzwingen zu wollen.


Es gibt die Corona-Leugner ja nicht erst seit kurzem. Sie tummeln sich momentan aber vermehrt herum. Ihre Präsenz erstreckt sich größtenteils in den sozialen Online-n.

Was mir aufgefallen ist, ist, dass es Wellen gibt, wie ihre Fake-News verbreitet werden und wie sie argumentieren.
Dabei versuchen sie, ihre Falsch, die nicht weiter als „Fakten“ verkaufen können, zu ignorieren.

Die „Anfangsverbreitung“ von angeblichen „realen Fakten“ ihrer angebeteten „Wissenschaftler“ hat sich durch immer bessere Methoden der Labore und Behörden als das, was sie sind, herausgestellt: Lügen und Verfälschungen.

Sie können auch anhand immer weiter steigender Neuinfektionen nicht mehr argumentieren, alles sei nicht so schlimm wie „offiziell“ behauptet.
Anfangs – Anfang 2020 – funktionierte es vielleicht noch, doch immer mehr erkannten, dass ihre kruden Thesen nur heiße Luft waren.

Die Unbelehrbaren und Bildungsresistenten versuche es zwar immer noch, haben aber kein Erfolg mehr oder kaum noch. Sie hallen mehr und mehr.

Auffällig ist, das ihre „Argumentation“ von „oben“ gesteuert wird.
Die „dort oben“ in ihren Reihen, geben ihnen vor, wie zu argumentieren ist und was gerade verbreitet werden soll, denn immer wieder kommen manche Argumente in den Nebel und „neue“ kämpfen sich hoch.

Man kann es sich so vorstellen:
Auf einem See fahren viele Boote. Immer wieder werden modernere Boote ins Wasser gesetzt, die die anderen irgendwann verdrängen. Die alten fahren zwar eine Weile noch, aber die neuen werden öfters benutzt.

Die „Overheads“ der Corona-Leugner bestimmen, welches Boot gerade in See sticht und benutzt wird.
So instruieren sie ihre Leute, wie sie ihre Fake-News besser unter die Leute bringen können, um sich selbst mit Lügen nach „oben“ boxen zu können.
Momentan heften sie sich an die Gastronomen, weil diese wegen des bevorstehenden Lockdowns geschlossen sein müssen. Dort können sie Unmut streuen und den anheizen. Vermischt mit Halb-Wahrheiten manipulieren sie so.

Nachdem das In-Zweifel-Ziehen von Fakten und wisseenschaftlichen Erkenntnissen nicht funktioniert hatte, wurde erstmal versucht, sich über eine Opferrolle Gehör zu verschaffen. Immer mehr von ihnen warfen Diskutanten „Beleidigungen“ vor, was aber nicht stimmte. Dies passiert mit dem Zweck die Gegenseite mundtot zu machen.

Aktuell ist es, die Anzahl der Kranken zu relativieren.

Dies geschieht mit obstusen Tabellen, die alle samt eine kranken Phantasie entstammen und sich zum Ziel gesetzt haben, mal wieder Definition scheinheilig und pseudowissenschaftlich aufzubereiten.
Sie unterscheiden zwischen:

  1. Erkrankten
  2. Infizierten
  3. Postitiv-gestesteten
  4. Infektiösen
  1. Erkrankte
    Erkrankte sind in dem Kontext der Corona-Leugner Personen, die an Corona (covid-19) erkrankt sind.
  2. Infizierte
    Infizierte sind bei ihnen Personen, die sich infiziert haben.
  3. Positiv-gestestete oder „Corona-positive“
    Dies sind welche, die einen Corona-Test gemacht haben und als Ergebnis erhalten haben, dass sie das Coronavirus in sich haben.
  4. Infektiöse
    Infektiöse sind welche, die andere anstecken (infizieren) können.

Jetzt wird es unwissenschaftlich in deren „Argumentation“!

Fakt ist: Wenn man infiziert wurde, hat man das Virus in sich. Ein Corona-Test fällt „positiv“ aus. Andersherum ist ein „Positiver“ auch infiziert worden.
Die „Corona-Leugner“ stellen dies anders dar.

„Ein Positiver“ muss nicht infiziert sein“, sagen sie oder: „Er ist infiziert aber nicht positiv“.
Das ist dumme Wortklauberei, mehr nicht. Wissenschaftlich gesehen gibt es keine Unterscheidung.
Man kann natürlich sagen: „Er ist zwar infiziert worden, aber nicht getestet worden.“ Man kann aber auch sagen: „Er ist infiziert und deswegen positiv, obwohl er nicht getestet wurde.“
„Er ist infiziert und er hat die Viren in sich. Dies ist eine positive Aussage.“
Dies ist im sprachlichen Kontext so definiert. Man nennt es „positive Aussage“.

An dieser „Argumentation“ ische beziehungsweise wissenschaftliche Begriffe umzudeuten, um sich selbst ins richtige Licht zu setzen, zeigt sich, dass die Corona-Leugner merken, dass sie verloren haben.
Sie haben gemerkt, dass sie nicht mehr ernst genommen werden und versuchen ihre „Mission“ verzweifelt zu Ende zu führen, doch ihr Niedergang ist schon besiegelt.

Bildquelle : Pixelio – Claudia Hautumm


Die Organisatoren der sogenannten „Querdenker“ mit dem Zusatz „711“ sind bekannt für ihre verschobene Wahrnehmung der Realität.
Der Oberquerdenker stellt sich bekanntlich als „Opfer des Systems“ dar.


Während er ungeniert behauptet, in herrsche eine Diktatur, bedient er sich andererseits legitime demokratischer Mittel, um seine kuriosen Ziele durchzusetzen.
Bei einer der ersten Kundgebungen der Initiative in  – Bad Cannstatt, bei der linke Gruppen nachweislich im Vorfeld die Bühne in Brand gelegt hatten, kündigte er seinen Rückzug an. Er begründete es damit, dass er sich und seine keinen Gefahren aussetzen wolle.
Er machte trotz dieser Ankündigung munter weiter und organisierte Kundgebungen und fungierte als Organisator und (Presse‑) Sprecher.

Er sprach sich in Statements oder auf Kundgebungen – Die er nicht mehr besuchen wollte – nicht gegen radikale oder rechte Gruppen und Mitglieder seiner Bewerbung aus.
Auch hatte es ihn nicht interessiert, wenn rechte Teilnehmer akquirierten und diese dort ihe Parolen verbreiteten.

Alles unter dem Mantel des Schweigens.

Bis zu diesem Wochenende!

Eine Demonstration nahe dem Alexanderplatz in Berlin wurde von der Polizei aufgelöst, weil die Hygieneregeln nicht eingehalten wurden.
Dies war dem Oberquerdenker keine Silbe wert.
Ebenso wenig war es ihm wert, sich über gewaltbereite Demonstranten aufzuregen.

Nun versuchten Reichsbürger und andere Rechtsextreme, in den Reichstag zu kommen. Die Polizei nahm diese (vorläufig) fest.

Erst nach „bad publicity“, in der die Corona-Leugner und Reichsbürger in eins genannt wurden, äußerte er sich verhalten kritisch und distanzierte sich vorsichtig von diesen. Er könne solche Tendenzen nicht dulden, sagte er. Dieses „leise“ Proforma-Distanzieren war es dann.

Am Sonntagabend war alles wieder vergessen, als er sich kritisch über den Polizeieinsatz am Reichstag äußerte, da er meinte, die Polizei wäre nicht darauf vorbereitet gewesen.

Andererseits distanzierte er sich nicht von Gewalt in seinen Reihen gegen Pressevertreter.
Auch die massenweise Verstöße gegen die Corona-Regeln erwähnte er.

Die selbst deklarierten „Querdenker“ sind in keinster Weise glaubhaft.


Nicht nur um die Corona-Pandemie ranken sich Verschwörungstheorien. Auch in anderen Bereichen versuchen manche Leute die Realität umzudeuten, um irgendwelche großen Zeichen des Umsturzes zu sehen.
Als Erstes nehmen wir die Corona-Krise!

Laut mancher „Eingeweihter“ ist die Corona-Pandemie inszeniert.

