Technologie

Roll over Beethoven

„Nur weil sich niemand beschwert hat, muss es nicht heißen, dass jeder Fallschirm funktioniert.“

 

Roll over Beethoven

„Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt.
Täglich läuft jemand aufrecht drunter her.“

 

Quizduell

Die App „Quizduell“ erfreut sich momentan hoher Beliebtheit.

Zwei Personen spielen über ihr Smartphone gegeneinander und müssen jeweils insgesamt achtzehn Fragen zu Dreier-Blöcken aus sechs verschiedenen Themengebieten beantworten.

Wie es leider bei vielen Spielen ist, gibt es Leute, die meinen, sich einen Vorteil gegenüber den anderen (Gegnern) verschaffen zu müssen.

Es gibt zwar Webseiten, die die richtigen Antworten auflisten, doch eine Fragerunde (Dreier-Block) ist zeitlich so kurz gehalten, dass das Recherchieren nicht mal mittels einer zweiten Person so schnell vonstattengeht, eine Frage in diesem kurzen Zeitfenster beantworten zu können.

So greifen manche Leute zu sog. „Lösungs-Apps“, die einem direkt während der Fragerunde (Dreier-Block) die richtige Antwort anzeigen bzw. markieren. Man muss nur noch darauf zu tippen.

Die einzige „Sinnhaftigkeit“, solche „Lösungs-Apps“ zu benutzen, besteht nur darin, sich anderen gegenüber einen unfairen „Vorteil“ zu sichern. Sie wollen sich profilieren bzw. andere diskreditieren. Sie brüskieren sich dann damit, wie vermeintlich „schlau“ sie sind und wie „Dumm“ die anderen sind.

Richtig „blöd“ wird es dann, wenn ihre Gegner dies bemerken und ihre -Anfragen ignorieren oder sie blocken.

Die „Pfuscher“ kennen nicht das Wort „Fair-Play“, sondern es geht ihnen nur ums „Gewinnen“ und daraus resultierenden „Profilieren“.
Wer fair spielt, muss auch verlieren können.

Die „Pfuscher“ haben im Vorfeld schon auf ganzer Linie verloren!

 

koenig-erl

Heute hatte ich einen Termin bei einem Zulieferer von Mercedes-Benz.

Da ich zwar die Adresse gefunden hatte, aber nicht wusste – Ich war zum ersten Mal dort. – wo sich der Eingang befand, sah ich mich um.
Ich sah eine Tür, die sich öffnete, und dort ging ein Mann heraus, der sich eine Zigarette anstreckte.
Die Tür stand, nachdem der Mann über den Platz gegangen war, offen und ich trat ein.

„Was willst du hier?“, wurde ich laut angeschrien, „Hau hier ab!“
Ich erschrak und wusste nicht, in welchem Film ich gerade mitspielte.
„Wie kommst du hier herein?“, bellte man mich wieder laut an, „Verschwinde und lösche deine Fotos von deinem Handy.“
Noch ehe ich überlegt hatte, dass mein Handy in meiner Hemdtasche war, ging es laut weiter:  „Wenn du das nicht tust, kriegst du eine Menge Ärger!“

Ich war so geschockt, dass ich ziemlich belämmert aus gesehen haben musste.
„Ich suche Herrn Hänsler“, stammelte ich, doch jemand schrie: „Den gibt es hier nicht. Jetzt hau endlich ab!“

Plötzlich tippte mir jemasnd auf die Schulter, und ich ging in die Verteidigungs(kampf)stellung, weil ich damit rechnete, dass Security-Leute oder ähnliches hinter mir standen.
Der Mann, der hinter mir – also nach meiner Drehung vor mir – stand, lächelte breit und sagte in lautem Ton: „Jungs regt Euch ab. Er sucht mich.“
„Hänsler!“, stellte der Mann sich vor und reichte mir breit grinsend die Hand.
„Wie sind Sie hier herein gekommen?“, wollte Hänsler wissen, und ich erzähte von dem Mann, der zum Rauchen hinausgegangen war.
Er grinste breit und meinte: „Das war Zufall, dass der Mann gerade rausging. Hier werden Erlkönige – Prototypen von noch nicht veröffentlichen Automodellen – ausgestattet und in Sicht-Schutz-Folie eingepackt. Die Männer reagieren immer ziemlich genervt, wenn jemand hier in der Nähe herumschleicht, weil es ein Paparazzo sein könnte, der Bilder von den Autos machen will.“

image

45 Jahre – 21.7.1969, 3:55 Uhr (MEZ) – ist es her, dass der erste Mensch den Mond betrat.

 boeblingen-gemeinderat-2014

Böblingen hat gewählt.

Dies sind die amtlichen End-Ergebnisse der EuGemeinderatswahl in Böblingen.

CDU 32,35
SPD 21,41
Grüne 15,82
FDP 7,01
Freie Wähler 23,41

Stand: 28.05.14⁄11:48

 

Europawahl 2014 Europa-Wahl Europa Wahl

hat gewählt.

Dies sind die vorläufigen Ergebnisse der Europawahl 2014.

CDU 35,3
SPD 27,3
Grüne 10,7
FDP 3,4
Linke 7,4
AfD 7,0
sonstige 8,9

Diese werden in sporadischen Abständen aktualisiert.

 

Greenpeace

Heute, 24.5.2014, waren Leute von der „Umweltorganisation“ Greenpeace am Eckensee in .
Sie verteilten Flyer, sog. Wahlkompasse für den Wahltag am 25.5.2014, in der Vertreter der antretenden Aussagen zu Umweltthemen machten.

Wir kamen mit den Greenpeace-Leuten ins Gespräch und sprachen sie darauf an, dass es im Landkreis Böblingen keinen Gelben Sack bzw. keine Gelbe Tonne gebe und sagte, wir würden uns freuen, wenn sich sich auch dort einsetzen könnten.

Sie wichen aus, mussten aber auf Nachhaken unsererseits zugeben, dass der Gelbe Sack nicht deren Thema wäre, und verwiesen uns auf den BUND – Bund für ‑ und Naturschutz .

In dem weiteren Gespräch kam heraus, dass Greenpeace sich selbst so sieht, dass Themen wie der Gelbe Sack oder Krötenwanderungen für Greenpeace zu niedrig in der Wertung seien.
Greenpeace verstehe sich eher als Bewahrer wirklich hehrer Ziel, wie Präsenz auf internationalen Klimakonferenzen.
Sich um den Gelben Sack zu kümmern, ist ihnen ein zu „piseliges Ding“, um sich dafür zu interessieren.
Die Themen Artenvielfalt und Klimawandel seien eher deren Zielen, erfuhren wir, aber um den Gelben Sack sollten wir uns doch selber kümmern, denn wer solle sonst auf den Klimakonferenzen anwesend sein ? !

Angesprochen darauf, warum sie sich dann zum so ein „niedriges Thema“ wie Stuttgart 21 kümmerten, konnten sie uns nicht erklären, da sie ja nur „hohe Themen“ besetzten, wie sie sagten.

Wir intervenierten, dass Greenpeace sich also nicht für Umweltschutz und Recycling von Wertstoffen interessiere und auch nicht besser sei, als manche Politiker.
Daraufhin wurde unser Gesprächspartner zickig bzw. bockig und versuchte sich zu erklären und protzte damit, dass er seine Greenpeace-Arbeit seit zehn Jahren ehrenamtlich mache und auch noch zwei Kinder habe und man (Greenpeace) sich eben nur um zwei große Themen kümmern könne.

Wir ließen nicht locker, dass es also Greenpeace am Allerwertesten vorbei ginge, was der Greenpeace-Mann bejahte, da Greenpeace, was er wiederholte, für zwei Themen – Artenvielfalt und Klimaschutz – zuständig sei und mehr nicht.
Wir sollten uns darum kümmern, worauf er nicht wirklich hören wollte, dass wir schon in Sachen „Gelber Sack bzw. Gelbe Tonne im Landkreis Böblingen“ aktiv sind.

Wir sind sehr enttäuscht von diesem Heuchler-Verein!

Sie prahlen bei jeder Gelegenheit damit, wie toll sie sich doch für alles einsetzen, dass sie auf jeden Bürger hören und direkt reagieren, doch was sie wirklich machen, ist sehr, sehr wenig bis gar nichts.

Das Einzige, was Greenpeace wirklich kann, ist, sich gaaanz groß in Szene zu setzen!

Roll over Beethoven „Eine gute Welt braucht Wissen, Güte und Mut; sie braucht keine schmerzliche Sehnsucht nach der Vergangenheit, keine Fesselung der freien Intelligenz durch Worte, die vor langer Zeit von unwissenden Männern gesprochen wurden“

Bertrand Russel

oettinger-bbsifi-1
(
Zu den Bildern : http://www.syntronica.com/oettinger/)

Heute war der EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger zu Gast in der Hausbrauerei „Wichtel“ auf dem Flugfeld, das sowohl zu Böblingen als auch gehört.
Er war auf Einladung der CDU Böblingen und der CDU Sindelfingen gekommen.

oetti-begruessung

Günther Oettinger begrüßte, nachdem er gekommen war, alle Anwesenden persönlich.

oetti-rede

Er hielt eine sehr erfrischende Rede über die Chancen , die Herausforderung besonders auch für , insbesondere Baden-Württemberg.
Einige von Günther Oettinger von heute:

  • „Fenster der öfffnen und schließen sich.“
  • „Baden-Württemberg soll nicht nur S.Klassen (Mercedes) exportieren, sondern auch Werte.“
  • „Wenn jemand auswandert, um seine Armut abzuschaffen, ist das lobenswert und nicht zu verurteilen.“
  • „Die Deutschen lehnen instinktiv alles Neue ab.“
  • „Die -21-Gegner werden immer weniger.“
  • „Wenn ich die übrig gebliebenen teilweise ungepflegten Stuttgart-21-Gegner sehe, bin ich entsetzt, dass das Schwaben sein sollen.“
  • „Arbeitskosten ist kein Argument mehr der .“
  • „Energiekosten sind die einzigen Kriterien für einen Wirtschaftsstandort.“
  • „Wenn ein Bauer seine Kühe aufgibt und Windkraftanlagen aufstellt und dadurch sieben Mal soviel verdient wie mit der Zucht der Kühe, kann etwas nicht stimmen.“
  • „Wir brauchen auch das Handwerk.“
  • „Wenn Karl Benz so negativ und demotiviert gewesen wäre, wie manche Teile der Gesellschaft jetzt, hätte er sein Auto nie auf die Straße bekommen.“
  • „Ideologie und Kapitalismus sind zusammen brandgefährlich.“
  • „Es wird in den nächsten zehn Jahren keine Möglichkeit geben, zu speichern, also müssen Effizienzen her.“
  • „Wählen sie die CDU, meinetwegen auch die SPD, aber nicht die AfD.“

oetti-abschluss

Zum Abschluss erhält er eine Flasche „Trollinger“ – von der CDU Sindelfingen – und einen Gutschein für die Mineraltherme Böblingen – von der CDU Böblingen.

sabine-oetti

Sabine (Glühwürmchen/Superfliege) diskutiert mit Günther Oettinger u.a. über das geplante Klinikum auf dem Flugfeld.
Als Oettinger meint, dass Sabine nicht „von hier“ komme, erklärt sie ihm, dass sie aus dem gleichen Ort stamme wie der amtierende EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, wovon Oettinger sehr beindruckt ist.

Kalender
Januar 2019
M D M D F S S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht