Opportunismus

Zensur Informationskontrolle - Rechte: www.pixelio.de

Wie schon berichtet, werden einige „kritische“ Artikel unseres Blogs bei einem Dienst zensiert.
Man kommt an diese Artikel nur über einen Umweg heran.

Das wir nach langem Hin und Her keine Stellungnahme von dem Dienst erhalten haben, obwohl wir definitiv die Zensur beweisen konnten, da sie immer noch stattfindet, benutzen wir den Dienst nun nicht mehr.

Auch haben wir nun ein Skript auf unserer Webseite laufen, die den Dienst nicht mehr auf sie zugreifen lässt.

Water-Boarding - Gestelltes Foto

Die US-Geheimdienste haben ja das sog. Water-Boarding als Foltermethode angewandt, um islamistische Terroristen zu „Geständnissen“ zu bringen.

Beim „Water-Boarding“ wird der Körper und vor allem der Kopf des Folteropfers fixiert.
Über den Kopf wird ein Tuch gelegt.
Danach kippt man dem Folteropfer Wasser in den Mund bzw. über den Mund und die Nase.
Das Folteropfer kann nicht mehr richtig atmen und hat panische Angst zu sterben.
Man hustet das Wasser, das man in die Lunge bekommen hat, aus, kann aber keine Luft holen und zieht beim Japsen neues Wasser in die Lunge.

Präsident George W. Bush hatte ja behauptet, dass „Water-Boarding“ keine Folter sei.

Bei einer „Aufklärungreihe“ kreuz und quer durch die USA sprach sich die ehemalige Außenministerin Rice nun von Foltervorwürfen frei.
Ein Student hatte Rice gefragt, ob „Water-Boarding“ Folter sei.

Student: Ich habe neulich gelesen, dass Sie ein Memorandum verfasst haben, dass Sie diejenige waren, die Folter – Entschuldigung, ich meinte „Water-Boarding“ – autorisiert hat.
Ist „Water-Boarding“ Folter?
Rice: Der Präsident hat uns mitgeteilt, dass nichts, was wir tun würden, unsere gesetzlichen Pflichten im Rahmen der Antifolterkonvention verletze.
Übrigens habe ich nichts davon autorisiert. Ich habe der CIA die Autorisierung auf Basis der Freigabe durch das Justizministerium übermittelt.
Das habe ich getan.
Student: In Ordnung! Ist „Water-Boarding“ denn Folter?
Rice: Wie ich gerade schon sagte: Die CIA wurden instruiert.
Uns wurde gesagt, dass nichts unsere Pflichten gemäß der Antifolterkonvention verletzt.
Und deshalb – per Definition: Wenn der Präsident es autorisiert hat, war es keine Verletzung unserer Pflichten gemäß der Antifolterkonvention.

Der amerikanische Abgeordnete Drivers lud George W. Bush, den ehemalige Vizepräsidenten Cheney und Rice ein, sich für einen „guten Zweck“ dem „Water-Boarding“ zu unterziehen.
Für jede Minute, die die „Probanden“ durchhalten, will Driver 100 Dollar für einen guten Zweck spenden.
Er argumentiert, dass „Water-Boarding“ ja angeblich keine Folter sei und man dies ja auch für einen guten Zweck nutzen könne.
Rice sagte übrigens schon ab.

SPD - Wir lügen besser.

Am 7. Juni 2009 sind neben den Europawahlen auch Kommunalwahlen.

In Stuttgart haben wir dieses Wahlplakat der SPD gesehen.

Ein Quäntchen Wahrheit hat das Plakat ja …

linke-band

Die Linke zieht wie die SPD, die CDU,die Grünen und die FPD auch in den Bundestagswahlkampf.

Das Programm dazu ist:

  • Durch ein Bildungsprogramm sollen alle schlauer werden.
  • Das Gesundheitssystem soll in die staatliche Hand genommen werden, denn so soll es Gerechtigkeit für alle geben und die Korruption hört auf.
  • Das Arbeitslosengeld Ⅱ – auch als „Hartz IV“ bekannt – soll abgeschafft werden und gegen eine „Grundversorgung“ ersetzt werden. Gleichzeitig wird aber eine Erhöhung gefordert.
  • Die Bundeswehr soll aus Afghanistan abziehen.

Das ist doch mal ein Wahlprogramm, was man sich merken kann!

gruene-band

Die Grünen haben wie die SPD, die CDU und die FPD auch einen Parteitag gehabt. Dabei haben sie ebenfalls ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl vorgestellt.

Die Grünen sagten,

  • sie seien eine eigene Partei und daraus resultierend keine Mehrheitsbeschaffer für andere ,
  • sie hätten drei klare Ziele
    • die Beendigung der großen Koalition,
    • die Verhinderung eines schwarz-gelben Bündnisses,
    • das eigene Stärkerwerden,
  • sie wollten Guantánamo-Häftlinge in Deutschland aufnehmen, denn dadurch würde die Schließung des „Gefangenenlagers“ beschleunigt,
  • sie würden die Wirtschaftskrise beenden,
  • sie gingen gegen die existierende drohende Klimakatastrophe vor,
  • durch ihre Bildungsoffensive entstünden eine Million Arbeitsplätze,
  • sie setzten sich für einen Mindestlohn in allen Bereichen ein,
  • dass auch der Datenschutz sehr wichtig sei.

Summa summarum ist das schon ein Wahlprogramm …

fdp-band

Nachdem die SPD und die CDU ihr Wahlkampfprogramm zur Bundestagwahl 2009 vorgestellt haben, ist die FDP nun auch wach geworden und hat einen Parteitag abgehalten, auf dem sie bekannt gegeben hat, was sie zur Bundestagswahl plant.

Wenn die FDP bei der Regierung mitmischt, will sie Folgendes durchsetzen:

  • Es wird nur noch drei Steuersätze geben:
    • zehn Prozent
    • fünfundzwanzig Prozent
    • und fünfunddreißig Prozent.
  • Weil der Haushalt ja hochverschuldet ist, wird es ein „Neuverschuldungsverbot“ geben.
  • Damit die Unternehmen, weil es ihnen ja trotz Riesengewinnen sooo „schlecht“ geht, endlich wieder aufatmen können, soll die Gewerbesteuer abgeschafft werden.
    Dies sichere laut FPD Beschäftigung.
  • Für Rentner und Arbeitslose gibt es ein „Bürgergeld“ von knapp 650 Euro, dass aus Steuergeldern „gebündet“ wird.
  • Die Agentur für Arbeit soll aufgelöst werden.
  • Desweiteren soll die Umsatzsteuer auf Energie um zwei Drittel gesenkt werden.
  • Die Gebühreneinzugszentrrale (GEZ) soll aufgelöst werden. Anstatt der Rundfunkgebühren soll es eine allgemeine Medienabgabe geben.

Wenn man das so hört, könnte man meinen, sie meinten es ehrlich …

Geld scheffeln

„Nein, auf keinen Fall!“, haben sie noch getönt, „wenn die Banken sich verspekulieren, ist es deren Sache. Bad Banks wird es mit uns nicht geben.“

„Bad Banks“ sind Abwicklungsbanken, die Derivate und ähnliche Wertpapiere von durch Spekulationen in Not geratene Banken aufkaufen, damit diese wieder reanimiert werden können.

Eine Bank macht – weil man ja den Rachen nicht voll genug kriegen kann – hochspekulative Geschäfte. Diese hochspekulativen Geschäfte sind absolut risikoreich, werfen aber im Erfolgsfall sehr hohe Gewinne ab.
Es wird Geld hineingepumpt und hineingepumpt, was das Zeug hält.
Und dann tritt ein, womit man im Geldwahn überhaupt nicht gerechnet hat bzw. was man aus Geldgeilheit nicht sehen wollte.

Verluste durch „Verspekulierung“!

Plötzlich wird es für die Bank eng.
Dann schreien sie um Hilfe, weil sie ja so gut wie pleite sind.

Hier sollen dann die „Bad Banks“ eingreifen.
Sie sollen die „faulen Papiere“ aufkaufen, also die, mit denen die Bank sich verspekuliert hat.

Das Manko ist, dass für diese „Bad Banks“ die öffentliche Hand die Bürgschaften übernimmt.

Im Klartext heißt das, dass private Bank Riesengeschäfte machen, die Aktionäre sich Tantiemen ohne Ende einstreichen.
Irgendwann fällt man dann mit einem hochspekulativen Geschäft auf den Bauch. Sofort ruft man die „Bad –Bank“ an und verkauft das „faule Papier“.

Wer bezahlt?

Die Steuerzahler!

Die Politiker –  aus allen  – haben noch vor wenigen Tagen gesagt, sie seien strikt gegen „Bad Banks“ und führten das Argument an, dass der Steuerzahler jawohl nicht für Verluste von privaten Banken zahlen könne.

Aber so ist es eben bei Politikern!

Sie können jeden Morgen in den Spiegel schauen, denn sie sehen ihr Gesicht nicht.
Das haben sie schon lange verloren.

Strahlen Erdstrahlen ::: (c) 2009 by Syntronica.net

Es ist schon erstaunlich, wie simpel doch die Welt wird, wenn man den Erdstrahlen Beachtung schenkt!

Krankenheiten und Beschwerden wie

  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Rheuma
  • Regelungsstarre
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Impotenz bzw. Nicht-Interesse bei Frauen als auch Männern
  • und Therapieresistenz

gehören der Vergangenheit an.

Wie schon berichtet, gibt eine eine Kupfermatte gegen Erdstrahlen, die keine Wolle enthält, weil Wolle – vor allem Schafwolle – den Effekt hat, Wasser anzuziehen. Dieses Wasser reinigt zwar die aufgefangene Erdstrahlung, wirkt jedoch negativ auf die Erdstrahlenimmunisierung des Kupfers, weil die Matte nicht benutzt werden kann, bis sie wieder trocken ist.

Nun hat ein Physiker eine Wolldecke erfunden, die gegen Erdstrahlen hilft.

Weiterlesen

cdu-band

Nachdem die SPD mit dem Wahlkampf 2009 begonnen hat, zieht die CDU nun mit ihrem Wahlprogramm nach.

Bundeskanzlerin Merkel, gleichzeitig CDU-Chefin, hat richtig Gas gegeben …

Folgendes soll geschehen, wenn die CDU die neue Regierung stellt:

  • Zeitlich gegrenzt wird es ein „Kreditangebot“ von 100 Milliarden Euro geben, mit dem Investitionen getätigt und Unternehmen unterstützt werden können.
    Damit werden Arbeitsplätze gesichert und vor allem der „Standort Deutschland“.
  • Die Steuern und Abgaben sollen um einen nicht genannten Betrag gesenkt werden.
    Das gilt insbesondere für die Lohnsteuer !!!
  • Die Krankenkassen sollen enorm unterstützt werden mit einem Mega-Zuschuss, damit die Versicherten weniger Beiträge zu zahlen haben.
  • Damit das Baugewerbe nicht zu kurz kommt, soll die Förderung der „energetischen Gebäudesanierung“ ausgebaut werden.
  • Damit wenigstens die Internetsurfer keine Langeweile haben, wird ein Programm zur Ausbau der Breitbandnetze auf die Beine gestellt.
  • Weil ja momentan einige Automobilkonzerne in der Bredouille stecken, gibt es auch hier ein Förderprogramm.
  • Um noch alles zu toppen, wird es auch eine Schuldenbremse geben.
  • Allein für die verblödete -Generation wird auch in Bildung investiert, jedoch wie viel wird nicht genannt.

Auch hier muss ich meine Begeisterung kundtun.
Irgendwie kommt mir das alles bekannt vor, aber das kann ja nicht sein, weil es das neue Wahlkampfprogramm ist.

spd-band

„Ich will regieren, und zwar als Bundeskanzler“, sagte Frank-Walter Steinmeier während der Eröffnung des Bundestagswahlkampfes vonseiten der SPD.

Die Spezialdemokraten haben sich schöne Ziele gesetzt.

Sie wollen Themen besetzen und sie wollen den anderen eine Spur voraus sein.

Themen hat das Wahlkampfprogramm ja genug:

  • Umverteilung der Steuerlast
    Der Mindeststeuersatz soll um vier Prozentpunkte sinken.
    Der Kinderfreibetrag steigt um 100 auf 300 Euro.
    Und nicht zu vergessen, gibt es auch die Erhöhung des Spitzensteuersatzes von derzeit 45 auf 47 Prozent.
    Weiterhin soll eine Börsensteuer von einem halben Prozent erhoben werden.
  • Rechte der Arbeitnehmer ausdehnen
    Die SPD will die Durchsetzung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns mit „allem Wenn und Aber“ durchboxen.
    Es wird keine Abstriche beim Kündigungsschutz geben.
  • Familien stärken
    Familien stärken heißt prinzipiell erstmal, dass man diese dazu bringt, (noch) ein paar Kinder in die Welt zu setzen.
    ÄUnd weil die Kinder ja Geld kosten und irgendwann mal eine haben müssen, damit sie nicht verloddern, gibt es Geldgeschenke für die potenten potenziellen Eltern.
    Damit die Bauindustrie auch etwas von der Konjunktur hat, Damit die Kinder nicht ver(bl)öden, werden auch Ganztagsschulen ausgebaut.
    Die Schulabbrecher verringern sich alleine dadurch schon um zehn Prozent. Ferner auch deswegen, weil es dann auch Ganztagsbetreuungen vom ersten Geburtstag an gibt.
  • Atomausstieg weiter vorantreiben
    Weil die Menschen lächlen und nicht strahlen sollen, werden weiterhin die Atomkraftwerke irgendwann überflüssig sein. Denn es sollen neue Kohlekraftwerke gebaut werden. Und bis 2030 soll die des Stroms aus erneuerbarer Energie erzeugt worden sein.
  • Krankenversicherungen stärken
    Weil Ulla Schmidt immer jammert, werden jetzt mehr Steuermittel in die Krankenversicherungen gesteckt.
  • Mehr Demokratie
    Obwohl wir schon soviel Demokratie haben, soll es noch mehr geben!
    Vor allem Volksentscheide!
    Eigentlich hätte es bei der Annektierung der DDR an die Bundesrepublik einen Volksentscheid geben müssen, aber da war eben Steinmeier noch kein Kanzler!

„Ich will keine Rückkehr zum Alten in Deutschland“ , hat Steinmeier gesagt, „und ich will den Aufbruch zum Besseren“ und damit war seine Rede zu Ende.

Ich bin begeistert, also sehr!

Deutschland bleibt genauso wie es ist, nur eben auf eine völlig andere Art und Weise!

Für uns Nichtpolitiker sieht es so aus, als ob alles so wäre wie vor der Wahl, falls Steinmeier Kanzler würde, doch dem ist nicht so.

Weil wir keine Politiker sind!

Kalender
Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht