Nach solchen kuriosen Namensgebungen wie „Jahresendfest“ für Weihnachten oder „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ für den Sankt-Martins-Umzug wundert es niemanden mehr, dass sich die „obersten Moralwächter“ auch etwas für Karneval einfallen lassen haben.

In manchen Kindergärten und –tagesstätten darf sich aus Gründen der „Kultursensibilität“ nicht mehr verkleidet werden.
In einigen ist dies erlaubt, aber den Eltern wird dargelegt, dass sie bei den Kostümen ihrer Kinder darauf achten, dass sich „kultursensibel“ sind.
Das bedeutet, dass sich Kinder aus „Rücksichtnahme auf andere Kulturen und dergleichen“ nicht als Scheichs, Inder oder als Indianer anziehen dürfen.

Bei den Indianern steckt dahinter, dass diese unterdrückt worden seien und immer noch stellenweise sind.

Ich hatte diese Thematik in sozialen Onlinenetzwerken diskutiert.

Kurios wurde es, als sich mein Freund Robert Alan Packard zu Wort meldete:

„Forget political correctness.
Ⅰ am an american indian, a Sioux.
No one of us feels offended when a child is dressed like an indian.“

Bildquelle: Pixelio – Gänseblümchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
Juni 2021
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht