Bezugnehmend auf das „ewige Thema“ der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existiert. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Impfgegner, dass insbesondere CovidCorona Das Corona-Virus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die tödlich verlaufen kann.-ImpfstoffeVakzine Vakzine sind Impfstoffe, mit denen der menschliche Körper gegen Krankheiten immunisiert wird. schädlich seien, tauchen immer konfusere und realitätsfernere „Theorien“ dazu auf.

Da es ja soziologisch und psychologisch bewiesen ist, dass man Videos eher glaubt als Redebeiträgen oder geschriebenen Texten, werden deswegen besonders in „Filmchen“ geballt pseudowissenschaftliche Fake-NewsFake-News gezielt eingesetzte Falschnachrichten verbreitet.
Der Glaube „Wenn jemand dort redet, kann man ja nichts manipulieren“ wird für Unwahrheiten und Lügen missbraucht.Das Problem daran ist auch, dass dort mit Begrifflichkeiten aus der Medizin und Biologie gezielt so hantiert wird, dass ein Laie die Lügen und Falschdarstellungen kaum erkennen kann.
Die wenigsten sind so tief in der Thematik, dass sie den Kern der Täuschungen kaum oder gar nicht erkennen.
Zudem werden Begriffe zuhauf benutzt und auch wechseln die Fremdwörter so schnell, dass man sie nicht unbedingt akustisch mitbekommt, geschweige denn auf Anhieb versteht.
Das Pseudo-Fachchinesisch soll beeindrucken. Dies ist die Intention dahinter.
Viele, die sich kaum auskennen, werden geblendet und denken sich zum großen Teil, dass der Sermon wohl stimmen mag.

In einem Video geht es mal wieder um das Thema, dass Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.toxischtoxisch Giftig“ sein sollen.
Diesmal geht es um etwas anderes, als dass es einfach so ist, per definitionem, sondern darum, wie „Spike-Proteine“ sich im Körper verteilen.

Da in dem Video nur auf diese eingegangen wird, aber nicht die Funktionsweisen von mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)-Vakzinen im Unterschied zu Vektor-Impfstoffen dargestellt werden, wird dies auch hier nicht beschrieben.

Wenn man die neuartigen Impfstoffe gegen das CoronavirusCorona Das Corona-Virus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die tödlich verlaufen kann. injiziert bekommt, produziert der Körper Spike-Proteine. Diese befinden sich auf den Oberflächen der Coronaviren.
Sie dienen als Andockstelle an menschlichen Zellen, um diese zu befallen.

Das Immunsystem erkennt diese nun als Fremdkörper und bildet dagegen Antikörper und Antigene.
Diese sind darauf zugeschnitten und haben die Aufgabe, die Eindringlinge daran zu hindern, Zellen zu befallen und zu schädigen.

Einfach kann man es sich so vorstellen.
Wenn das Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. ein Stachel wäre, der ein Loch in eine Zelle bohrt, um dort seine zerstörerische Arbeit zu verrichten, würde ein Antikörper den Stachel verstopfen, damit dieser nichts mehr in die Zelle hineingeben kann und somit „arbeitsunfähig“ wäre.

Der ImpfstoffVakzine Vakzine sind Impfstoffe, mit denen der menschliche Körper gegen Krankheiten immunisiert wird. wird in den Oberarmmuskel gespritzt.
Der Impfstoff sagt nun den Muskeln, die in der Nähe der Einstichstelle sind, dass sie Spike-Proteine herstellen sollen.
Dieser Bereich ist sehr klein.
In diesem Bereich werden nun – wie oben beschrieben – Gegenmaßnahmen eingeleitet, damit diese abgewehrt werden können.

Die Spike-Proteine werden abgebaut und vernichtet, damit sie keinen Schaden anrichten können, nachdem die Antikörper hergestellt wurden.

Die Spike-Proteine können nicht in den Blutkreislauf gelangen.

Angenommen, es wäre passiert, würden die weißen Blutkörperchen und andere Abwehrzellen, diese abbauen (vernichten).
In Organen können diese folglich auch nicht gelangen.
Sollte es in ganz, ganz seltenen Fällen passiert sein, würden diese aber auch in kürzester Zeit abgebaut wegen der „Gegenmaßnahmen“.
Organe würden auch nicht absterben, wenn sich dort Spike-Proteine befänden. Lediglich würden Zellen „entfernt“, die von Spike-Proteinen befallen worden wären.

In dem Video wird nun die Behauptung aufgestellt, Spike-Proteine würden ins Lymphsystem gelangen.
Dadurch würden Lymphknoten absterben.
Im weiteren Darstellungen des Videos geht es allerdings um sogenannte „Lymphozyten“.

Dabei handelt es sich um etwas Ähnliches wie weiße Blutkörperchen, deren unterschiedliche Varianten einen wesentlichen Teil der Immunabwehr bilden.
Zu diesen Lymphozyten gehören die „T‑Helferzellen“ und die „Killer-Lymphozyten“.
„Killer-Lymphozyten“ haben die Aufgabe, infizierte und erkrankte Zellen anzugreifen und abzubauen.

Laut des Videos würden die Lymphozyten Spike-Proteine produzieren.
Nun wird gemutmaßt, dass die Lymphzyten dann von den „Killer-Zellen“ angegriffen würden.

Dies stimmt nicht.

Das Lymphatische System ist ein Teil des Abwehr‑ beziehungsweise Immunsystem des Körpers.
Es hat die Aufgabe, Eindringlinge (Krankheitserreger) zu vernichten und gegebenenfalls aus dem Körper zu transportieren.
Es ist aber auch für die Immunabwehr zuständig.

Wenn nun durch die Impfung im Oberarmmuskel Spike-Proteine hergestellt werden, erkennt das Immunsystem diese als Fremdkörper.
„Antigenpräsentierende Zellen“ – wie sich im Fachjargon heißen, haben die Fremdkörper erkannt und transportieren diese Informationen zum Lymphsystem.
Aus diesen Informationen baut das Immunsystem Helfer‑ und Killerzellen.
Diese Lymphozyten werden ins Blut geleitet, wo sie permanent nach den Eindringlingen suchen, auf die sie „spezialisiert“ sind.
Zurück ins Lymphsystem können sie nicht, denn ihre „Bestimmung“ ist, im Blut nach den Erregern zu suchen, auf die sie geeicht sind.

Selbst wenn Lymphozyten Spike-Proteine produzieren würden, würde die „CoronaCorona Das Corona-Virus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die tödlich verlaufen kann.-Spezialisten“ nicht die anderen angreifen, sondern nur die Spike-Proteine zerstören, denn darauf sind sie „programmiert“.

Daraus eine „Überreaktion“ des Körpers gegen sich selbst zu konstruieren, gehört ins Reich der sehr realitätsfernen Fantasie.

Auf die Frage, was passieren würde, wenn der Impfstoff (aus Versehen) statt in den Muskel in einen Lymphknoten gespritzt würde, gibt es eine einfache Antwort, die sich aus dem oben genannten Zusammenhang ergibt.
Das Abwehrsystem agiert gegen die Spike-Proteine und „verstopft“ sie.
Die Zellen, die dieses produzieren, sterben irgendwann ab, denn Zellen werden in regelmäßigen Abständen erneuert.
Zudem gibt es ja noch die „Fress-Zellen“, die infizierte – und nur diese – Zellen auffressen.

Was in dem Video konstruiert werden soll, gehört in den Bereich Autoimmunerkrankung.
Bei Krankheiten wie Multipler Sklerose, Schuppenflechte, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa), Arthritis, Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz richtet das Immunsystem sich gegen den eigenen Körper und attackiert ihn.
Warum dies geschieht, ist noch nicht geklärt.

Die pseudowissenschaftliche Vermischung von Ursache, Wirkung und Themen, die überhaupt nicht zueinander passen, ist eine schlimme Sache.
Man täuscht absichtlich und gezielt andere Personen.
Da man davon ausgeht, dass andere sich wenig mit Fachbegriffen auskennen und sich stellenweise mit Fachchinesisch beeindrucken oder übertölpeln lassen, kann man sehr einfach manipulieren.
So schiebt man anderen Personen Lügen aus wissenschaftliche Erkenntnisse unter, ohne das diese es (erstmal) merken.

Dies ist eine ganz miese Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
Januar 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht