Standpunkt

Standpunkte, Kommentare, Meinungen

Laut der Menschenrechtsorganisation „Human Right Watch“ hat Israel im Krieg gegen den Libanon sog. Streumunition eingesetzt.
Diese Munition, auch unter dem Namen „Cluster-Munition“ bekannt, setzt bei der Explosion viele kleinere Sprengkörper und Splitter frei.
Da Streumunition eine unpräzise und unzuverlässige Waffe ist, sollte sie nie in bewohnten Gebieten eingesetzt werden.
Ein weiteres Problem ist, dass nicht alle kleineren Sprengkörper sofort explodieren und weiterhin eine Gefahr – besonders für Zivilisten – darstellen.
Laut „Human Right Watch“ stelle der Einsatz einen wahllosen, nicht auf feindliche Einheiten gerichteten Angriff dar und sei somit ein Verstoß gegen die Menschenrechte.
Die israelische Armee bestätigte den Einsatz der Munition.
Die Erklärung, warum die Munition eingesetzt wurde, zeigt jedoch das wahre menschenverachtende Denken der israelischen Armee.
„Die Verwendung von Cluster-Munition ist nach internationalem Recht legal. Die Armee verwendet die Munition in Übereinstimmung mit internationalen Standards.“


Der größte Lump im ganzen Land

ist und bleibt der Denunziant.

Hoffmann von Fallersleben


Über sein Aussehen erschrak er, als er die Anderen ihn anschauen sah. Wann die Frau wirklich emanzipiert sein wird

Die Frau wird erst dann wirklich emanzipiert sein, wenn sie mit Glatze, dickem Bierbauch unter dem schmuddeligen Feinrippunterhemd, kurzer Hose, weißen Socken, die in Sandalen stecken, schweißgebadet durch die Stadt spaziert und sich dabei (noch) attraktiv findet.


Dass die amerikanische Regierung auf einem bestimmten Auge blind ist, überrascht niemanden (mehr).
Sie versteht es ausgezeichnet, ihre Kriegshetze zu maskieren und viele Leute zu täuschen.
Aber nicht ausgezeichnet genug!
Die amerikanische Regierung behauptet, Israel kritisiert zu haben.
Sie hat gesagt, Israel solle keine ungerechtfertigten Angriffe starten.
Was ist ein ungerechtfertigter Angriff?
Sind Anhänger der Hisbollah also ein Ziel, das man vernichten darf?
Die Israelis behaupten, dass sie nur Hisbollah-Stellungen angreifen, denen sie sicher ist.
Wie kann es dann passieren, dass Bomben ein Viertel in Beirut zerstört haben, wo bekanntermaßen nur Christen gewohnt haben?
Wenn die amerikanische Regierung Israel kritisiert habe, wie sie behauptet, wie passt dann zusammen, dass sie ihr noch eine Woche „Spielraum“ einräumen?
Dass das Wort „Spielraum“ ein absolut zynischer Gebrauch ist, sei mal dahingestellt.
Klartext!
Weil die amerikanische Regierung blind ist bzw. sich blind gibt, „übersieht“ sie nicht die wahre Tragweite der Aktion des Kriegs Israel-Libanon. Es geht nicht in erster Linie darum, einen Krieg zu verurteilen, sondern ihn als Anti-Terror-Kampf zu maskieren.
Ich möchte hier den ARD-Korrespondenten Jürgen Hanefeld zitieren.

„Israel will die Hisbollah-Milizen treffen, zerstört aber dabei ein ganzes Land.“


Kalender
Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht