CSS

Update Service WordPress Computer Internet Information

Heute wurde das System kurz deaktiviert, um Aktualisierungen einzuspielen.

Für einige Minuten konnte diese Seite bzw. dieses Blog nicht betrachtet werden.

Wir bitten, die Störungen zu entschuldigen!

auch-gefallen

Wir haben die sog. „ähnlichen Artikel“ verändert.
Unter den Artikeln erscheinen nun die Vorschläge, was auch interessant sein könnte, kontextueller und vor allem sehen die Vorschläge angenehmer vom Design her aus.

Wahrheit Lüge Halbwahrheit Lügen Drücken Zensur ::: © by pixelio.de

Viele Webseiten finanzieren sich durch Werbung.
Leider hat das Aufkommen der Werbung immens zugenommen.
Weil das Herunterladen von Werbeinblendungen auch Zeit und Speicherplatz benötigt, gibt es seit einigen Jahren sog. Werbe-Blocker – im IT-Jargon AdBlock (Advertising Blocker) genannt.

Diese haben den Sinn, die Webseiten nach bekannten Mustern zu durchsuchen und dann erkannte Werbung zu blocken bzw. nicht anzuzeigen.

Heute habe ich mich gewundert, warum bei mir im Browser – damit zeigt man Internetseiten an. – eine Meldung erschien, ich solle die Sicherheit meines Browsers wiederherstellen.
Ich fragte mich auch, warum diese Meldung nicht vom Virenscanner kam.
Ich probierte etwas hin und her und bemerkte, dass die Meldung nur auf – bis dato mir bekannte – drei Webseiten eingeblendet wurde: 1&1 Media GmbH, GMX und Web.de.

Zu dem „Problem Sicherheit des Browsers wiederherstellen“ gab es direkt auch eine Webseite, die von 1&1 betrieben wurde bzw. steht dieses Unternehmen im nicht so einfach zu findenden Impressum.

Auf der kuriosen Webseite wird im IT-Slang bzw. mit vielen IT-Begriffen jongliert und behauptet, dass viele Benutzer „seitenmanipulierende Erweiterungen“ einsetzten, ohne es zu wissen. Dabei wird Panik gemacht, dass diese Erweiterungen spionieren könnten, den PC lahmlegen etc.

Dann wird auf Adblocker verwiesen und gesagt, dass diese Werbe-Blocker im Handumdrehen umfunktioniert werden könnten und den PC schädigen könnten. Auch wird behauptet, dass, wenn so ein umfunktioniertes Programm eingesetzt würde, kein Virenscanner erkennen könne, was dort im Busch sei. Dies könnten allerhöchstens sehr teure Maschinen mit sehr hoher Effizienz.
Weiterhin sei dies auch mit diesen Super-Rechner nur schwer nachvollziehbar etc. pp.

Der „Otto-Normal-Benutzer“ meint, er sei von einem immensen Schadprogramm betroffen.
Er zieht natürlich bereitwillig die Notbremse und macht, wie im auf der Webseite gesagt wird.
Er löscht nämlich Werbe-Blocker aus seinem Browser.
In der oberen Hälfte der Liste mit den Schadprogrammen stehen nämlich nur Adblocker und darunter Programm bzw. Erweiterungen, die schon längst als Werbe-Einblender – das Gegenteil von Adblockern – bekannt sind.

Ich fragte mich, was dieses technische Gebrabbel, das wohl nur IT-Spezialisten (Insider) verstehen können, gemischt mit Panikmache zu tun habe.

1&1, GMX und Web.de stellen viele Dienste gratis zur Verfügung und finanzieren sich mit Werbung.
So recherchierte ich, dass es bei mehreren Programmierern von Adblockern schon zu Attacken der Werbetreibenden gab und die Programmierer wohl irgendwann eine Erkennung einbauten, ob ein Adblocker installiert war oder nicht. Diese haben viele aber wieder entfernt.

Auch gibt es eine verbal aggressive Front gegen die Adblocker, besonders von einschlägigen Werbeverteilern!

Stellenweise pöbeln Programmierer herum und beklagen Umsatzeinbrüche bis zu hundert Prozent (!!!) durch die Werbeblocker.

So fügt sich alles zusammen.

1&1 und deren Partner ließen sich etwas einfallen, wie sie die Werbeblocker wegbekommen könnten.
Sie setzen auch Schlagworte ein, die momentan die Internetbenutzer plagen. Sie setzen Panikmache gezielt ein und behaupten, dass „seitenmanipulierende Programme“ – der Browser liest die Seite ein und der Werbeblocker löscht die Werbung, manipuliert also die Seite !!! – den PC zerstören könnten bzw. ausspionieren könnten. Damit es sich noch dramatischer anhört, behaupten sie, dass dies niemand – auch kein Virenscanner – bemerken könnte, was natürlich völliger Quatsch ist, denn Virenscanner durchleuchten die Aktivitäten und Zugriffe aller Programme auf dem PC und bemerken, wenn etwas nicht stimmt.
Weil sich niemand einen Super-Rechner leisten kann, der dies bemerken könnte, kommen sie mit der Idee, man solle die Adblocker, die zudem leicht zu manipulieren seien, löschen bzw. deinstallieren.
Als Quelle, wie „schlimm“ es hergehen kann auf dem PC, gibt die 1&1-Webseite GMX und Web.de (beides Tochterunternehmen von 1&1) an.

Diese Kampagne will auf Biegen und Brechen, dass die Nutzer die Werbeblocker löschen, damit Werbung weder angezeigt werden kann, womit diese Unternehmen sehr gut verdienen.

Diese sog. Kampagne ist nur schäbig und eigennützend, mehr nicht.

WordPress Blog Updaste technische Probleme Mitteilungen

Leider konnten von gestern abend (31.12.2013) bis heute morgen (1.1.2014) keine Bilder in diesem Blog angezeigt werden.
Der Server, auf dem dieses Blog läuft, hatte ein technisches Problem mit der Bilder-Datenbank, das aber gerade behoben werden konnte.

Wir bitten, die Störungen zu entschuldigen!

Wartung - Logo - Update

Heute wurde dieses Blog geupdatet.
Für knapp eine halbe Stunde war es nicht möglich, sich dieses Blog anzuschauen.

Wir bitten, die Störungen zu entschuldigen!

Betrug - angeblikch UPS

Seit ein paar Tagen ist eine neue Betrugs-Mail unterwegs.

Es wird vorgegaukelt, UPS habe Probleme, ein Paket auszuliefern.

Wer die Mail anklickt, lädt sich einen Trojaner – ein Computer-Virus – herunter.

Gästebuch von Syntronica

Am 7. August 2012 bleibt unser Gästebuch geschlossen, da Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Unter vielen anderen Features, wird es dann auch möglich sein, das Gästebuch von mobilen Geräten zu benutzen.

Wir bitten um Verständnis!

Eselsohr, Magische Ecke, magic corner, magic edge, peel corner, page peel

Seit einigen Tagen haben wir nun auch das „Eselsohr“ hier auf der Webseite.

Es befindet sich ganz oben rechts.
Ebenso weißt ein Schild in Orange – in der Kopf-Grafik – daraufhin.

Wenn man mit der Maus über das „Eselsohr“ fährt, öffnet sich dieses und gibt nähere bekannt.

Ebenso ist dort ein (Hyper‑) Link hinterlegt.
Man kommt also auf eine andere Seite, wenn man ins „Eselsohr“ hineinklickt.

Dieses „Eselsohr“ wird nicht immer zu sehen sein, aber wenn, dann weist es auf Neuigkeiten hin.

Wir können bekannt geben, dass unsere Firefox-Erweiterung „Twitter-Block“ nun fertiggestellt und zum Download für alle bei der Mozilla-Foundation bereitsteht.

Twitter-Block haben wir – basierend auf die Erweiterung „Adblock Plus“ – geschrieben, um ein Manko bei Twitter zu über den Browser beseitigen.

Bei Twitter kann man andere Konten blocken, was bedeutet, dass die geblockten Persoen einem

  • keine Direktnachrichten (mehr) senden kann,
  • einem keine „Replies“ (mehr) – wie „@herrmeyer wie gehts?“ – senden kann bzw. diese nicht mehr unter „Erwähnungen“ auftauchen
  • und diese einem nicht (mehr) folgen können.

Der Nachteil ist, dass man diese Personen und deren Tweets aber trotzdem über die direkte Adresse bei Twitter oder über die Suchfunktion, z.B. auch sog. Hash-Tags – wie „#politik“ – angezeigt bekommt.

Wie schon in dem Artikel „Twitter-Addon in Arbeit“ berichtet, haben wir nun eine Lösung gefunden, das Problem aus der Welt zu schaffen.

Wo andere „TweetDeck“ u.a. benötigen, kann man nun weiterhin in Firefox browsen, ohne ein anderes externes Programm zu benutzen, um geblockte Konten und geblockte Inhalte nicht mehr zu sehen.

Falls man doch mal schnell etwas nachschauen möchte, kann man nun, wie angekündigt einfach „Twitter-Block“ temporär ausschalten und sieht direkt die geblockten Teile.

twiity-dort

In der nächsten Version wird es noch Verbesserung der Handhabbarkeit geben.

Vielen Dank an unsere Tester!

herzbeben-iwood-350

Herzbeben war auf einem Kurztripp in Amerika und darf nun die Weltneuheit von Apple präsentieren.

Das iWood

Das neue iWood besticht durch schlichte Eleganz.

Die neue Innovation ist das sog. „Non-Touch-Display“ mit dem man definitiv nichts eingeben kann.
Aber auch sonst besticht das neue iWood durch Rückschritt, vor allem durch das neue Betriebssystem 2011 BC.
Auf einen Gyrosensor wird extra verzichtet, weil man ja nichts drehen muss, wenn nichts angezeigt werden kann.

In Deutschland wird das iWood wahrscheinlich unter der Bezeichnung iBrett zu haben sein.

 

ipad-fehler

Kalender
Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht