Tagesarchive: 12. Oktober 2021

Obwohl Mediziner davor warnen, während der Schwangerschaft Alkohol zu trinken, würde sich die Pharmaindustrie dafür aussprechen, dass Schwangere sich mit viel schlimmeren, nämlich „gen-verändernden“ Vakzinen impfen lassen.

Dieses Statement kursiert momentan in (un)sozialen Online-Netzwerken.

Dieser oben beschriebene, kurz angerissene Vergleich hinkt gewaltig.

Viele Institutionen und Behörden empfehlen die Impfung allerdings wegen der Gefahren des CoronavirusCorona Das Corona-Virus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die tödlich verlaufen kann. für Schwangere.
Forscher kennen keine Hinweise auf eine Gefährdung der Schwangerschaft durch Impfungen.
Sie empfehlen diese sogar explizit.

Auch verändern Impfungen keine Gene.
Hier wird etwas durcheinander geworfen.
Die neuartigen mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)‑ und Vektorimpfstoffe wurden mithilfe der Gentechnik hergestellt. Das heißt aber nicht automatisch, dass diese genetische Veränderungen am Organismus oder Körper der geimpften Menschen vornehmen.
Das können sie nämlich nicht.
Hier werfen die Impfgegner und sonstige Realitätsverweigerer Geschichten von „Superhelden“ wie Superman, Batman, Flash, Spiderman, Iron Man, den Avengern und ähnliche Fiktionen in einen Topf und erkennen nicht, was real und was fiktional ist.
Gen-Manipulation, wie es in Action-Serien oder im Science Fiction gezeigt wird, gibt es nicht.
Dort mutieren Tiere, Pfalnezn oder Menschen zu bösartigen Monstern oder zu „Superhelden“ mit bestimmten Fähigkeiten, wie besondere Stärke oder Unverwundbarkeit.
Das hat allerdings nichts mit Gentechnik zu tun, sondern ist reine Fiktion.

Es ist mühsam, immer zu wiederholen, dass diese ImpfstoffeVakzine Vakzine sind Impfstoffe, mit denen der menschliche Körper gegen Krankheiten immunisiert wird. kleine Bestandteile des Virus enthalten, die völlig ungefährlich sind, denn diese sind inaktiv und können nichts anstellen.

Die Fake-NewsFake-News gezielt eingesetzte Falschnachrichten, dass Impfstoffe angeblich Frühgeburten oder Abtreibungen verursachten sowie die Frauen unfruchtbar machten, gibt schon sehr lange.
Vor Jahren wurde behauptet, dass Frauen in Pakistan und Afghanistan gezielt mit Impfungen unfruchtbar gemacht würden, damit die Weltbevölkerung nicht so rasant wachse.

Der Unfug hat einen ganz anderen Hintergrund.

Kulturell und geschichtlich gesehen haben Familien in sogenannten „Dritte-Welt-Staaten“ verhältnismäßig viele Kinder.
Dies hängt damit zusammen, dass die Familienstrukturen so ausgelegt sind, dass die jüngere Generation die alte ernährt und sich um diese kümmert.
Familien schaffen sich unbewusst mehr Kinder an, wenn es eine hohe Kindersterblichkeit in den Regionen gibt.
Andersherum haben Familien in Ländern mit geringerer oder gar keiner Kindersterblichkeit weniger Kinder.
Durch die Polio-Impfung von Kindern starben nicht mehr so viele.
Dadurch ging die Zahl der Kinder kausalkausal Ursächlich, wegen einer bestimmten Ursache zurück.

Aus dieser Tatsache konstruierten Impfgegner, dass Frauen mit (angeblichen) Impfstoffen unfruchtbar gemacht würden.

Diese FalschnachrichtenFake-News gezielt eingesetzte Falschnachrichten kursieren immer wieder, wenn Impfgegner versuchen, sich zu rechtfertigen.

Da die Schwangeren systematisch bei der Gabe von Impfstoffen untersucht wurden, stellte sich heraus, dass diese keinen negativen Einfluss auf das Ungeborene (und auf das geborene Kind) hat.
Bei Alkohol weiß man allerdings, dass sogar wenig Alkohol sich auf die Entwicklung des Ungeborenen auswirkt.
Dies zeigen internationale Studien.

Zudem ist es nicht möglich, Alkohol mit Impfstoffen zu vergleichen.

Das neueste Gehabe der Impfgegner stinkt (wie immer bei ihnen) zum Himmel. 


Kalender
Oktober 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Beachten : Haftung und Recht