Corona (Covid-19) wurde im Labor gezüchtet beziehungsweise designt. Das kann man beweisen, indem man es glaubt und dies immer wiederholt, bis man davon überzeugt ist. Dazu kommt, dass man es anderen ungefragt immer wieder vorpalavert, bis diese es entweder irgendwann glauben oder einem unterschwellig recht geben, um nicht immer wieder das Gleiche hören zu müssen.
Nun kann man behauptet, dass andere auch davon überzeugt sind.

Der Grund, warum Corona aus dem Labor kommt, ist sonnenklar.

Der „Chinese“ hat es gezüchtet, um den Welthandel zu beherrschen. Die vielen Kranken, Infizierten und nachweislich an Corona gestorbenen nimmt die chinesische Regierung wissentlich in Kauf, weil es erstens sehr viele Chinesen gibt, dass diese Toten gar nicht auffallen und zweitens pro Tag mehr Chinesen geboren werden, als sterben beziehungsweise an Corona sterben.
Ob es wirklich an Corona verstorbene gibt, ist umstritten, weil es Corona ja eigentlich gar nicht gibt.

Der „Amerikaner“ hat es erfunden, um den lichen Schaden, der durch den „Kapitalismus aus Peking“ verursacht wird, zurückzudrängen. Donald Trump hat ja „America first“ gesagt und damit meinte er auch, dass man China als smacht bekämpfen muss.
Ein Agent ist nach Hubei gereist und hat den Virus auf einem Markt dort freigelassen.
Die „Amis“ haben schon längst ein Gegenmittel, denn in Amerika gibt es keine Corona-Toten. Die kann es ja auch nicht geben, weil es Corona nicht gibt.

Die Reptiloiden, echsenähnliche intelligente Wesen, beherrschen im Hintergrund als geheime Macht und Lenker die Welt.
Diese wollen die „Neue Weltordnung“ durchsetzen und haben Corona erfunden und auf die Menschheit losgelassen.
Die Reptiloiden zusammen mit den „Bilderbergs“, etlichen Geheimdiensten und Geheimgesellschaften dezimieren so die Menschheit, um nur noch welche zu haben, die ihren Willen ausführen.

Corona gibt es gar nicht. Das ist so, weil es keine Viren gibt, Viren wurden noch nie nachgewiesen. Grippe ist eine Erkrankung, aber kein Virus,
Die Corona-Pandemie ist „von oben“ gekommen. Alle „Regierungen“ gaukeln ihren Bürgern vor, dass es diese neue Seuche gibt.
„In Wirklichkeit“ geht es darum, die Diktatur, die ja sowieso überall herrscht, zu festigen und zu testen, ob man die Diktatur einführen kann. Die Maskenpflicht ist ein Mittel, um zu prüfen, ob die „Bürger“ alles tun, was man ihnen sagt. Und wenn es noch so abstrus ist.

Größen der sogenannten „Corona-Rebellen“, der „Querdenker“ und einige Prominente täuschen übrigens ihre Mitglieder und Anhänger, um die Diktatur als Demokratie darzustellen.
Die „Schlafschafe“, denken nämlich, sie wären frei und dürfte frei demonstrieren. Dies stimmt aber nicht. Diese wurden nur als psychologisches Mittel benutzt, um alle zu täuschen, einschließlich der „Merkel-Zombies“.

Die Welt, wie wir sie erleben, existiert nur in unseren Köpfen. Wir leben in einer Diktatur, die sich als Demokratie darstellt.
In ein paar Jahren sehen wir, wohin es geführt hat.
Um die Diktatur nun auf der ganzen Welt einzurichten, wurde extra der Mobilfunkstandard „5G“ entwickelt.
Das, was so als Innovation gelobt wird, ist nur dazu da, um Corona über Mobilfunk zu verbreiten. Jeder, der in der Nähe eines Funkmastes mit „5G“ steht oder so ein Handy benutzt, bekommt automatisch Corona, obwohl es ja keine Viren gibt. Man kann auch „unbequemen Menschen“ gezielt das Virus aufs Handy n und so die Benutzer töten.

Die oben genannten Geheimgesellschaften lassen auch die ganze Welt vor die Wand fahren, um alles zu zerstören, weil sie ja die Diktaturen in jedem Land einrichten wollen, natürlich zu ihren Zwecken. Dass in den allen Ländern schon Diktaturen sind, spielt keine Rolle. Es wird alles noch schlimmer.

Da dies ja keine Aufgabe von ein paar Tagen ist, haben die Geheimgesellschaften etwas entdeckt.
Sie foltern Kindern in Verließen und saugen ihnen Blut ab.
Aus dem Adrenalin im Blut stellen sie eine Chemikalie her, die man frei und sehr billig kaufen kann: Adrenochrom. Diese kann eigentlich jeder kaufen, doch nur die „Herrschenden“ benutzen sie. Adrenochrom kann zwar sehr billig und schnell in werken hergestellt werden, ohne Kinder zu foltern, doch das wollen die „Herrschenden“ nicht.
Dadurch erlangen die Strippenzieher Unsterblichkeit beziehungsweise ein sehr langes Leben, sodass sie über viele, viele Jahre ihre Herrschaft einrichten können, die schon existiert.

J.F. Kennedy hat extra seinen Tod vorgetäuscht, um mit Donald Trump zusammen die Geheimgesellschaften, die ja alles durchtränkt haben, zu zerstören.
Mit einhundertunddrei Jahren ist er noch so fit, dass er es ruckzuck schafft. Vielleicht auch erst in ein paar Jahren oder Jahrzehnten oder Jahrhunderten.
Wodurch J.F. Kennedy jung geblieben ist, ist nicht bekannt.
Es ist einfach so.
Adrenochrom hat er nicht genommen, denn das benutzt die andere Seite. Er ist ja der Erlöser.

Zudem kommen noch die „Chemtrails“.

Das, was die normalen Bürger als Kondensstreifen von Düsenflugzeugen vorgegaukelt wird, ist kein abgekühlter Wasserdampf, der kristallisiert ist, sondern ein Machtinstrument der „Herrschenden“.
Diese „chemischen Streifen“ sind etwas völlig anderes.
In den vorgegaukelten Kondensstreifen befinden sich nämlich „Neurotoxine“, also Stoffe, die das Nervensystem vergiften und so zum Tod führen. So ist es auch möglich, die Bevölkerung zu dezimieren.

Früher waren solche Neurotoxine in Deo-Sprays, genau genommen allerdings in Antitranspirantien (Schweiß-Stioper).
Auf den Dosen steht ja seit einiger Zeit „Ohne Aluminiumsalze“.
Diese Aluminiumsalze wurden gar nicht eingesetzt, damit der Schweiß eingedämmt wird, sondern hat die Menschheit langsam vergiftet.
Es sollen ja nur die „Eliten“ und „Ausgewählte“, die der Diktatur hilfreich und nützlich sind, überleben.
Wie man gezielt bestimmte Menschen töten kann durch „Chemtrails“ oder Deos, ist nicht bekannt. Es wird aber so gemacht.
Dass nun keine Aluminiumsalze mehr eingesetzt werden, kommt davon, weil die Regierungen dies nicht mehr geheim halten konnten und das Volk sich gewehrt hat.

Die gleiche Funktion haben Fluoride und Fluor in Zahnpasten.
Obwohl schon nachgewiesen wurde, dass Fluoride und Fluor nicht schädlich sind, sind sie ebenso „Neurotoxine“ (Nervengifte).
Durch den Einsatz von diesen Dingen in Zahnpasta soll das Gleiche erreicht werden wie mit den Aluminiumsalzen.

Um sich vor manipulation zu schützen, setzt man sich übrigens einen Alu-Hut (Hut aus Aluminium) auf. Dieser schützt vor der fortgeschrittenen der „Herrschenden“, die es „offiziell“ gar nicht gibt. Sie ist so geheim, dass niemand sie gesehen hat, aber es gibt sie.

Die „lange Hand“ der „Herrschenden“ ist Bill Gates, der Gründer von Microsoft, der auch Windows erfunden hat. Damit werden die Menschen überwacht.
Man schreibt Briefe, Abhandlungen und Bücher gegen die „Herrschenden“ auf Computern mit Windows oder Microsoft Office, doch das spielt keine Rolle.
Die „Gates-Stiftung“, die ische Projekte unterstützt und Geld für Forschung spendet, macht dies nur, um die Welt zu manipulieren.
Bill Gates verseucht Brunnen und mischt in Impfstoffe Substanzen, die die Menschheit dezimieren oder Frauen im großen Stil unfruchtbar machen.
Nichts kann man beweisen, weil es „Hören-Sagen“ ist, doch es stimmt auf jeden Fall.

Bill Gates und Microsoft waren nicht untätig. Windows schaltet nicht nur unbemerkt die Kameras ein und die Bilder, Videos und „Live‑Überwachungen“ werden an die „Herrschenden“ übertragen.
Man hat schon mikroskopisch kleine Roboter entwickelt.
Die werden beim Impfen mitgespritzt.
In diesen sogenannten „Naniten“ oder „Nanobots“ sind Kameras und Überwachungssysteme eingebaut. Diese übertragen nicht nur permanent alles, was man sieht, hört, schmeckt und so weiter. Die „Herrschenden“ wissen dadurch auch jederzeit, wer sich wo befindet.
So weiß man nicht nur, wo sich andere befinden, sondern auch noch, was sie tun. So kann man im Vorfeld schon Aufstände erkennen und vereiteln.
Es ist möglich Menschen gezielt mit den Robotern zu töten oder zu manipulieren. Diese Dinger haben auch die Fähigkeit, sich direkt ins Gehirn einzuklinken. So können sie, die Personen steuern oder sonst noch schlimme Dinge mit ihnen anstellen.
Beweise dazu wurden schon gefunden.

Es gibt eine Krankheit der oberen Hautschichten, die sich „Morgellons“ nennt. Befallene berichten, dass sich unter der Oberhaut Fasern, genannt Hyphen, bilden würden, die sich bewegen können, was einige auch schon an sich beobachten konnten, allerdings nur, wenn sie alleine im Zimmer ohne andere waren.
Die allgemein mit Antipsychotika behandelte Morgellons-Krankheit ist der Beweis, dass „Nanobots“ sich unter der Haut bewegen.
er und Pathologen haben nichts unter den oberen Hautschichten entdeckt, nicht mal die „Hyphen“, aber der Beweis von den Robotern ist alleine schon deswegen erbracht, weil darüber geschwiegen wird und Forschungsergebnisse verschwiegen werden.

Welt sind sehr einfach gestrickt. Die eine stützt die andere. Die Anhänger dieses Schwachsinns hinterfragen sowieso nicht, ob ihr Weltbild funktionieren kann. Sie sind davon überzeugt, auch wenn es noch so abstrus ist.


Quanten sind unendlich kleine pakete. Diese nicht teilbar.
Nun haben auch sogenannte „Heiler“ die Quanten für sich entdeckt.
Sie nennen es „Quantenheilung“.


Was steckt genau dahinter?

Das Konzept, das dahinter steckt, ist einfach.
Man stelle sich einen Stoß vor wie beim Billard.
Wenn man die Kugeln anstößt, verteilen sie sich durch den Stoß der ersten Kugel in alle Richtungen und geben ihn weiter. Irgendwann stehen die Kugeln wieder.

Bei der „Quantenheilung“ gibt es auch solche stöße.
Quanten sind ja pakete.
Durch Globuli oder von außen – zum Beispiel durch einleitung durch „Quantenmassage“ oder REIKI-Methoden – werden die n im Körper zu der „Krankheit”“ geleitet.

Eine Krankheit ist ja nur ein falsch geleiteter impuls.
Ein richtig geleiteter stoß kann dies wieder richten.

Vereinfacht kann man es sich anhand einer Muskelverspannung vorstellen.
Um diese zu lindern, legt man ein warmes Kissen auf die Stelle, die wehtut. Durch die Wärme entspannen sich die Muskeln und die Schmerzen verschwinden.
Man hat also Wärme (-) auf die Stelle gegeben.

Dieses System machen sich „Quantenheiler“ zunutze.
Doch die „Theorie“, die bei ihnen dahintersteckt, funktioniert nicht.

Krankheiten, wie zum Beispiel Infektionen, sind keine Verspannungen oder fehlgeleiteten n.
Wenn man Einsteins Theorien zurate zieht, kann man sagen, dass Masse und das Gleiche in verschiedenen Formen sind.
Quantenmechanische Prozesse funktionieren nämlich anders, als „Quantenheiler“ es darstellen.

Zurück zum Billard.
Man stelle sich vor, dass die Kugeln Quanten seien.

Ein Quantum ist eine unteilbare einheit.

Nun kommt der „Quantenheiler“ mit seinem Queue – gesprochen: „Kö“ – und tickt die erste Kugeln an. Das Quantum bekommt eine Richtung „mitgeteilt“ und bewegt sich nun.
Dann trifft es auf eine andere Kugel.
Ein Quantum ist unteilbar. Das heißt, die erste kann die zweite Kugel anstoßen, dass diese sich bewegt, mehr aber nicht. Die anderen Kugeln bleiben also stehen.

In der Welt der Quanten funktioniert dies nämlich anders.

Eine Kugel kann auch keine zwei Kugeln anstoßen, weil das übertragene Quantum nicht teilbar ist.

In der „normalen Welt“ funktioniert das Billardn deswegen, weil Millionen und Milliarden Quanten und stöße zusammenwirken und sich viele Stöße und Impuls in einzelne Quanten „herunter“ teilen können.

Im Gegensatz zu einer „Quantum-Kugel“ sind ja Billard-Kugeln um Millionen‑ und Milliardenfaches größer.

Hier kommt es zur Diskrepanz bei den „Quantenheilern“.

Sie behaupten nämlich, dass ein Quantum zig andere anstoßen und so bewegen könnte.
Das stimmt nicht,

Das Wort „Quanten“ in „Quantenphysk“ und „Quantenmechanik“ ist anscheinend modern oder neu, aber die bedient sich alter Methoden.
Es wird wie immer nur die halbe Wahrheit gesagt und diese „Wahrheit“ noch mit sogenannten„Barnum-Aussagen“ untermauert.

Die sogenannte „Quantenheilung“ ist also nichts mehr als Quacksalberei.



Nicht nur die Reform des Bußgeldkatalogs hat er versemmelt, sondern die PKW-Maut auch.
Ebenso hat er zwar einen Doktortitel, den er aber nur in Bayern benutzen darf.

Mir stinkt das Gehabe und Unschuldsgetue dieses Möchtegern-Doktors und Tministers schon lange.
Es gab eine Zeit, inder Verantwortungsträger ihren Hut nahmen, wenn sie Schaden für das Volk angerichtet hatten.

Diese Zeit wird wohl nicht zurückkommen …

Nachdem er sich in Bayern etabliert hatte und dann zum sminister erkoren wurde, wurde klar, dass die Promotion des Andreas Scheuer gar keine richtige war, sondern er sich gar nicht „Doktor“ nennen durfte. Seltsamerweise war aber sein Doktortitel in Bayern anerkannt.

Einer seiner ersten Fauxpas kam mit der PKW-Maut.
Von vornherein war klar, dass die Erhebung der Maut plus gleichzeitiger Reduzierung der Kfz. Steuern für Inländern nicht EU-konform sein konnte.
Diese Wissensdiskrepanz schob er wie ein bockiges Kind beiseite, immer wieder.
Nachdem er seine „PKW-Maut“ zum zigten Mal gelobt hatte, urteilte die EU gegen seine Maut.

Reue? Nein!

Dann kam die Reform des Bußgeldkatalogs im Straßen.
Mal davon abgesehen, dass bei Erhöhung von Bußgeldern und Verschärfungen immer gemotzt wird, zog er sein Ding durch.
Für die Durchsetzung ist ihm ein „formeller Fehle“ unterlaufen.
Den benutzte er dafür, zu sagen, dass er mit der Reform sowieso nie konform gegangen sei.

Dummer und dreister kann man sich nicht herauswinden.

Bitte zurücktreten!


Kalender
Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht