Standpunkt

Standpunkte, Kommentare, Meinungen

In Pretzien, Sachsen-Anhalt, haben Neonazis – Heimatbund Ostelbien –  Anfang Juli öffentlich eine Bücherverbrennung durchgeführt. In die Flammen wurde „Das Tagebuch der Anne Frank“ geworfen.
Der ortsansässige Bürgermeister war bei der Bücherverbrennung anwesend und ist nicht dagegen eingeschritten.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Jetzt kam heraus, dass die ermittelnden Beamten laut eigener Angaben nicht gewusst hätten, um was es sich bei dem Buch „Das Tagebuch der Anne Frank“ handel(t)e.
Sie wuchsen in der DDR auf, wo Anne Frank in der Schule, bei den Jungen Pionieren und in der Arbeit der FDJ eine sehr große Rolle spielt.

Wussten sie es nicht oder wollten sie es nicht wissen?


Israel wurde aufgefordert, einen Korridor zu öffnen, damit libanesische Zivilisten flüchten können.
Israel hat diesem Wunsch nicht zugestimmt.

Es ist Israel also vollkommen egal, ob Zivilisten getötet werden.


„Als zum erstenmal das Wort «Friede» ausgesprochen wurde, entstand auf der Börse eine Panik.
Sie schrien auf im Schmerz: «Wir haben verdient! Lasst uns den Krieg! Wir haben den Krieg verdient!»“

Karl Kraus, Aphorismen


Dieter Graumann, Vize des Zentralrats der Juden in Deutschland, hat gefordert, dass Ministerin Wieczorek-Zeul wegen ihrer kritischen Haltung bezüglich des Kriegs Israel – Libanon von ihrem Posten zurücktreten solle.
Die Äußerungen von Frau Wieczorek-Zeul und anderer SPD-Vertreter, wonach die Handlungen Israels „völkerrechtswidrig“ seien, „entspringen den üblichen antiisraelischen Reflexen“, so Graumann.
Weiterhin entbehrte die Kritik zudem auch jeder moralischen und inhaltlichen Grundlage.
Auch hatte er andere hohe deutsche Politiker heftig beschimpft, weil sie den Krieg nicht gutheißen.
Graumann betonte : „Das einzige was hier völkerrechtswidrig war, ist die Tatenlosigkeit der Weltgemeinschaft.“

Schluss mit dieser kriegstreiberischen Hetzerei!

Jeder Krieg ist ein Verbrechen.

Es zeugt nicht von Intelligenz, von Kritik an israelischer Politik auf Antisemitismus zu schließen.


Krieg Collage von Syntronica

Laut libanesischer Regierung hat George W. Bush zugesagt, auf Israel einzuwirken, damit diese die Angriffe gegen den Libanon stoppten.

Derweil werden weltweite Proteste laut, die einen Stopp der Bombardierung fordern.

Deutschlands Außenminister Frank-Walther Steinmeier sprach telefonisch mit Ministern von Anrainern von Israel und dem Libanon, aber auch mit seinen Kollegen aus Ägypten, Syrien und auch mit seiner israelischen Außenministerin Livni.
Es geht Steinmeier vor allem um Deeskalation.

Frankreichs Präsident Chirac kritisierte den militärischen Einsatz von Israel als völlig unangemessen als Reaktion auf die Entführung zweier Soldaten durch die Hisbollah .
Er verurteilte die kriegerischen Handlungen als unzulässig, inakzeptabel und unverantwortlich.

Der Ratspräsident der EU, Tuomioja, äußerte sich sehr besorgt und befürchtet, dass andere Länder in den Konflikt mit hineingezogen werden können, was einen unkontrollierten Flächenbrand zur Folge haben könnte.

Der russische Präsident Putin rief sowohl Israel als auch den Libanon auf, alle Kampfhandlungen unverzüglich einzustellen. Putin erklärte, dass keine Geiselnahme akzeptabel sein. Er verurteilte aber scharf die Anwendung von Gewalt als Antwort darauf. Ein russischer Sondergesandte wird sich im Nahen Osten ein Bild der Lage machen.

Die Türkei forderte die sofortige Einstellung aller Kampfhandlungen.

Viele Länder riefen den UN-Sicherheitsrat an und forderten ein Einschreiten, falls die Kampfhandlungen weitergeführt würden.

Es zeugt nicht von Intelligenz, von Kritik an israelischer Politik auf Antisemitismus zu schließen.


Fliegerbombe düster

Israel gibt bekanntlich keine Ruhe, wenn es um kriegerische Handlungen geht.
Einerseits Kooperation mit der palästinensischen Regierung heucheln, ein paar Minuten später wird eine Morddrohung gegen den Präsidenten von Palästina ausgesprochen. Einige Minuten später greifen israelische Truppen irgendwo irgendwas im Palästinensergebiet an.
Israel hat immer und immer wieder eine scheinheilige Ausrede parat, warum sie in den Gaza-Streifen einfallen, dort herumbomben.
Seit zwei Tagen beschießen sie den Libanon, angeblich um Hisbolla-Stellungen zu zerstören.
Seit wann sind Hisbolla-Stellungen Flughäfen?

Die Verantwortung für die aktuelle Situation trägt nicht Israel, sondern die libanesische Regierung, die seit Jahren nicht ihrer Verpflichtung nachkommt, die terroristische Hisbollah aufzulösen„, gab Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrats der Juden bekannt.

Immer sind die anderen schuld.

Fragwürdig ist die Meinung der USA zu dem o.g. Krieg, so kann man die Auseinandersetzungen zwischen Israel und dem Libanon wohl nennen.
Die USA haben eine Resolution der UNO im Sicherheitsrat mit einer zu hinterfragenden Begründung gestoppt.

Im Licht der Entwicklungen auf dem Boden glauben die Vereinigten Staaten, dass diese Resolution nicht nur zum falschen Zeitpunkt kommt, sondern auch überholt ist. Wir haben gerade erst eine massive Eskalation durch die Hisbollah erlebt.

Verlogener und kleinkarierter kann man nicht sein.

Nachtrag (unkommentiert):
„Opfer unter der Zivilbevölkerung und die Zerstörung von Infrastruktureinrichtungen im Libanon müssten vermieden werden“, sagte US-Außenministerin Condoleezza Rice.

Es zeugt nicht von Intelligenz, von Kritik an israelischer Politik auf Antisemitismus zu schließen.


Kalender
Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht