Energie

Roll over Beethoven

 

„Vier Dinge sind es, die nicht zurückkommen:
das gesprochene Wort, der abgeschossene Pfeil, das vergangene Leben und die versäumte Gelegenheit.“

 

 

Köar gelogen

Heute waren wir bei der Polizei und haben Anzeige erstattet.
Es geht um „üble Nachrede“, „Verleumdung“, „Denunziation“, „Beleidigung“ und anverwandte Themen.

Latrine und Unwahr @Syndronica
So, #S21 TL. Nu hammers amtlich. Dietmar Sch***, ***Adresse*** aka @***Account*** ist Ursprung von „Dietrich Wagner“

Personen, die sich auskennen, werden merken, dass es hier um Stuttgart 21 (S21) und um einen Herrn Wagner geht.
Herr Wagner hat auf einer Anti-S21‑Demo bei einem Wasserwerfereinsatz am Bahnhof wohl nicht mitbekommen, dass die Polizei mehrmals warnte, er soll gehen, hat sich wohl nicht beirren lassen und hat dabei fast die Augen und die Sehkraft verloren.

Irgendjemand muss sich wohl einen Spaß erlaubt haben und hat sich eben als diesen Herrn Wagner ausgegeben und dumm herum geredet.
Dies hat die S21-Gegner, die in Herrn Wagner einen „Märtyrer“ sehen, aufgebracht und der unechte Wagner – Fake-Wagner genannt – wurde verbal angegriffen.

Niemand wusste, wer dahinter steckte.
Man „recherchierte“ in alle Richtungen.

Um zuverstehen, wie die Verleumdung gegen uns zustande kam, muss man wissen, wer dieser „Syndronica“ ist.

Wir sind bekanntlich S21-Befürworter und veröffentlichen u.a. auch Artikel dazu und widerlegen auch die Lügen der S21-Gegner – hämisch Keintologen genannt, als Anspielung auf deren Sprüche „Kein S21“, „Kein Geld für die Bahn“, „Kein Dies“, Kein Das“ etc. pp. – was diesen nicht passt.
So entstanden besonders bei Twitter Konten, die sich als uns ausgaben – sog. „Identitätsbetrug“ – und permanent dummes Zeug über uns veröffentlichten und uns permanent denunzierten usw.
Wir programmierten Filter, sodass wir diesen Sermon nicht mehr lesen mussten.

Wir lassen uns aber nicht davon abhalten, für S21 weiterzumachen!

S21-Befürworter werden bei Twitter wie im Real Life von den Anti-S21-Demagogen beleidigt, ihnen jegliche Intelligenz abgesprochen und auf eine Stufe mit „niederem Gewürm“ gestellt.
Es ist stellenweise so schlimm, dass auch Statements von uns bei Twitter, die nichts mit S21 zu tun haben, „verrissen“ werden.
Die keintologischen Wutbürger beschäftigen sich mit uns, recherchieren über uns, um irgendwas zu erfahren.
Sie verdrehen Tatsachen, behaupten u.a. wir hätten keine Schulbildung, wären arbeitslos und dergleichen.

So kam ein Psychopath – SYNDRONICA – auf die Idee o.g. Statement (inklusive unserer Adresse, die wir oben unkenntlich gemacht haben) zu veröffentlichen, um uns mundtot zu machen.

Richtig gelesen: PSYCHOPATH !

Mit diesem Statement und den Wiederveröffentlichungen – sog. Retweets – gingen wir dann zur Polizei und zeigten den PSYCHOPATHEN sowie ausnahmslos alle Wiederveröffentlicher an.
Die „Sache“ sieht gut aus für uns.

So können Schüsse nach hinten losgehen!

Roll over Beethoven

 

„Habe nie Angst, etwas Neues zu versuchen!
Amateure haben die Arche gebaut und Profis die Titanic.“

 

 

Roll over Beethoven

 

„Halte nie die Vergangenheit mit einer Hand fest. Du brauchst beide für die .“

 

 

Wahrheit Lüge Halbwahrheit Lügen Drücken Zensur ::: © by pixelio.de

Ob ein toter „Promi(nenter)“, ein Feiertag mit Ritualen oder eine (‑) Katastrophe …

Mitmachen beim Mitleid!

Ein kleiner, dicker „Promi“ ist gestorben.
Jeder fühlte sich berufen, etwas dazu zu äußern.
Wie schrecklich dieser „überraschende Tod“ doch sei und wie traurig man sich fühle etc.
Es spielt dabei keine Rolle, ob man dem „Promi“, als er noch lebte, mochte oder nicht.

An Allerheiligen pilgert man zum Friedhof und legt Gestecke auf die Gräber, die man nur zu Allerheiligen besucht.

Wenn Naturkatastrophen passieren, überwindet man urplötzlich seine Aversion gegen „Die Amerikaner“ und findet alles so schlimm, schrecklich, betrauert alles und jeden!

Wer kennt dieses Gebahren nicht?

Wie nennt man es noch?

Ach ja – Heuchelei!

 

Bild: Pixelio.de – Gert Altmann

Roll over Beethoven

 

„Die Religion hat der einen großen Dienst erwiesen, indem sie sie zur Sünde erklärte.“

Anatole France

 

Bowling Fledermaus Böblingen  ::: © 2012 Glühwürmchen und Herzbeben & Syntronica.net

Heute beim Bowling im Dream-Bowl, Böblingen.
Nahezu waren alle Bahnen besetzt von Erwachsenen und Kindern.

Nach ca. einer Stunde kam ein Mann auf uns – Glühwürmchen, Fledermaus und Herzbeben – zu und sprach uns an, er sei von der Bowling-Abteilung des Böblinger Sportvereins. Er habe Fledermaus alias Nina beobachtet und würde sie gerne zum „Schnupper-Kurs“ einladen, weil Fledermaus alias Nina sehr gut bowle und diese Fähigkeiten erweiterungs‑ und ausbaufähig seien. Er lobte sie sehr.

Der Bowlingb-Trainer hatte von allen nur eine Person angesprochen – Fledermaus alias Nina!

Wir gratulieren Fledermaus alias Nina ganz herzlich!

Wertstoffhof Böblingen-Hulb

Im Landkreis gibt es im Gegensatz zu anderen Kreisen keinen sog. „Gelben Sack“ für Kunststoff‑ und Verbundstoff-Müll, sondern die Bürger müssen Umverpackungen, Blisterpacks, etc. zu Hause sammeln und zu sog. Wertstoffhöfen fahren, um es dort eigenhändig in Sammelcontainer zu werfen.

Man sammelt also erstmal und fährt dann zum Wertstoffhof.
Dabei pulvert man mit dem Auto Abgase in die Luft. Gleichzeitig kostet dies auch Geld.
Man bezahlt also beim Kauf der „Umverpackung“ einen Obulus an das „Duale System Deutschland (Der Grüne Punkt)“ und muss dann auch nochmal Spritkosten ausgeben, um das Ganze zu entsorgen.

Auf dem Wertstoffhof arbeiten Ein-Euro-Jobber.
Diese nehmen für sich in Anspruch, allwissend zu sein, wobei die Personen, die ihre „Abfälle“ entsorgen wollen, in deren Augen keine Ahnung haben.
Für „Verbraucher“ ist es unerheblich, ob eine Getränkedose magnetisch oder nicht-magnetisch ist.
Die Ein-Euro-Jobber helfen den „Verbrauchern“ aber nicht dabei, dass sie alles richtig einsortieren.
Sie helfen nicht, sondern machen nur dumme Sprüche und erzählen bei den Standardsatz: „Der Landkreis Böblingen ist der einzige Kreis, in dem es keinen Gelben Sack gibt.“
Dieser Satz stimmt, ist aber in dieser Situation nicht brauchbar.

Die Ein-Euro-Jobber weigern sich – aus welchem Grund auch immer – mit anzupacken.
Sie definieren sich eher als Instruktoren für „Dumme“, die nicht genau wissen, was jetzt Pappe, Papier und ähnliches sind.
Permanent eine negative Aura ausstrahlend wird der Besuch auf dem Wertstoffhof zu einer Tortur, denn die Ein-Euro-Jobber vergiften die Atmosphäre durch Schimpfen und Beschimpfen der „Verbraucher“.

Viele Besucher auf dem Wertstoffhof lassen sich allerdings durch das flegelhafte Benehmen der Ein-Euro-Jobber dazu bringen, deren Arbeit zu machen.
Die Ein-Euro-Jobber tun nämlich außer Kommandieren und sehr oft Pause machen nichts.

Die Verantwortlichen sollten endlich mal mit den „Bediensteten“ reden.

Denn nicht alle reagieren wie wir auf die Beschimpfungen und lassen die Beutel dort einfach stehen mit den Worten: „Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass alles richtig getrennt wird, nur unsere.“

 

Roll over Beethoven

 

„Der Mensch sagt: ‚Die Zeit vergeht.‘“.
Doch die Zeit sagt : ‚Der Mensch vergeht.‘“.

 

 

Roll over Beethoven

 

„Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“

Albert Einstein

 

Kalender
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht