An diesen Wochenende – 28.11. – 29.11.2020 – findet in Kalkar der elfte Bundesparteitag der AFD statt.
Vornehmliches Thema dieses Parteitags ist die Rentenpolitik.


Zu Anfang distanzierte sich der Vorsitzende Meuthen von den Radikalen und Rechtsgerichteten in der Partei. Das kann er machen und daran ist auch nichts auszusetzen.
Wenn Alexander Gauland davon spricht, es dürfe kein „AfD-Bashing“ geben, sondern es ginge in den zwei Tagen um die Rentenpolitik, hat er nicht verstanden, was ein Parteitag ist.
Es geht Jörg Meuthen darum, sich von den Rechten, den Krawallmachern und Provokateuren – auch in den eignen Reihen – zu trennen und sie aus der Partei zu drängen.
Damit hat er vollkommen recht.
Die AfD verliert an Bedeutung durch Provokationen wie längst durch den Einlass von Randalierern in den Bundestag. Dies wirft einen dunklen Schatten auf sie.
Die Rentenpolitik wurde übrigens von 88 Prozent der Teilnehmer angenommen.

Am Rande wurde Alice Weidel interviewt.
Sie hatte das Interview verlassen, was in den Medien besonders hochgeschaukelt wird und sehr heftig kritisiert wurde.
Der Reporter hatte Weidel gefragt, ob die Rentenpolitik eher sozialliberal oder „sozialnationalistisch“ ausfallen würde.
Weidel hatte nachgehakt, worauf der sich rechtfertigte, er habe dies in einer Zeitung gelesen, sich dies aber nicht zu eigen gemacht.
Man kann Alice Weidel verstehen, dass sie dies als Unverschämtheit sah und das Interview verließ.

Was sonst noch auf dem Parteitag geschah, ist unerheblich.


Während des momentanen „Lockdowns“ bezüglich der Corona-Pandemie gibt es Reiseeinschränkungen bezüglich innerdeutschen Reisen.
Diese kann man als touristische Lockerungen bezeichnen.

Touristische und private Reisen sind in Deutschland wieder erlaubt.

Wenn man von einem Bundesland in ein anderes reist, muss erkennbar sein, aus welchem man kommt.
Dies soll helfen, da verschiedenen Bundesländer sehr weit auseinander liegende Inzidenzen vorliegen. In der Region um Berchtesgaden herrscht eine hohe Inzidenz und dementsprechend ein strikteres Ausgangsverbot als in Bundesländern, in denen relativ wenige Neufälle auftauchen.

Bei den Bürgerämtern und Bürgerbüros gibt es dazu nun für innerdeutsche Touristen Mund-Nase-Bedeckungen mit Landeswappen. Diese bekommt man als Privatreisender umsonst ausgehändigt.

Dies soll dabei helfen, zu schauen, woher Touristen kommen,
Wenn jemand aus Baden-Württemberg kommt – Foto oben – kann man diesem aus dem Weg gehen, da es in Baden-Württemberg neben Bayern sehr viele Coronakranke gibt.

So können Corona-Neufälle in einer freundlichen Manier umgangen werden.


Bei einem PCR-Test handelt es sich um eine Möglichkeit, bestimmte Sequenzen auf einer Genprobe zu lokalisieren.

Das hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Wir stellen uns vor, wir stünden auf einer Eisenbahnbrücke.
Dazu haben wir ein Funkgerät in der Hand.
Im Stellwerk sitzt eine zweite Person, ebenfalls mit einem Funkgerät.

Wir haben folgende Aufgabe:
Wenn ein Zug mit einem roten, einem blauen und einem grünen Waggon an uns vorbeikommt, sagen wir dem Mann im Stellwerk Bescheid.
Wenn wir ihn Bescheid geben, macht er einen Strich in einem Buch.
Ob dieser diese Züge nun umlenkt, spielt keine Rolle.
Es ist nur wichtig, dass wir ihm melden, wenn diese drei Waggons in der Reihenfolge Rot, Blau und Grün bei uns vorbeikommen.

Wenn die Waggons in einer anderen Reihenfolge vorbeikommen, sagen wir nichts. Dann macht der im Stellwerk auch keinen Strich.

Eine Kolonne Rot, Blau und Grün fährt durch.
Wir melden dies.
Eine Kolonne Gelb, Schwarz und Weiß fährt vorbei.
Wir melden nichts.
Eine Kolonne Blau, Rot und Grün kommt vorbei.
Wir melden nicht.
Nun kommt ein roter, ein blauer und ein grüner Waggon vorbei.
Wir geben dem Mann im Stellwerk wieder Bescheid.

Im Prinzip arbeitet so ein PCR-Test.
Statt Kolonne heißt es Kette oder Sequenz.
Farbe heißt Polymerase.

„PCR-Test“ steht für „Polymerase-Ketten-Reaktion“ (ins Deutsche übersetzt).

Bei den Waggons sucht man eine bestimmte Kolonne von Farben.
In der Probe sucht man bestimmte Ketten von Polymerasen.

Wenn der „Aufpasser“ – im Prinzip der PCR-Test – eine bestimmte Kette oder Sequenz entdeckt, macht er Meldung.
Wenn er sie nicht entdeckt, macht er nichts.

Sucht der PCR-Test nach einem Corona-Virus, sucht er nach einer bestimmten Kette von aneinanderliegenden Polymerasen.
Diese Aneinanderkettung ist bei jedem Virus anders.
Wenn zum Beispiel wie bei der Abbildung oben nach dem „GCC“ gesucht werden soll, findet er nicht die anderen Sequenzen (Ketten) wie die roten auf der rechten Seite. Die anderen Ketten sind für den PCR-Test nicht relevant.

Wenn der PCR-Test, der den Corona-Virus entdecken soll, auf ein Grippe-Virus trifft, macht er keine Meldung.
Wir denken an die Farben!

So funktioniert – ziemlich simpel beschrieben – ein PCR-Test.

Jetzt ist auch klar, warum er nur ein bestimmtes „Dinge“ erkennen kann und nichts Anderes.


Lange hatte ich überlegt, ob ich etwas zum US-Wahlkampf schreiben sollte,
Politik ist nicht mein Metier, obwohl ich mich in der Politik sehr gut auskenne. Berichterstattung in der Politik ist aber nicht „meine Welt“.


De „Ära Trump“ ist also endlich vorbei, wobei ich mich immer gefragt habe, wie man so einen Populisten überhaupt wählen konnte. Zudem kommt ja, dass er immer schlimmer wurde.
Um die amerikanische Autoindustrie zu retten, verhängte er Strafzölle gegen deutsche Autos, die in Amerika hoch angesehen sind.
Dazu kommt das stellenweise größenwahnsinnige Gehabe, wenn er vermeintlich versucht hatte, der Welt außerhalb Amerikas zu erklären, wie diese zu funktionieren hat.

Donald Trump war anmaßend, anscheinend ohne Grenzen zu kennen.
Viele stieß er vor den Kopf.

Ebenso hat sein lascher Umgang und das Leugnen (mit) der Corona-Pandemie viele zur Weißglut gebracht.

Dies Ära „America first“ ist endlich vorbei.

Es kann mit Joe Biden eigentlich nur besser werden.

Congratulations!


Gestern sind in Wien gegen 20 Ihr Schüsse gefallen.
Es gab insgesamt sechs Tatorte dieses Anschlags mit islamistischem Hintergrund. Mindestens fünf Todesopfer und mehrere Verletzte sind zu beklagen.

Von den verletzten Opfern schweben siebzehn in Lebensgefahr.

Österreichs Kanzler Kurz und Innenminister Nehammer sprechen von islamistischem Motiv der Täter. Ein Täter wurde übrigens von der Polizei erschossen, nach den anderen wird mit Hochdruck gefahndet.

Der von der Polizei erschossene Täter kam aus dem Norden Mazedoniens und war zwanzig Jahre alt. Er war wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung – sogenannter „Islamischer Staat“ – vorbestraft.

Spezialeinheiten der Polizei haben am Morgen Wohnungen von mutmaßlichen Bekannten eines der Täter in St. Pölten durchsucht. Eine Person soll abgeführt worden sein.


Über die Corona-Leugner kann man nur den Kopf schütteln. Gleichzeitig könnte man sich aufregen über deren penetrante Mission, allen anderen ihre realitätsferne Meinung aufzwingen zu wollen.


Es gibt die Corona-Leugner ja nicht erst seit kurzem. Sie tummeln sich momentan aber vermehrt herum. Ihre Präsenz erstreckt sich größtenteils in den sozialen Online-Netzwerken.

Was mir aufgefallen ist, ist, dass es Wellen gibt, wie ihre Fake-News verbreitet werden und wie sie argumentieren.
Dabei versuchen sie, ihre Falschinformationen, die nicht weiter als „Fakten“ verkaufen können, zu ignorieren.

Die „Anfangsverbreitung“ von angeblichen „realen Fakten“ ihrer angebeteten „Wissenschaftler“ hat sich durch immer bessere Methoden der Labore und Behörden als das, was sie sind, herausgestellt: Lügen und Verfälschungen.

Sie können auch anhand immer weiter steigender Neuinfektionen nicht mehr argumentieren, alles sei nicht so schlimm wie „offiziell“ behauptet.
Anfangs – Anfang 2020 – funktionierte es vielleicht noch, doch immer mehr erkannten, dass ihre kruden Thesen nur heiße Luft waren.

Die Unbelehrbaren und Bildungsresistenten versuche es zwar immer noch, haben aber kein Erfolg mehr oder kaum noch. Sie hallen mehr und mehr.

Auffällig ist, das ihre „Argumentation“ von „oben“ gesteuert wird.
Die „dort oben“ in ihren Reihen, geben ihnen vor, wie zu argumentieren ist und was gerade verbreitet werden soll, denn immer wieder kommen manche Argumente in den Nebel und „neue“ kämpfen sich hoch.

Man kann es sich so vorstellen:
Auf einem See fahren viele Boote. Immer wieder werden modernere Boote ins Wasser gesetzt, die die anderen irgendwann verdrängen. Die alten fahren zwar eine Weile noch, aber die neuen werden öfters benutzt.

Die „Overheads“ der Corona-Leugner bestimmen, welches Boot gerade in See sticht und benutzt wird.
So instruieren sie ihre Leute, wie sie ihre Fake-News besser unter die Leute bringen können, um sich selbst mit Lügen nach „oben“ boxen zu können.
Momentan heften sie sich an die Gastronomen, weil diese wegen des bevorstehenden Lockdowns geschlossen sein müssen. Dort können sie Unmut streuen und den anheizen. Vermischt mit Halb-Wahrheiten manipulieren sie so.

Nachdem das In-Zweifel-Ziehen von Fakten und wisseenschaftlichen Erkenntnissen nicht funktioniert hatte, wurde erstmal versucht, sich über eine Opferrolle Gehör zu verschaffen. Immer mehr von ihnen warfen Diskutanten „Beleidigungen“ vor, was aber nicht stimmte. Dies passiert mit dem Zweck die Gegenseite mundtot zu machen.

Aktuell ist es, die Anzahl der Kranken zu relativieren.

Dies geschieht mit obstusen Tabellen, die alle samt eine kranken Phantasie entstammen und sich zum Ziel gesetzt haben, mal wieder Definition scheinheilig und pseudowissenschaftlich aufzubereiten.
Sie unterscheiden zwischen:

  1. Erkrankten
  2. Infizierten
  3. Postitiv-gestesteten
  4. Infektiösen
  1. Erkrankte
    Erkrankte sind in dem Kontext der Corona-Leugner Personen, die an Corona (covid-19) erkrankt sind.
  2. Infizierte
    Infizierte sind bei ihnen Personen, die sich infiziert haben.
  3. Positiv-gestestete oder „Corona-positive“
    Dies sind welche, die einen Corona-Test gemacht haben und als Ergebnis erhalten haben, dass sie das Coronavirus in sich haben.
  4. Infektiöse
    Infektiöse sind welche, die andere anstecken (infizieren) können.

Jetzt wird es unwissenschaftlich in deren „Argumentation“!

Fakt ist: Wenn man infiziert wurde, hat man das Virus in sich. Ein Corona-Test fällt „positiv“ aus. Andersherum ist ein „Positiver“ auch infiziert worden.
Die „Corona-Leugner“ stellen dies anders dar.

„Ein Positiver“ muss nicht infiziert sein“, sagen sie oder: „Er ist infiziert aber nicht positiv“.
Das ist dumme Wortklauberei, mehr nicht. Wissenschaftlich gesehen gibt es keine Unterscheidung.
Man kann natürlich sagen: „Er ist zwar infiziert worden, aber nicht getestet worden.“ Man kann aber auch sagen: „Er ist infiziert und deswegen positiv, obwohl er nicht getestet wurde.“
„Er ist infiziert und er hat die Viren in sich. Dies ist eine positive Aussage.“
Dies ist im sprachlichen Kontext so definiert. Man nennt es „positive Aussage“.

An dieser „Argumentation“ medizinische beziehungsweise wissenschaftliche Begriffe umzudeuten, um sich selbst ins richtige Licht zu setzen, zeigt sich, dass die Corona-Leugner merken, dass sie verloren haben.
Sie haben gemerkt, dass sie nicht mehr ernst genommen werden und versuchen ihre „Mission“ verzweifelt zu Ende zu führen, doch ihr Niedergang ist schon besiegelt.

Bildquelle : Pixelio – Claudia Hautumm


Diese Woche sind die Fallzahlen der an Corona infizierten Menschen in die Höhe geschnellt.
Aktuell sind es in Deutschland circa 4 500 Neuinfizierte von Freitag auf Samstag. Eine Woche vorher waren es um 2 500. Innerhalb einer Woche sind also knapp 20 000 Personen mit Corona infiziert worden.

Bekanntermaßen wird in Deutschland auch mehr getestet.
Gibt es einen Zusammenhang zwischen mehr Tests und mehr Fällen?

Die Korrelation stimmt hierbei nicht.

Obwohl die Anzahl der aktuell entdeckten Corona-Neuinfektionen um etwa das Doppelte gestiegen ist, wurden innerhalb der lenzten sieben Tage „nur“ 25 Prozent mehr Tests durchgeführt.
Wenn es so wäre, dass dies im Verhältnis stiege, wäre die Zahl der nachgewiesenen Neuinfizierten nur um ein Viertel gestiegen.

Aber auch, wenn man die Daten des letzten halben Jahres anschaut, sieht man deutlich, dass es bei mehr durchgeführten Tests nicht zwangsläufig zu mehr Neuinfizierten „führt“.

Dies lässt sich anhand der Statistiken des Robert-Koch-Instituts, der Gesundheitsämter und des Statistischen Bundesamts belegen.

Seit Januar wurden übrigens in Deutschland 18 Millionen Corona-Test durchgeführt, wobei 315 000 Tests das Ergebnis „Corona positiv“ lieferten.
Die Rate der Neuinfektionen am Anfang des Jahres war bei zehn Prozent, plus-minus zwei.
Diese flachte aber auf etwa eineinhalb bis zwei im Oktober ab.

Die Zahlen der Neuinfektionen konnten wegen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf knapp ein Zwanzigstel gedrückt werden.

Darauf kann man stolz sein.


Da die Realitätsverweigerer immer etwas suchen, um sich nicht an Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beteiligen zu müssen, haben sie einen Artikel mit einer plakativen Überschrift verbreitet.

Es geht in dem Artikel um folgendes …

An den Mund-Nase-Schutzen sollen viele Keime gefunden worden sein.
Das Fazit der Realitätsverweigerer ist, dass Mund-Nase-Schutze nichts taugten, da sie kontaminiert seien.

Die Faktenlage sieht allerdings anders aus.

Das Magazin „K-Tipp“ hatte Berufspendler um deren Alltagsmasken gebeten, um zu schauen, wie verschmutzt diese sind.

Mehr als die Hälfte der untersuchten Masken waren mit bis 100 000 Bakterienkolonien beschmutzt.
Auf vierzehn wurden auch Staphylokokken gefunden, die Hirnhautentzündungen auslösen können.
Zudem fand man auch bei drei Viertel der Masken Schimmelbefall.

Wie verschmutzt die Masken sind, sagen die Maskengegner auch, doch sie verallgemeinern, dass generell alle Mund-Nase-Schutze gesundheitlich nicht erbaulich seien.
Sie verdrehen also die Tatsachen für ihre Zwecke.

Dies nennt man übrigens „Fake-News“.


In Böblingen ist ein Jugendlicher vor dem Amtsgericht festgenommen worden.
Er war geladen zu einer Gerichtsverhandlung.
Was war genau passiert und wie kam es zu der Festnahme vor dem Gericht?


Der sechzehnjährige Jugendliche war kein unbeschriebenes Blatt.
Er war in mehreren Heimen gewesen, wurde doch immer wieder von einem zu einem anderen wegen Auffälligkeiten und Gewaltausbrüchen aufgefallen. Um seine immer wieder aufkochenden Aggressionen zu bändigen, wurde er auch schon in zwei Adoptivfamilien aufgenommen, die jedoch in kürzester Zeit in die Bredouille kamen. So kam er immer wieder in Heime.

Der zuständige Richter fand harte Worte für den Jugendlichen und sah wegen dessen – wie er sagte – „asozialen Verhaltens“ keine andere Möglichkeit, auf ihn anders einzuwirken.
Für den Richter waren Hopfen und Malz verloren, sodass er eine Strfae im Gefängnis anordnete.

Der Jugendliche war übrigens wegen nicht nur einer Sache angeklagt und andere Klagen waren noch anhängig.
Der Jugendliche gilt es äußerst aggressiv.

Er ging langsam zu Fuß zum Amtsgericht und wurde von zwei Polizisten, die vor dem Amtsgericht warteten, festgenommen und mit Handschellen in den Gerichtssaal begleitet.


Zu den Corona-Tests – den sogenannten PCR-Tests – kursieren Gerüchte und Unterstellungen. Eins der Möchtegern-Argumente ist, dass diese Tests auch Grippe-Viren feststellen können und diese als „Corona Positiv“ bewerten.

Wie immer bei Halbwahrheiten muss man die ganze Geschichte kennen.

Der PCR-Test ist im Grunde genommen ein allgemeiner Test.
Durch die Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR – english: „polymerase chain reaction”) können viele Bestandteile entdeckt werden. Man kann damit nicht nur Krankheitserreger erkennen, sondern weit viel mehr. Er wird auch benutzt, um zu schauen, ob jemand eine Erbkrankheit hat.
Gelinde gesprochen kann man dem PCR-Test sagen, was er erkennen soll.
Es gibt auch spezifische Tests, die zum Beispiel „nur“ für Corona (Covid-19) entwickelt sind.

Nun sollte es klar sein, wo bei der „Argumentation“ der selbst ernannten Spezialisten der Fehler liegt.

Sie hören das Wort „PCR-Test“, dann schauen sie bei „Doktor Google“ nach, was das ist und lesen, dass dieser Test, Corona, Gruppe, Erkältungsviren und vieles mehr erkennen kann.
Diese „Erkenntnis“ reicht ihnen, um zu „wissen“ das der Test Corona und Grippe erkennen kann. Zusammen gemixt mit der Unkenntnis, dass es spezielle angepasste gibt, behauptet man, der „Corona-Test“ erkenne auch Grippe und würde dies als „Corona“ ausgeben.

Dazu kommen noch Personen, die trotz besseren Wissens lügen und dies ebenso verbreiten.

Somit wird eine Lawine der Unkenntnis und Fake-News losgetreten.


Kalender

Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Kategorien

Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht