Selbstbetrug

wutbuerger-tagebuch

Morgens, wenn ich aus dem unruhigen Schlaf aufwache, ist der Tag schon gelaufen.
Mit meinem alltäglichen Unmut und meinem Selbsthass schleppe ich mich zum Rechner und teile der Internetgemeinde mit, wie schlecht die Welt zu mir und den anderen ist.
Die Politik macht nicht, was ich und die verschwindend kleine Minderheit, die wir aber die Mehrheit nennen, will.
Das sind alles Diktatoren, die Politiker!
Merkel habe ich gerade einen Hitler-Schnurrbart gemalt.
Schließlich gibt es keinen Unterschied.
Hitler war ein Diktator und Merkel auch, weil sie nicht das tut, was ich und die anderen von der Minderheit, also der selbstdeklarierten Mehrheit, wie wir sie sind, wollen.

Demokratie ist eben Unterdrückung der Minderheit!

Wir sind das Volk!

Jetzt gehe ich in die Küche und höre Oi-Musik wie immer.

„We don‘t need the army – no no no!
We don‘t want a war – no no no!“

„This is not a love song, this is not a love song.“

Stimmt alles!
Denn keiner liebt mich!

Jetzt gehe ich zu meinen Leidensgenossen in den Park.
Die machen in der Feldküche etwas zu essen, denn die Bevölkerung versorgt uns, weil sie alle mit uns solidarisch sind.
In der Zeltstadt ist es schön, überall Schnee, und es ist kalt, aber wir sind das Volk.
In der Zeltstadt ist alles demokratisch.
Wir schauen zusammen Polizeivideos, besonders die, die uns zeigen, wie wir Randale gemacht haben, und nicht auf die Polizisten hören wollten.
Wenn der Wasserwerfer uns trifft, ist das immer schlimm für uns.
Das vergessen wir nie, auch wenn unsere Randale illegal war.

Ich habe ja immer die Polizisten gehasst, aber jetzt erst richtig!

Und wir vergessen auch nicht die bösen Polizisten, als sie uns, als wir mit Hass-Transparenten in die Bannmeile des Landtages eindrangen, abdrängten und uns anzeigten.

Das Rechtssystem und die Polizisten und das ganze Lügenpack ist böse, weil ich eine Anzeige wegen Haus‑ und Landesfriedensbruch sowie Nötigung bekam, als ich auf fremdes Gelände eindrang.

Wir verteilen Flugblätter an das Volk.
Leute, die gegen unsere Ideen sind, sind dumm, dämlich und doof.
Keine Ahnung!
Die sollen sich erst mal informieren, was die Realität ist und was richtig ist für alle.
Wir wissen das nämlich!

So, denen vom Lügenpack habe ich es jetzt gezeigt!
Diese Ignoranten!
Die sind alles gekauft vom System!
Und zu den Polizisten halten tun sie auch, die gekauften Ja-Sager und Lohnschreiber!

Jetzt gehe ich schlafen, der Tag war schon wieder schlecht für mich und alle.
Man bekommt nix geschenkt.
Morgen ist auch wieder ein trüber Tag, wie jeder Tag!

board-ro-ri

Für alle, die meinen, ein roter Riese sei ein Waschmittel.

Der Herr Pfarrer spazierte am Abend im Garten.
Plötzlich rief ein großer Frosch: „Grüß Gott, Herr Pfarrer!“
„Du kannst sprechen, du Frosch?“, fragte der Herr Pfarrer.
„Ich bin eigentlich ein elfjähriger Ministrant, nur eine böse Hexe hat mich verzaubert. Wenn Sie mich allerdings eine Nacht mit in Ihr Bett nehmen, werde ich vom Fluch befreit.“
Der barmherzige Herr Pfarrer wollte dem Frosch helfen, und siehe, am nächsten Morgen lag tatsächlich ein elfjähriger Ministrant neben dem Herrn Pfarrer im Bett.

Herr Richter, Herr Staatsanwalt, damit schließt die Verteidigung.

Wir haben hier im Blog ja schon öfter über „Esoterik“ berichtet.

Passend zu Daniels Karma-Ablösung gibt es nun auch Utensilien, mit dem man angeblich sein Wohlbefinden steigern kann.

astro-dingens

Mit diesen Dingen ist alles möglich.

Karma-Ablösung, Yin-Yang-Gleichgewichtwiederherstellung etc. p.p

astro-pyra

Der Hammer ist diese Pyramide, die ca. 1,5 Kilogramm wiegt.

Man muss nur daran glauben und nicht an sein Portemonee …

wir-zwei-grau-neu

In der von den Gegnerschaft von „ 21“ künstlich angestachelten Diskussion gibt es keine Kehrtwende und keine Bewegung.

Leider!

Auf die Argumente sowohl der Seite „Stuttgart 21“ – S21 – als auch „Kopfbahnhof 21“ – K21 – sind wir schon mehrmals eingegangen und werden diese nicht wiederholen.

Kurios mutet an, dass die K21-er von sich so eingenommen sind, dass sie gar keine Argumente liefern (müssen).

  • „K21 kommt. S21 wird eingestampft.“
  • „S21 ist zu teuer, deswegen K21.“
  • „S21 ist eine Totgeburt.“
  • „Die Leute wollen K21.“
  • „Alle sind gegen S21.“

Über Twitter, Facebook aber auch in real life haben wir versucht, mit K21-ern zu diskutieren.
Wir gehen nicht aggressiv auf unsere „Gegner“ zu, sondern grüßen freundlich und versuchen, ein Gespräch zu beginnen.

Versuchen!

Einige unserer Fragen, die wir stellen:

  • „Wie hoch ist die Kosten-Nutzen-Faktor von K21?“
  • „Wieviel kostet K21 in Gänze oder wieviel kostet ein Modul davon?“
  • „Wieviel dürfte Ihrer Meinung nach S21 kosten?“
  • „Wieviel dürfte Ihrer Meinung nach ein neuer bzw. renovierter Bahnhof in Stuttgart kosten?“

Das sind nebenbeibemerkt auch die Fragen, die wir – S21-Befürworter – von der Gegenseite gestellt bekommen.

Leider bemerken wir bei dem Großteil der K21-er, dass sie „Argumente“ haben, diese aber nur flach und plakativ sind.

Wir sagen nicht, dass alle K21-er so sind.

Wir geben bereitwillig unsere Fakten weiter, z.B. Knosten-Nutzen-Analysen, geologische Gutachten, Faktenchecks etc.
Diese werden aber als „unendliche Geschichte der Täuschung“ bezeichnet, und dann hat sich nach ein‑, zweimaliger Wiederholung dieses Totschlagarguments die Diskussion für uns erledigt.
Im Gegenzug gibt es von K21-er-Seite keine Fakten, sondern nur Relativierungen, dass K21 billiger sei als S21.
Das treibt uns dann auch dazu, die Diskussion zu beenden.
Desweiteren wird sich am 30.9.2010, dem „Schwarzen Donnerstag der K21-er“ – der Tag, als die Wasserwerfer gegen die nicht gerade friedlichen Demonstranten eingesetzt wurden – , festgehalten, um wenigstens ein „Argument“ zu haben.
Auch das ist für uns antikommunikativ, und wir diskutieren nicht weiter.

Wenn es hier im Blog (heiße bzw. heftige) Diskussionen um S21/K21 gibt, wird uns vorgeworfen, wir führten hier Selbstgespräche und stellen die Kommentare selbst ein, um etwas zu tun und vorzuzeigen zu haben.
Wir werden also als Hochstapler bezeichnet.

Über K21 ist also nichts berichtenswert, alles beim alten.

S21 wird (weiter) gebaut, und die K21-er sonnen sich in den angeblichen Lügen!

friedlich-bleiben

Die Diskussion um „Stuttgart 21“ – S21 – und „Kopfbahnhof 21“ – K21 – geht weiter, indem die S21-Gegner polemisch-demagogisch das Thema hochhalten bzw. nicht bereit sind, den Spruch der selbstgeforderten Schlichtung inklusive selbstbenannten Schlichter, Heiner Geißler, zu akzeptieren.

Darauf sind wir aber in den anderen Artikeln hier im Blog eingegangen, und werden es nicht wiederholen.

So weit, so gut oder so schlecht?

Wir – S21-Befürworter aus Überzeugung nach langer Willensfindungsphase – diskutieren mit anderen Leuten, werden auch wegen unseren offen an der Kleidung getragenen Ansteckern angesprochen, meist wohlwollend.
Wir diskutieren aber auch im in Facebook-Gruppen, kommunizieren über Twitter etc.
Da im Internet alles geheim zu sein scheint, gibt es schon mal Situationen, wie K21-er uns bekehren wollen.
Wir stellen hier einige „köstliche Beträge“ zur „allgemeinen Erheiterung“ zur Verfügung.

Weiterlesen

In Bezug auf „Stuttgart 21“ – S21 – hat die „Umweltschutzorganisation“ Robin Wut Wood nun Stefan Mappus, den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, in die Zange genommen.
Es soll eine einstweilige Verfügung – die aber erst noch durch Spenden finaziert werden muss – gegen Mappus erwirkt werden, dass er nicht mehr Robin Wut Wood und die Parkbeschmutzer sog. Parkschützer „Berufsdemonstranten“ nennen dürfe bzw. nicht mehr behaupten dürfe, es gäbe solche in deren Reihen.

Laut Robin Wut Wood gäbe es keine Berufsdemonstranten bezüglich S21.

Gestern haben wir dies bei Twitter über die Schlagwörter #S21 bzw. #K21 gefunden.

***** @***** wenn endgültig s21 nicht gebaut wird – dann richten wir unsere aufmerksamkeit auf den nächsten wunden punkt! #s21 #berufsdemos

■ Q.E.D. – Quot erat demonstrandum.
(W.Z.B.W – Was zu beweisen war)

Wenn es um „Stuttgart 21“ – S21 – oder um das Phantom „Kopfbahnhof 21“ – K21 – geht, stellen sich die Zukunftsverweigerer – Keintologen K21-er – immer als öffentlichkeitswirksam friedlich und offen dar.
Wenn aber kritische Fragen oder Bemerkungen sowie Fakten auf den (Diskussions‑) Tisch kommen, wendet sich plötzlich die Stimmung.
In Diskussionsforen oder Gruppen, wie bei Facebook, geht das Niveau der K21-er schnell in den Keller oder noch tiefer.
Irgendwo kommt dann jemand her, der plötzlich andere Tatsachen bzw. Fakten kennt und weiß, dass die Person absolut recht hatte damit, von der man sie hat.
Beweise zu erbringen spielt keine Rolle, denn man hat recht – Basta!

Wenn die S21-er – Die Befürworter von S21 – Fakten und Beweise zu ihren Thesen liefern, kommt eben ein „neues“ Gutachten oder der Volkes Wille will das im Sinne von K21.
Beweise liefern müssen sie nicht, sie halten dagegen als Waffe.

Neulich wurde in einer K21-er-Gruppe gefragt, wie die Leute den „Widerstand“ im Rest der Republik einschätzten.
Ich sagte, dass wir gebürtig aus Nordrhein-Westfalen stammten, und unsere Bekannten nicht verstünden, warum sich die Leute gegen die Zukunft stellten. Schließlich sei das eine große Chance für die .
Währenddessen schwadronierten die K21-er, die ganze Republik sei gegen S21, also für K21.
Da passte meine Meinung nicht hinein.
Urplötzlich hatten K21-er Bekannte in Nordrhein-Westfalen, und diese waren geschlossen gegen S21. Alle ohne Ausnahme! Meine Bekannte, hieß es, seien eben nicht oder nur einseitig informiert und deswegen für S21. Alle anderen seien, nachdem sie S21 guthießen, schnell K21-er geworden, als man sie „richtig informierte“.
Ich hielt dagegen, dass meine Bekannten eben einen Meinungsbildungsprozess über die Medien durchlaufen hätten und eben mündige Bürger seien, die sich für S21 aussprächen.
Nein, sagten die K21-er, das stimme nicht. Ich löge.
Vor meinem inneren Auge sah ich die „Lügenpack“ skandierende Menge.
Und dann gab es immer mehr Leute, die aus Nordrhein-Westfalen kamen, deren Heimatstadt aber nicht dort war, und sprachen gegen mich. Mit den gleichen Argumenten, ich solle nicht so einen Quatsch erzählen, denn ich hätte keine Ahnung bzw. löge.
Ich blieb (vorerst) ruhig und sagte, man habe Meinungen hören wollen. Als ich meine gesagt hätte, hätte sie wohl niemand hören wollen, weil sie nicht in das „Konzept“ passte.
Ich bemerkte noch nebenbei, dass mein Vater ehemaliger Eisenbahner gewesen sei und erntete danach Anti-Applaus, indem man mir attestierte, ich sei deswegen nur einseitig informiert, weil mein Vater eben bei der „Bahn“ gewesen sei. Logo!
Des weiteren wurde mir unterstellt, ich wäre deswegen für S21, weil ich daran verdiente.
Das war mir neu, und ich fragte nach.
Klar, sagte man mir, die S21 hätten Aktien bei der „Bahn“ oder Immobilienunternehmen, die bei S21 involviert seien.
Ich dementierte. Als ich kurz darauf aufzählte, wer von den K21-er „zufälligerweise“ Immobilienmakler sei, wurde mit dem Argument „Das stimmt nicht, weil es nicht stimmt.“ meine „freie“ Meinung angezweifelt.
Es ging dann soweit, dass man meiner Herzallerliebsten und mir vorwarf, wir seien Trolle und hätten wohl keinen Sex, weil wir als Trolle unterwegs seien.

Nach einigen Minuten wurden wir – Meine Herzallerliebste hatte sich in der Diskussion eingeschaltet – dann aus der Gruppe ausgeschlossen bzw. geblockt. Wir konnten nichts mehr schreiben.
Noch mindestens eine halbe Stunde später wurden wir, obwohl wir uns nicht wehren konnten, denunziert als Brandstifter, unsere beruflichen Qualifikationen wurden durch den tiefsten Dreck gezogen, wir wurden beleidigt etc.

Im Nachhinein noch!

Dies war eine kleine Beschreibung, wie K21-ler generell auf andere Leute zugehen.
Wenn man ihrer Meinung ist, ist man deren bester Freund. Hält man dagegen, ist man verlogen, hat keine Ahnung etc.
Schon schade, dass sich gerade die so benehmen, die von sich behaupten, sie seinen des Volkes Wille.

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
bin ich um den Schlaf gebracht.

was-ist-ein-troll

In Foren, sozialen Netzwerken etc. – bezogen auf das  – findet man oft den Ausdruck „Troll“.
Was bedeutet es, wenn jemand als Troll bezeichnet wird?

Ein Troll ist jemand, der in sozialen Netzwerken, Foren etc. inkontextuell provoziert.
Der Troll beschimpft und denunziert und steuert nichts zum Thema herbei.

Es werden vier Verhaltensmuster festgehalten:

  • Trolle agieren absichtlich, wiederholt und schädlich.
  • Trolle ignorieren und verletzen die Grundsätze der Community.
  • Trolle richten nicht nur inhaltlichen Schaden an, sondern versuchen auch, Konflikte innerhalb der Community zu schüren.
  • Trolle sind innerhalb der Community isoliert und versuchen ihre virtuelle Identität zu verbergen.

Aus den Fallanalysen ergaben sich verschiedene Motivationen der Trolle:

  • Langeweile, Suche nach Aufmerksamkeit, Rache
  • Spaß und Unterhaltung
  • Wunsch, der Community möglichst großen Schaden zuzufügen

Wikipedia: Troll (Netzkultur)

Trolle werden aber auch gerne als „generelle Störelemente“ deklariert.
So besonders gerne von den Stuttgart-21-Gegnern.
Dort, in deren Diskussionsgruppen, ist nämlich alleine schon der ein Troll, der eine kritische Frage zu deren „Gesinnung“ stellt oder jemand, der vernünftig diskutieren will, äußern oder mit Fakten kommt.

s21-plus-350

Heiner Geißler hat gesprochen.
„Stuttgart 21“ – S21 – wird weitergebaut, allerdings werden Verbesserungswünsche beachtet.

Dieses Projekt heißt nun „ 21 Plus“ bzw. S21+.

Das „Alternativkonzept“ „Kopfbahnhof 21“ – K21 – wurde in seiner Gänze abgelehnt.
Es gab ja nicht mal eine Kostenrechnung, eine Planfeststellung und eine durchgängige Planung, nichts außer dem „tollen Bild“, wie man sich K21 vorstellen könnte. Könnte, wohl gemerkt, denn es gibt zig Varianten!

Die, die am lautesten nach einer Schlichtung schrien, sind plötzlich ruhig geworden, zumindest für einen kleinen Augenblick.
Dann pöbelte der Mob wieder, kurz nach dem der Schlichterspruch kam.
„Lügenpack!“, „Mappus weg!“, „Wir sind das Volk!“ skandierten sie im und am Rathaus, doch niemand wollte sie hören.

Niederlagen tun weh!

Sie wollen nicht akzeptieren, dass sie verloren haben.
Es stand von vornherein fest, dass die Bundesbahn den bestehenden Kopfbahnhof nicht renovieren wird, sondern den unterirdischen Durchgangsbahnhof bauen wird.
Es ist auch bekannt, dass Mitte der 1990-er-Jahre ein Konzept für einen renovierten Kopfbahnhof als unrealistisch von der Bundesbahn verworfen wurde.

Am heutigen Abend des 30.11.2010 zogen die wutentbrannten S21(+)-Gegner durch Stuttgart.
Die Demonstration war nicht angemeldet. Sie verlief vom Bahnhof durch die Innenstadt und wieder zurück – in die Zelte nahe dem Bahnhof.

Laut skandierend „Lügenpack!“ u.ä. marschierten sie durch Stuttgart.
Sogar das Schloss (Sitz der Landesregierung) wollten sie stürmen, aus Wut nicht ihren Willen bekommen zu haben, doch die Polizei schritt ein, auch weil die Bannmeile verletzt wurde.
Eine Glastür wurde zerbrochen, ein Polizist verletzt dabei.

So sind die Keintologen alias K21-Befürworter!

Sie schreien nach demokratischer Mitbestimmung und Schlichtung, sogar nach Volksentscheiden.
Wenn sie aber nicht das bekommen, was sie wollen, werfen sie sich in Embryonalstellung auf den Boden und schreien nach der Mama.

Kalender
Januar 2019
M D M D F S S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht