Zerrissenheit

radioaktivitaet-totenkopf

Seitdem ausgelöst durch den Tsunami nun auch das japanische Atomkraftwerk – AKW – Fukushima havariert ist, wird (nicht nur) in Deutschland heiß über das Thema Atomausstieg diskutiert.
Wir erinnern uns, dass die SPD den Ausstieg beschlossen hat, als sie an der Regierung war und die CDU die Laufzeiten verlängert hat.

Nun kommen die Christdemokraten in die Bredouille!

En Moratorium wurde initiiert.

Drei Monate Aufschub im Klartext!

Von einer Reporterin erfuhren wir gestern, dass acht deutsche AKWs, wenn man dies mal zusammenrechnete, den ganzen Strom, den Deutschland exportiert, erzeugen.

Nun sollte man mal darüber nachdenken, was es bedeutet, wenn sieben AKWs von Netz gehen!

Deutschland ist allen Unkenrufen zum Trotz immer noch sehr gut mit Strom versorgt.

Eine andere Frage ist allerdings …

Wenn Deutschland irgendwann alle AKWs von Netz sind, aber in anderen Ländern nicht, was passiert dann, wenn ein ausländisches AKW havariert?

Logischer Schluss …

Alle AKWs müssen abgeschaltet werden, weltweit!

Zynische Randbemerkung
An den deutschen Grenzen steht: „Atomenergiefreie Zone“ und radioaktiver Wind darf nicht reinkommen!

Wahlen in BW

Unsere Glaskugel wurde gerade repariert und hat sich in unser Pedel verliebt.
So musste das Ja-Nein-Bord herhalten als Orakel.

Wenn Mappus gewinnt …

  • Wahlbeobachter der UNO – natürlich von den Stuttgart-21-Gegnern ausgewählt – sind in den Wahllokalen.
  • Kameras – von CAMS21 – installiert, damit jeder nur ein Kreuz macht pro Liste.
    Vergleiche: Life of Brian: „Jeder nur ein Kreuz!“
  • Ein Durchschlag der Wahlzettel mit Einkommenssteuernummer geht an die Stasi, einer nach Moskau und nicht zu vergessen, einer nach „Park-Ville“ bzw. „Slum-City“ im Schlossgarten.
    Man weiß ja nie!
  • Wahlauszählung
    • Geißler als Zählmeister, den alle (erstmal) vertrauen
    • Hannes, genannt Pumuckel, als Brezelesser
    • Pinselschwinger Gandalf als Volkes Stimme
    • Sittler als Vorsitzender des Eidesgesellschaft
    • Matze als Baumknutscher
    • Kretsche als Geist, der stets verneint
    • Das Schäfchen im Wölflepelz
  • CDU gwinnt die Wahl, wählt also Mappus wieder als MP.
  • Laute Schreie: „Lügenwahl!“
  • Stürmung des Café Plenum, Steinwürfe auf die UNO-Wahlbeobachter und Geißler, weil Verräter an der Wahlauszählung.
  • Anti-Eskalations-Team der -21-Gegner eröffnet Feuer auf das Volk von Baden-Württemberg.
    Dieses ist nicht das wahre Volk.
    Es ist das gekaufte Volk, also die Lohn-Ankreuzer.
    Dies hat Mappus bzw. die CDU nur aus Geldgründen angekreuzt.
  • Ausnahmezustand in Baden-Württemberg.
  • Neuwahlen, solange bis eine Anti-Suttgart-21-Partei zu 99,9 % an der Macht ist.
  • Stuttgart 21 wird zu Ende gebaut.

astro-tv-haeme

„Ich mache dies schon seit knapp fünf einhalb Jahren und in über 2500 Stunden.
Ich bin jetzt wieder mit ganz oben verbunden.
Aber keine Angst, es kostet mir nicht viel Kraft, die ich gerne für Euch nutze, um Euch einen kleinen Einblicke in die zu geben.“

So ging es los mit der „Ja-Nein-Fragerunde“ im Realitätsverlust-TV.

Die Anrufer, die übrigens einen kleinen „Obolus“ fürs Telefonieren errichten mussten – 0180X-Nummer – stellten Fragen, deren Gehalt stellenweise bei null (0) waren.

„Werde ich meinen Ohrstecker, den ich seit gestern suche, wieder finden?“
„Ja, in einem hochflorigen Teppich! Tschüss!“

„Hat mir mein Mann, der vor einem halben Jahr verstorben ist, etwa vererbt?“
„Ja, es existiert ein Dokument bei einem Anwalt. Mach Dich schlau! Tschüss!“

So tropfte die Beratungszeit Minute um Minute dahin.

Plötzlich wagte es jemand, zu üben.

„Du hast mir gesagt im September, dass es mit meinem Kollegen und mir etwas wird. Es sollte schon längst laut Deiner passiert sein. Es ist aber so gut wie nix passiert.“
„Ich fühle aber Emotionen, die zwischen Euch vorhanden sind. Du hast Dir eben etwas ausgemalt, was nicht so eingetroffen ist. Du hast Dir zu viel ausgemalt. So ist es eben, wenn man mehr will, als der Partner. Aber es wird noch besser. Tschüss!“

Die „Wahrsagerin“ hat also für alles eine Antwort.
Kritik an sie gibt es nicht, denn sie steht mit den Engeln bzw. höheren Mächten direkt in Kontakt. Das Problem sind die Menschen, die eben mehr wollen, als die höheren Mächte ihnen zugestehen und dann meinen, diese hätten gelogen.

Wir sehen in der Sendung durchweg Barnum-Aussagen, die sowohl die positive als auch negative Antwort, also sowohl ja als auch nein enthalten.

Das einzige Ziel dieser Sendung – unbedarften naiven Leuten das Geld mit inhaltslosem Geschwafel das Geld aus der Tasche ziehen.

button-respekt21-schatten

Wie wir schon in diversen Artikeln zu „Stuttgart 21 (S21) und Kopfbahnhof (K21)“ berichtet haben, sind die Fronten zwischen Befürwortern und Ablehnern von S21 trotz Schlichtung durch Heiner Geissler verhärtet.

Eine kleine Gruppe hat sich angeschickt, für mehr Respekt unter den verfeindeten Gruppen zu sorgen.
Die Webseite ist noch klein, aber wir hoffen, dass sie größer und größer wird.

Wenn man die Diskussionen rund um „Stuttgart 21“ (S21) und „Kopfbahnhof 21“ (K21) verfolgt, wird einem irgendwann klar, dass das ganze „Werk“ K21 mehr und mehr zum Phantom wird bzw. ist bzw. schon immer war.

Bei den Schlichtungen stellte sich peu à peu heraus, dass K21 in keinster Weise konzipiert ist.
K21 ist eine Utopie, fernab von jeglicher Realisierung.

Varianten und Module
Der Bundesbahn als Bauherr von S21 wird vorgeworfen, mit Kosten zu jonglieren.
Da K21 aber aus Modulen besteht, die erst dann jeweils begonnen werden sollen, wenn Bedarf bzw. Geld da ist, ist es nicht möglich, eine universelle Kosten-Aufwands-Rechnung aufzustellen.
Nebenbei gibt es noch viele Varianten von K21, die stellenweise sehr verschiedenvoneinander sind.
Bei der Schlichtungsrunde um K21 hatte der K21-Befürworter Palmer eine andere Variante präsentiert als Herr Arnoldi, einer seiner Vorredner, ebenfalls K21-Befürworter.
Die Module werden von hier nach da verschoben.
Wenn die S21-Befürworter die Schwachstellen der jeweiligen vorgestellten K21-Variante kritisieren, wird eben eine andere benutzt mit der Behauptung „Wir haben für diese Anforderung noch eine Variante, die besser passt.“
Ein durchgängiges Konzept K21 gibt es also nicht.

Kostenrechnung
Drei unabhängige Wirtschaftsprüfer wurden von den Teilnehmern der Schlichtung beauftragt, die Kostenrechnung der Bundesbahn zu S21 zu prüfen.
Diese attestierten, dass S21 abgesichert und die Kosten realistisch seien.
Die K21-Befürworter behaupten nun aber, die Wirtschaftsprüfer seien nicht (wirklich) unabhängig.
Des weiteren melden sich „alternative Prüfer“ zu Wort, auch welche, die beim Projekt S21 ausgeschlossen wurden, und konstatieren, Kosten seien falsch angesetzt worden etc.

Fahrpläne
Die S21-Gegner beharren auf einen Fahrplan für 2019, also das Jahr, indem S21 in Betrieb geht.
Dies ist nicht möglich, da Fahrpläne maximal ein Jahr im Voraus erstellt werden.
Darauf wird herumgeritten und Inkompetenz ausgerufen.
Einen Fahrplan für K21 gibt es allerdings nur aufgrund heutiger Berechnungen.
Ein sog. Integraler Taktfahrplan, den der S21-Gegner Palmer vorgestellt hat, ist auf Deutschland nicht anwendbar, da er sich auf den Bahnverkehr der Schweiz bezieht.
Dieser ITF lässt Intercity-Züge – IC und ICE – stellenweise bis fünfzehn Minuten im Bahnhof warten, damit S‑ und U-Bahnen „planmäßig“ fahren können. Wenn man es weiterstrickte, müsste sich die ganze Eisenbahn von Deutschland mehr oder weniger nach dem Fahrplan vom Stuttgarter Bahnhof in Bezug auf S21 bzw. K21 richten.

Planungen
Wie etwas weiter oben gesehen, hat die Bundesbahn die Kosten kalkuliert.
Für K21 gibt es keine detaillierte Kostenrechnung, da die K21-Befürworter aufgrund der Module nicht alles berechnen wollen können.
Gleichzeitig fordern sie aber, da sie laut eigener Aussage keine „170 Millionen Euro“ für Kostenrechnungen hätten, die Bundesbahn müsse dies tun.

Gutachten
Gutachten der Bahn werden als „erlogen“ dargestellt.
Irgend jemand weiß auch von Kungeleien bei der Vergabe der Gutachten, die er aber nicht final beweisen kann.
Die K21-er behaupten z.B. dass in den Erdschichten, in denen der neue Tiefbahnhof gebaut werden soll, Anhydrit – eine gipsähnliche Verbindung, die aufschäumen kann – sei.
Bodenproben von der Bahn, der Stadt und anderen haben aber ergeben, es gebe dort kein Anhydrit.
Dies wird aber von den K21-ern nicht anerkannt.
In der Tunnelung eines utopischen K21-Bahnhof ist aber Anhydrit vorhanden. Dies wird aber als irrelevant ignoriert bzw. bestritten, obwohl Bodenproben eindeutige Beweise liefer(te)n.

Friedenspflicht
Wenn angeblich irgendwo Baumaßnahmen stattfinden, wird vonseiten der K21-er die Friedenspflicht angemahnt.
Die K21-er dürfen aber weiterhin „Lügenpack“ in Richtung der Bundesbahn, der Stadt Stuttgart u.ä. skandieren, obwohl dies auch unter die Friedenspflicht.

Rechtsverdrehungen
Illegal angebrachte Pro-K21-Aufkleber dürfen auch laut K21-er an Privathäuser geklebt werden. Wenn diese abgekratzt werden, ist dies laut der K21-er Diebstahl, obwohl das Anbringen an Privathäusern, Autos, Verkehrsschilder u.v.m.  Sachbeschädigung darstellt.

Zusammenfassung
S21 wird kommen.
Das stand auch schon vor der Schlichtung fest.
K21 ist keine „Alternative“, weil K21 nur ein Phantom ist.

wuerfel-smilies

Als offener Mensch scheut man natürlich keine Diskussion, und man ist auch für alles offen.
Dergleichen beobachtet man auch seine Mitmenschen bzw. die Öffentlichkeit.

Da ich u.a. auch mit Türken und Arabern aufgewachsen bin, kenne ich auch deren .

Die Ausländern, mit denen ich aufgewachsen bin, waren und sind anders als diejenigen von heute.
Meine SchulkameradinnenDiler und Aischen – Ja, sie heißt wirklich so. – waren wie wir.
Sie sprachen vor allem fließend deutsch.
Diler war sogar neben mir im Fach Deutsch die Klassenbeste.
Vor allem in der Grammatik und Orthographie stachen wir vor allen anderen heraus.

Eine Türkin hatte eine Eins in Deutsch!

Niemand von uns war neidisch auf sie, zumindest gab es keine ausländerfeindlichen Querelen gegen sie.
Es war einfach so. Jemand aus der Klasse hatte eine Eins, fertig!
Wir trafen uns nachmittags mit ihnen, spielten mit ihnen, gingen in die Stadt etc.

Da spielte auch Nationalität, Religion oder Aussehen keine Rolle.

Heute sehe ich zunehmend die Abkapselung der Türken gegen die Deutschen.
„Treusorgende“ Vereine wollen ihnen weismachen, sie dürften mit uns Deutschen nichts zu tun haben, zumindest nicht viel, denn dann verlören sie ihre Identität, wären keine Türken mehr.
Auch tragen viele Frauen Kopftücher und diese burkaähnlichen Ganzkörpertücher, die nur ein kleines Dreieck vom Gesicht übriglassen.
Da ich mit meiner Meinung nicht vor dem Berg haltmache, spreche ich auch Türken darauf an.
Erstaunlich ist, dass fast immer die gleichen Behauptungen zutage kommen.
Die Standardantwort von den Männern ist: „Die Frauen müssen die Kopftücher nicht tragen.“
Dann hake ich hinterher: „Mal eine ernste Frage, die mich interessiert. Im Sommer mit so einem dicken Tuch. Riecht das nicht streng?“
„Ja, schon!“
„Warum sagst du dann deiner Frau nicht, sie solle es absetzen. Von meiner Herzallerliebsten weiß ich, dass die Kopftücher vor allem Apathie und Kopfschmerzen im Sommer hervorrufen. Meine Herzallerliebste ist im Klinikum in der Ambulanz tätig und berichtet mir ab und zu davon.“
„Das muss sie selbst wissen.“

„Das muss sie selbst wissen“, ist DAS Argument schlechthin.

Ich unterstelle nicht, dass die Männer die Frauen zwingen, das Tuch zu tragen …

Von der anderen Seite klingt es fast genauso.
Wenn man Türkinnen anspricht, verteidigen sie sich, dass sie es freiwillig tun, auch wenn ich sie auf die Apathie und die Kopfschmerzen hinweise, die meine Herzallerliebste laufend beobachtet.
Sie sagen dann, sie trügen es gerne, aber freiwillig.

Vor Kurzem habe ich eine Situation erlebt, die nicht nur mir, sondern allen Leserinnen und Lesern zu denken geben sollte.

Ich fuhr eine Türkin, die ein Kopftuch trug, mit dem Taxi zum Arzt, und wir kamen über das ins Gespräch.
Ich sprach sie an und fragte, warum sie das Kopftuch trage.
Sie machte es freiwillig, sagte sie, mit Religion habe dies nichts zu tun.

Ich schlug ihr etwas vor.
„Wenn sie es doch freiwillig tragen, warum setzen sie es nicht solange ab, bis sie am Ziel angekommen sind? Als Zeichen sozusagen!“
Nein, das wolle sie nicht, sagte sie, schließlich trüge sie es eben, freiwillig und habe sie so entschieden …

alkohol-sonnenuntergang

Sie ziehen jeden Tag durch die Läden.
Niemand weiß, wieviele es sind. Sie sind omnipräsent, und jeder kennt mindestens eine(n) von ihnen.

Man sieht sie sehr oft vor den Kiosken oder bei den Tankstellen.

Bevor es dunkel wird oder kurz vor Ladenschluss decken sie sich mit Proviant ein.

Sie brauchen einen bestimmten Pegel von Alkohol im Blut, den sie während des ganzen Tages auffüllen, damit sie das „böse Leben“ vergessen können. Sie leben neben der Realität her und trinken sich ihr Leben „schön“.

Sie sind im Glauben, niemand merke, dass sie den ganzen Tag Alkohol trinken,.
Die mit dem grobschlächtigem Gesicht, den Sprachstörungen, dem schwankendem Gang und der Alkoholfahne.

Sie glauben, es vor allen vertuschen zu können.

Alkohol benebelt.
Kinder gehören zu ihrer Mutter.

in-die-roehre-schauen

Es wird ja viel geschwafelt heutzutage …

So meinen viele Kinder bzw. Jugendliche, sie wären allwissend, weil sie schon sooo alt seien und vor allem Erfahrung ohne Ende hätten.
Einige behaupten auch, von Zeitgenossen – größtenteils den Eltern und/oder Verwandten – keine Lehre annehmen zu müssen, weil sie schon erwachsen seien. Sie weisen aber auch manchmal daraufhin, dass sie viel gelesen haben und deswegen über Erfahrung en masse verfügen.

Angelesene Erfahrung also!
Erfahrung ist allerdings etwas anderes, als sich anzulesen, wie das Leben funktioniert.

Als Erfahrung wird zweierlei bezeichnet: im Einzelfall ein bestimmtes Erlebnis eines Menschen in Form eines von ihm selbst erlebten und damit selbst wahrgenommenen Ereignisses, oder allgemein – und dann im Sinne von „Lebenserfahrung“ – die Gesamtheit aller Erlebnisse, die eine Person jemals gehabt hat

Im Alltag bezeichnet allgemein Lebenserfahrung das im Laufe eines Lebens gewonnene erprobte und bewährte Wissen.
Berufserfahrung bedeutet, jemand übte lange eine bestimmte Tätigkeit aus, legte sich – mit vielen verschiedenen Situationen konfrontiert, die gemeistert werden mussten – ein breitgefächertes Wissen zu.

Aus Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Lebenserfahrung

Berufserfahrung wird von Schülern auch schon so deklariert, irgendwann mal einen Ferienjob gemacht oder Werbeblätter verteilt zu haben.

Von schlauen Schülern gibt es permanent peinliche Versuche, sch als erfahren zu deklarieren, indem man sagt, mein sei intelligent. Intelligenz hat nichts mit Erfahrung zu tun. Intelligente Leute können scheitern, „dumme“ Erfolg haben.

Erfahrung kann gute oder schlechte sein.
Erfahrung ist angesammelte soziale Kompetenz, geschult in Jahren des Testens, Meisterns, Scheiterns etc.
Erfahrung lässt einen wieder aufstehen. Es gibt auch Manischdepressive durch schlechte Erfahrung.

Erfahrung lässt sich nicht im stillen Kämmerlein anlesen, ebenso wenig wie Wissen.
Erfahrung ist die permanente Interaktion mit dem realen Leben auf der Straße.
Erfahrung speist sich aus dem Kennenlernen neuer Herausforderungen und neuer Perspektiven – außerhalb des stillen Kämmerleins.

Wer sich ins stille Kämmerlein zurückzieht und von da aus sein Leben managen will, wird scheitern…

… aus Mangel an Erfahrung.

betrunken-pixelio-de

Da sitzen sie – „hängen in sich zusammengesackt“ ist die bessere Beschreibung hierfür – auf den Bänken nahe den Kinderspielplätzen.

„Allllter, heu-e hattn wir Ma-mmma-tik. hab nix eschnallt“

„Voll kraaaaaaasssssss Alll-lll-t-t-eeeeeeer di-hie Sch-sch-schule“

„Dihie L-l-leh-herers al-alll-e b-b-bescheuert unnn voll beschmiert, Allllter“

Sie glänzen mehr durch Artikulationsprobleme als durch Intelligenz, von einem kleinen Fünkchen Wissen ganz zu schweigen.

Die Flaschen Hochprozentiges, die vor ihnen stehen oder die sie apathisch in den Händen halten, haben eine aufrechteren Gang als die, die andauernd daran nippen.
In der Masse fühlen sie sich stark. Alleine heulen sie schon, wenn man sie länger als einen Sekundenbruchteil anschaut oder neben ihnen hustet.
Durch Alkohol werden sie wer und was. Alkohol schenkt ihnen die Identität, die sich schon immer haben wollten.

Der Weingeist ist der einzige Geist, der im Kopf etwas darstellt.

Nicht artifical dumpness, sondern natural born dumpness!

Das ist das Deutschland von morgen!

Hoffentlich geht vorher die Welt unter!

Nachtrag:
Wie „tough“ diese „coolen Schüler“ doch für die Berufsausbildung sind:
http://www.welt.de/wirtschaft/article7101576/Schulen-und-Eltern-versagen-bei-der-Ausbildung.html

Rotes Kreuz

Während eines Ersthelferlehrgangs fragte uns der Kursleiter, was wir machten, wenn jemand mit einem Messer wild gestikuliere und sage, er wolle sich umbringen.

Ein Kursteilnehmer meinte, er ginge auf den potentiellen Selbstmörder zu, entwaffne ihn und rette ihn. Dem pflichteten die meisten anderen bei.

Der Kursleiter widersprach. Er sagte: „Wenn er sich umbringen will, lasst ihn sich von mir aus die Pulsadern an der Hand aufschneiden.“
Dies stieß auf wenig Gegenliebe, denn schließlich muss man Leben retten.

Der Kursleiter sagte, man solle auf Abstand gehen, um nicht selbst verletzt zu werden, und den Selbstmordkandidaten noch in seinem Tun bestärken.
Irgendwann schnitte er sich die Pulsadern auf.
Nach einer Minute des „Ausblutens“ sei er so schwach und widerstandslos, dass man ihm ohne Gegenwehr das Messer abnehmen könne und danach erste Hilfe leisten könne.

Kalender
Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht