Baden-Württemberg

Super-Kretsche

Super-Kretsche hat auch in der vorigen Woche viel bewegt, vor allem den Löffel in seiner Kaffeetasse und sein Beißwerkzeug für die Laugenbrezel.

In der vorigen Woche hat sich Super-Kretsche in einer Nacht-und-Nebel-Aktion den Helikopter seines Kumpels Heli-Cem geborgt und ist nach Kalifornien geflogen.
Er hat sich Silikon-Dichtmasse und Schrauben sowie Muttern u.ä. mitgenommen.
Er hat dann direkt zwischen der pazifischen Kontinental-Platte und der nordamerikanischen Kontinental-Platte Silikon gefüllt, damit diese nicht mehr abrutschen können.
Gleichzeitig hat er die beiden mit Schrauben und Muttern gesichert.

Nun wird es keine Erdbeben mehr bedingt durch die San-Andreas-Verwerfung geben können.

Danke Super-Kretsche!

Super-Kretsche

Super-Kretsche ist nun vor zwei Wochen als baden-württembergischer Ministerpräsident in spe gewählt worden.

Seine Verdienste sind heilig und eigentlich unaussprechlich, aber wir wagen uns, sie auszusprechen.

In der vergangenen Kalenderwoche hat Super-Kretsche die Schul‑ und Bildungsreform durchgesetzt bzw. diese ist durch seinen eisernen Willen initiiert worden.
Der durchschnittlicher IQ der Schüler sank, aber!

Von nun an kann jeder Schüler seinen Namen tanzen.

Danke Super-Kretsche!

super-kretsche

Eine Woche ist es jetzt – bis auf ein paar Stunden – her, dass Grün-Rot die Landtagswahl Baden-Württemberg gewonnen hat.

Super-Kretsche hat nicht nur nicht Stuttgart 21 nicht gestoppt, sondern hat noch viel mehr bewirkt.

Obwohl erst Super-Kretsches erste Woche beendet ist, hat er es geschafft, dass der Juchtenkäfer wieder im Schlossgarten ansässig ist.
Die Population von einem Juchtenkäfer hat sich schlagartig – bedingt durch den grünen Wechsel – auch durch spontane Zellteilung erhöht und liegt nun bei 2 000 000 Exemplaren, Tendenz exponenzial steigend.

Dadurch wurde der Juchtenkäfer auch von der Liste der bedrohten Arten gestrichen.

Danke Super-Kretsche!

tv-kretschmann

+++ Eilmeldung +++ Der designierte Ministerpräsident Kretschmann hat schon jetzt das Handtuch geworfen, obwohl nicht mal eine Woche seit seiner Wahl vergangen ist +++ Der Grund dafür ist, dass er nicht mit dem Moratorium zu 21, dem sog. Baustopp, einverstanden ist +++ Kretschmann sagte auf Nachfrage, er sei ein anonymer -21-Befürworter und hätte das Projekt gegen jeden Widerstand durchgeboxen wollen. +++

erster-april-klein Liebe „Freunde“ !

Es ist ja erstaunlich, welche verbalen Auswüchse es bezüglich dieses Artikels gibt.
Wir wurden beschimpft und als verrückt deklariert.
Ferner will uns ein Grüner anzeigen wegen „Majestätsbeleidigung“.

Ihr habt aber schon bemerkt, dass gestern der 1. April war?

diagramm-wahlen-prozente

Das Volk von Baden-Württemberg hat gewählt.

So sehen die ersten Hochrechnungen aus.

parteien-farben
Partei Anteil Sitze
CDU 39.0 % 61
FDP 5,3 % 7
Grüne 24,2 % 36
SPD 23,1 % 35
andere 7,9 % 0

Nach der Auswertung der Stimmen bezüglich der Sitze liegt Rot-Grün vorne.
Dies hieße, dass die Grünen und die SPD die Regierung stellen und Herr Kretschmann Ministerpräsident würde, wenn man dies wegen der meisten Stimmen – obwohl Herr Kretschmann in seinem Wahlkreis kein Direktmandat bekam –  vermutete.

Wir gratulieren den / dem Gewinner(n)!

Es ist abzuwarten, wie Rot-Grün – oder eher Grün-Rot – nun der Bevölkerung den Weiterbau von Stuttgart 21 erklären wird.

Die neue Amtsperiode beginnt übrigens am 1. Mai 2011.

Nachtrag  (Sonntagabend)

TV Fernsehen In ist es am Sonntagabend zu schweren Ausschreitungen der Stuttgart-21-Gegner gekommen.
Der Bauzaun am Nordzugang des Bahnhofs wurde einrissen und zerstört.
Desweiteren tanzten Demonstranten auf den Baumaschinen herum.

Gandalph Stocker, einer der führenden Köpfe der S21-Gegner, hat seinen Rückzug angekündigt. 

anini
Syntronica.net ist natürlich wie immer besser und schneller als andere.

Mit Absprache der UNO-Wahlbeobachter, die die Landtagswahl in Baden-Württemberg überwachen, dürfen wir nun auf deren Datenbank der Gesamtergebnisse aller Städte und Gemeinden Baden-Württembergs zugreifen.
In das Ergebnis sind nur Wahlergebnisse eingerechnet, die von den UNO-Wahlbeobachtern als „demokratisch legitimiert“ und „authorisiert zur amtlichen Weitergabe“ deklariert wurden.

Die Datensynchronisation wurde am Sonntagabend – 27.3.2011 – gestoppt, weil kurz nach 18 Uhr die ersten Hochrechnungen vorlagen.
Diese Tabelle zeigt die offiziellen Anteile der .

parteien-farben
Partei Anteil Sitze
CDU 39.0 % 61
FDP 5,3 % 7
Grüne 24,2 % 36
SPD 23,1 % 35
andere 7,9 % 0

In den Berechnungen können kleine Abweichungen im Bereich um maximal 0.5 Prozent auftauchen.

Landtagswahl Baden-Württemberg 2011 ::: (c) pixelio.de

Wir hatten uns am 14. Februar 2011 bereits gemacht, was wohl passierte, wenn der amtierende Ministerpräsident Mappus die Landtagswahl von Baden-Württemberg gewänne.

Was würde wohl passieren, wenn Rot-Grün gewänne und der Grünen-Kandidat Kretschmann Ministerpräsident von Baden-Württemberg würde?

Dass Wahlbeobachter der UNO anwesend sind und Kameras der Intriganten-Gruppe CAMS21 zugegen, brauchen wir nicht zu vertiefen.

  • Die Grünen sind Wahlsieger.
  • Kretschmann wird Minsterpräsident.
  • Die Stuttgart-21-Gegner jubeln.
  • Die S21-Gegner verhöhnen alle, die für S21 sind oder sein könnten.
  • In seiner Regierungerklärung sagt Kretschmann, dass S21 weitergebaut bzw. zu Ende gebaut wird, da man die strikten Verträge nicht brechen könne und man ebenfalls nicht ca. eine bis 1.5 Milliarden Euro für nichts in den Teich versenken könnte.
  • Die S21-Gegner bezichtigen die Medien – wie , Radio und Zeitungen – der Manipulation und fordern, dass Kretschmann noch mal öffentlich vor dem Sitz der Landesregierung spreche, aber diesmal ohne Medienpräsenz vor Ort.
  • Kretschmann steigt vor das Publikum öffentlich in den Pavillion gegenüber vom Königsbau und wiederholt, dass S21 nicht gestoppt werden könne und benennt nochmals die Gründe.
  • Die S21-Gegner heulen kollektiv.
  • Kretschmann lässt SlumCity die Zeltstadt im Park durch die Polizei räumen.
  • Am Klagezaun tauchen diffamierende Poster gegen Kretschmann auf.
  • Die S21-Befürworter verhöhnen die S21-Gegner.
  • S21 wird zu Ende gebaut.

S21-Frage

Wir haben einige E-Mails und andere Konversationen von Freunden und Bekannten bekommen, in denen sie uns fragten, ob wir nichts mehr zu Stuttgart 21 – S21 – schrieben, und wollten auch wissen, wie es komme.

Hinter den Artikeln zu S21 ist ja keine zeitliche Hetze, und niemand drängt uns, etwas zu schreiben.

Wir haben einige (viele) Artikel zu S21 verfasst und aus den Reaktionen der S21-Gegner heraus war eindeutig abzulesen, dass wir genau das Richtige getan hatten und weiter tun.

Wir waren es eben irgendwann leid, permanent verbreitete Lügen über S21 lesen zu müssen, und niemand tat etwas dagegen.

Wir haben uns schon sehr lange mit S21 beschäftigt, auch als wir noch in Nordrhein-Westfalen gewohnt haben und können uns so ein umfassendes Bild machen, vor allem auch deswegen, weil wir Verwandte haben, die bei der Eisenbahn sind und waren.

Aus unserem Verständnis heraus für Eisenbahnen, Bahnhöfe und verwandten Themen sind wir Befürworter von S21 geworden.

Wir begriffen, dass man alleine schon deswegen ein selbst erklärter Feind der S21-Gegner wird, weil man nicht deren Meinung teilt.
Sie versuchen erstmal manipulativ zu diskutieren, indem sie fragen, ob man überhaupt mit der Bahn fahre und wenn ja, wie oft. Wir fahren mit der Bahn, also konnte dieses manipulative Argument nicht ziehen.
Dann ging es weiter, dass wir uns rechtfertigen sollten für angebliche Lügen der Bahn und der Befürworter, worauf wir uns aber nicht einließen und Gegenfragen stellten und auch Fakten zum Phantom, dem sog. Kopfbahnhof 21 – K21 – forderten, die wir aber nicht bekamen, weil die S21-Gegner davon überzeugt waren in ihrer engen Welt, die kennten wir, aber wir dürften sie eben nicht kennen, weil wir ja eben S21-Befürworter seien.
Zu diesem Zeitpunkt tauchte das erste Mal die Beschimpfung „Lügenpack“ in unsere Richtung auf.
Wir bezeichneten die S21-Gegner unsererseits als „Lügenpack“, was ihnen aber nicht schmeckte.

„Lügenpack“ dürfen die S21-Gegner nur zu den –Befürwortern sagen, andersherum ist es eine Beleidigung!

Wenn ein S21-Gegner bei einem Bahnhofsmodell aus 1.5 Promille Steigung 1.5 Prozent – 15 Promille – macht, ist das „die Wahrheit“.
Wenn ein S21-Befürworter daraufhin mit einem Geodreieck nachmisst und mit einem Taschenrechner beweist, dass dort ein Fehler vorliege, ist er ein „Lügner“, weil die S21-Gegner immer recht haben.

So entschieden wir uns, die Realitätsverdrehungen, Rechtsverdrehungen, Realitätsverweigerungen, die Heucheleien und dergleichen der S21-Gegner zu analysieren und publik zu machen, damit das „Volk“ erkennt, wie die astrogeturften S21-Gegner sie zu manipulieren versuchen.

Dies stieß bei den S21-Gegnern auf keine „Gegenliebe“, weil wir sie ja entlarvten.
Anstatt sich mit uns faktenreich auseinanderzusetzen, wurden wir denunziert und werden stellenweise immer noch denunziert, wie uns Freunde berichteten.

Momentan recherchieren und analysieren wir in „einschlägigen Kreisen“, wie man auf Neudeutsch sagt, und werden unsere Ergebnisse bald präsentieren können.

Wir werden auch weiterhin der mahnende Finger sein.

Alleine schon deswegen, weil die S21-Gegner immer noch – auch nach dem Volksentscheid bzw. der Volksabstimmung – weiter gegen alles, was nicht ihrer Meinung ist, hetzen.

Heute ist Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Stuttgart_Hauptbahnhof-Radioaktiv

Probebohrungen der Landesanstalt für Umwelt, Naturschutz und Verkehr von Baden-Württemberg im Bereich und um den Hauptbahnhof haben Erschreckendes zu Tage gefördert …

calcium-veins

Im Gipskeuper bzw. Anhydrit – einer Erdformationsschicht – befindet sich im gebundenen Zustand Calcium 43 (Ca43).
Dabei handelt es sich um ein instabiles Isotop des normalen Calciums (Ca40).

Ca43 zerfällt zu „normalem“ Ca40 und Tritium, sog. „superschweren Wasserstoff“, wobei durch den Zerfall radioaktive Strahlung frei wird.

tritium-veins

Durch das Tritium (H3) einerseits und der radioaktiven Strahlung andererseits entsteht eine zunehmende Belastung.
Durch die natürlichen Sauerstoffvorkommen im Gipskeuper wird der superschwere Wasserstoff mit dem Sauerstoff verbunden.
Dies würde eine sog. Knallgas-Explosion bewirken und die Erdformation sowie den Bahnhof nach oben drücken, weil nach oben hin weniger Druck als von unten oder seitlich entgegenwirkt.
Welche Konsequenzen eine solche Knallgas-Explosion hätte, steht noch nicht fest, aber es wäre nicht minder-verheerend.

Die Freisetzung der Radioaktivität ist‑ bestätigt durch Messungen – am jetztigen Gleisfeld vorgenommen worden.

Ein bis jetzt verheimlichtes Gutachten der unabhängigen Strahlenexperten-Gruppe AMS belegt das Anwachsen der anfangs noch geringen Strahlenmenge über einen Vergleichszeitraum von dreißig Jahren.
Die Radioaktivität ist laut Gutachten stetig angestiegen.

AMS empfiehlt, dass Gleisfeld aufzunehmen und die radioaktive Erde auszuheben, und zwar bis zu eine Tiefe von 11 bis 12 Metern, eine Breite von 80 bis 82 Meter über eine Länge von 440 bis 460 Metern, um so Strahlenschäden zu vermeiden.

Eine grobe Schätzung  eines anonym bleibenden Mitarbeiters des Eisenbahnbundesamtes beziffert die Kosten – Dazu gehören die Entfernung des Gleisfeldes, der Aushub des Gipskeupers sowie die neue Befüllung des ausgehobenen Trogs und der Neubau bzw. Neuverlegung des Gleisfeldes. – auf mindestens 12 bis 15 Milliarden Euro.

Am meisten schlägt dabei der Strahlenschutz zu Buche, denn um eine Kontermination der Bevölkerung zu vermeiden, müsste der Bahnhof hermetisch abgeriegelt werden.
Gleichsam müssten die strahlenden Reste des Gleisfeldes und des ausgehobenen Anhydrits z.B. in einem Salzstock endgelagert werden, was weitere Folgekosten verusachen würde.

Die Bahn sowie die Regierung haben nun entschieden, dass Stuttgart-21 – S21 – endgültig der Bahnhof der Zukunft sein wird.
Die Kosten für das Ausheben des Trogs, die Entfernung des Gleisfeldes waren sowieso vorgesehen und sind schon bei S21 eingerechnet.
Einzig und allein die Endlagerkosten müssen noch beziffert werden.

Kalender
Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht