Humanismus

Roll over Beethoven

„Die Welt ist eine Kugel.
Und die Realität darin ist ein rechteckiger Quader.
Ohne anzuecken kommt man nicht durch die Realität.“

 

Roll over Beethoven

„In Russland leben Russen.
Jede Minderheit, egal woher, wenn sie in Russland leben will, in Russland arbeiten und essen will, sollte Russisch sprechen und die Gesetze Russlands respektieren.
Wenn Sie die Gesetze der Scharia bevorzugen, dann empfehlen wir Ihnen solche Plätze aufzusuchen an denen diese Gesetz ist.
Russland braucht keine Minderheiten.
Minderheiten brauchen Russland und wir werden Ihnen keine Sonderrechte einräumen oder unsere Gesetze ändern um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, egal wie laut sie „Diskriminierung“ rufen.
Wir lernen besser vom Selbstmord Amerikas, Englands, Hollands und Frankreichs, wenn wir als Nation überleben wollen.
Die russischen Traditionen und Bräuche sind nicht kompatibel mit dem Mangel an Kultur oder den primitiven Möglichkeiten der meisten Minderheiten.
Wenn dieses ehrbare Haus daran denkt neue Gesetze zu schaffen, sollte es im Auge haben die nationalen Interessen zuerst zu beachten, bedenkend, dass die Minderheiten keine Russen sind.“

Valentin Putin,
Brandrede gegen die Scharia vor der Duma, 13.11.2013

Roll over Beethoven

„Und ich werde mich bis in den Tod hinein weigern, die Schöpfung zu lieben, in der Kinder gemartert werden.“

Albert Camus

Schatten über den Limburger Dom

In Limburg wird ein neuer Bischofssitz gebaut.

Anfänglich sollten es fünf Millionen Euro sein, dann war von zehn Millionen Euro die Rede und plötzlich – laut des Bistums Limburg – einunddreißig (31) Millionen!

Der Bischof von Limburg, Tebartz-van Elst, findet dies nicht schlimm, denn schließlich habe er eine große Aufgabe den Menschen gegenüber und sooo teuer sei dies auch nicht.

Ferner gibt er den Medien die Schuld, denn diese hätten permanent gehetzt, hätten gebohrt, gespitzelt und Dreck gegen die neue Bischofsresidenz geschleudert.

Er sieht sich als Opfer!

Er ist vor einigen Wochen übrigens mit einem First-Class-Flug nach Indien geflogen, um „Schäfchen“ zu besuchen, und hatte auch direkt wieder eine Ausrede für die Geldverschwendung parat. Die „Schäfchen“ hätten sich sooo gefreut auf ihn und er wolle eben nicht – wenn er billiger geflogen wäre – schlecht gelaunt und mürrisch sein. Das hätten sich die „Schäfchen“ nicht verdient.

Er findet es auch nicht schlimm, wenn er seine engsten Mitarbeiter anlügt oder falsches Zeugnis vor der Staatsanwalt bezüglich des obengenannten Flugs macht.
Auch seine selbstherrlichen Höhenflüge sind für ihn „normal“, denn schließlich ist er „Gottes Vertreter“ oder zumindest einer (der wichtigste?) davon.
Ebenfalls ist er auch dafür bekannt, Kirchenvermögen in hohem Maße für sich in Anspruch zu nehmen.

Dass er in Münster, Westfalen, als er dort Weihbischof war, eine aufwendige Wendeltreppe im Garten seines damaligen Sitzes bauen lassen wollte, weiß er plötzlich auch nicht mehr. Da dies Vorhaben nicht geklappt hat, kann man es ja „gut“ verdrängen.

 Die Preisschraube in Limburg haben viele Sonderwünsche nach oben gedreht.

Anstatt eines „normalen“ Adventskranzes musste Tebartz-van Elst einen freischwebenden Prunk-Kranz haben, für den extra nochmals die Decke aufgerissen werden musste, was die Kosten des Kranzes alleine verZEHNfachte.

Koi-Karpfen im Teich eines Designer-Gartens (!!!) lassen natürlich auch Preise nach oben schießen.

Im Wohnbereich hat sich der Teuerste Bischof AlleR (T)Zeiten Luxus pur, wie eine beheizbare Zimmerdecke, eine Sauna, Edelsteinbesätze, eine freistehende Badewanne und nicht zu vergessen einen Weinkeller und viele teure Dinge mehr gegönnt.

Größenwahn könnte man dies nennen!

Das Diozesancaritasdirektorium und der Priesterrat der Diözese Limburg kritisierten vor allem, dass es dort kein Controlling gäbe oder Kritiker mundtot gemacht würden.

Mal ganz zu schweigen vom beinahe-totalitärem Führungsstil Tebartz-van Elsts!

Es scheint aber Licht am Ende des Tunnels zu geben.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Zollitsch, will den Fall vor dem Papst erörtert sehen und wird ihm berichten.
Aber auch, dass die Hamburger Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl gegen Tebartz-van Elst wegen falscher eidesstattlicher Versicherungen in zwei Fällen beantragt – First-Class-Flüge – hat, ist nicht wegzudiskutieren.

 Wir sind gespannt, wie es weitergeht, denn auch ein Rücktritt des Skandal-Bischofs ist im Gespräch.

 

Roll over Beethoven

„Fällt eigentlich niemanden auf,dass die Katholische ihren wichtigsten Sakralbau nicht Christuskirche, sondern Peterskirche nennt?
Und das sie nicht auf einem Christusplatz, sondern auf dem Petersplatz in Rom steht?
Selbst wenn es zuträfe, dass sich die Kuppel Michelangelos über dem Grab des Apostels Petrus wölbt – was längst als Legende entlarvt ist – müssten sich die Männer auf dem Stuhl Petri fragen lassen, wie es um den Stuhl des Jesus, des Christus,in Rom steht. 
2000 Jahre Kirchengeschichte ließen uns offenbar so abstumpfen, dass uns gar nicht mehr auffällt,dass man Christus durch Petrus ersetzt hat.“

Aus: „Das weiße Pferd“

Roll over Beethoven

„Wir Menschen sind Egoisten und glauben, es drehe sich alles um uns. Wir sind aber gar nicht so wichtig. Die Erde wird eine Überbevölkerung oder den Untergang dieser Tierart Mensch sicher überleben.“

Agnes Kolb

Roll over Beethoven

„“Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken riechen“

Novalis

Über dem

„Jesus Christus sitzt auf seinem Thron und herrscht über den Himmel und der Teufel auf seinem über die Hölle“, sagte George.
Und George ließ auch keinen Zweifel daran, dass es Zweifel daran geben könnte: „So ist es seit Anbeginn, der Schöpfung, und so wird es immer bleiben.“

„Also seit dem Urknall?“, fragte ich und George meinte abfällig: „Das meint die Wissenschaft, aber die haben keine Beweise, nur Vermutungen.“
„Halt“, intervenierte ich, „die Wissenschaftler haben die Urknall-Theorie nicht einfach mal so aus dem Ärmel geworfen, weil sie dazu Lust hatten, sondern weil sie beobachteten, analysierten und dann diese Theorie aufstellten.“
„Die Wissenschaftler wissen das nicht“, antwortete George, „die einzige Wahrheit ist Jesus Christus.“

Es sind langatmige Diskussionen, wenn ein Religiöser (Sektenanhänger) auf einen Atheisten trifft.

Das Problem ist, dass es im Großen und Ganzen keine Schnittmenge gibt.

Als George sagte, dass die Wahrheit Jesus sei, konterte ich: „Aber nur, wenn man wie du davon ausgeht, dass Gott existiert.“

„Er existiert ja“, warf George ein, worauf ich dann frage: „Warum sollte das so sein?“

„Das steht in der Bibel“, antwortet dann ein Religiöser wie George und wiederholt dann, wie immer, dass Gott ewig sei.
„Wie ich schon bemerkte, George, ist die Bibel ein Märchenbuch, vielleicht kann man es im weitesten Sinne noch als Geschichtenbuch oder als ein abgespecktes Geschichtsbuch ansehen, wenn man die herausfiltert beim Lesen.“

George schaut dann jedes Mal enttäuscht und versucht Belege für die Existenz Gottes auf den verbalen Tisch zu legen.

„Aber Gott existiert ewig und wird auch ewig existieren“, sagt er dann.
Dann erzählt er mir, dass dies ja schließlich in der Bibel stehe, und ich hake nach, weswegen er glaube, dass dies stimme.
Er antwortet dann: „Weil die Bibel durch den Heiligen Geist inspiriert wurde und dann von den inspirierten Menschen aufgeschrieben wurde.“

„Und der Koran?“, wollte ich wissen.
„Die Moslems meinen, der Koran wurde von Gott geschrieben, aber das stimmt nicht, weil der Heilige Geist die Menschen inspiriert hat, die Bibel zu ,“, war die Antwort.
„Das hieße aber, wenn man alles nach deinem Selbstverständnis schlussfolgert, dass nicht mal das Judentum oder der Hinduismus das Richtige glauben“, half ich dem Kontext auf die Sprünge, wobei George mir recht gab: „Das kann ja nicht, weil der Heilige Geist ja die Menschen inspiriert hat, die Bibel zu schreiben, und alles andere kann nicht wahr sein.“

„George“, widersprach ich, „Es gibt doch keinen Beweis, weswegen gerade die Bibel das ‚Einzig Wahre‘ sein soll. Es ist immer ein Point of View, wenn ich es mal so nennen kann.“

„Eben nicht“, versuchte er einen neuen Ansatz, „die Bibel ist einfach die Wahrheit, weil der Heilige Geist die Menschen inspiriert hast, sie zu schreiben. Gott ist der Einzig Wahre.“

Die Diskussion drehte sich wie immer bei welchen dieser Art im Kreis und die Schlange biss sich selbst in den Schwanz und fraß sich selbst auf.

Kennen Sie auch solche Diskussionen, liebe Leser?

Roll over Beethoven

„Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen:
Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen. „

Immanuel Kant

Roll over Beethoven

„Mit der Gründung der katholischen hat nicht Gottes Königreich zu regieren begonnen, wie Augustinus behauptete, es war die römisch-katholische , die das Waffenhandwerk übte und sich mit deren Hilfe als HERR über die Völker der Erde erhoben hatte.“

Aus „Die Lüge“ von Willibald Rokyta

Kalender
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht