Gesellschaft u. Politik

Aktuelles zu und über Gesellschaft und Politik

1 84 85 86

Wütend

Die Erderwärmung – welch‘ ein Graus!“
Treibhausgase – Kohlendioxid – Ozonloch!“
Autoabgase tragen zur Klimaschädigung bei.“

Nach Bekanntwerden des zweiten Teils des Weltklimaberichts der Vereinten Nationen reden sich die Politiker in Rage, wie schlimm doch alles sei.
Man kann natürlich depressiv werden, wenn man den Bericht liest, und man muss etwas gegen die fortlaufende Umweltzerstörung tun.
Das bezweifelt niemand.
Doch hat es sich bis vor kurzem niemand gewusst und ist alles ganz neu?
Mitnichten!
Es ist seit langem bekannt.
Wer etwas Anderes behauptet, lügt.

Vor knapp fünfundzwanzig, dreißig Jahren begann sich die Umweltschutzbewegung, in das Auge der Allgemeinheit zu schieben. Die Umweltbewegung etablierte sich langsam aber stetig.
Auto‑ und Industrieabgase wurden als Verschmutzer Nummer Eins genannt, gegen Kernenergie wurde gewettert, man sprach sich gegen „Triebhausgase“, sog. FCKW (Englisch : CFC) aus.
Langsam begann man umzudenken, die Firmen begannen, (bessere) Filtersysteme einzubauen., umweltfreundliche(re) Technologie wurde erfunden und benutzt.

Warum haben wir dies getan?

Weil wir schon lange wussten, dass die irgendwann in die Knie geht.

Wer jetzt behauptet – allen voran die Politiker und Firmenbosse – er habe nichts gewusst und beginnt erschrocken aufzuschreien, ist ein Lügner.


genscher

Herzlichen Glückwunsch zum achtzigsten Geburtstag, Hans-Dietrich Genscher!


Der überzeugte Nazi Ernst Zündel, der immer wieder behauptet hatte, dass eine Massenvernichtung der Juden nicht stattgefunden habe, ist zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.
Der Richter plädierte nach der Verlesung des Urteils dafür, dass Zündel keine Bewährung nach zwei Dritteln der Haft gewährt werden solle.
Zündel hat einen abgrundtiefen Hass auf alles „Jüdische“, was während des fast zwölfmonatigen Prozesses gegen ihn immer wieder zu Eklats im Gerichtssaal geführt hatte.
Wenn man die Brand‑ und Schmierschriften von Zündel, die übrigens von Kanada aus verlegt werden, liest, könnte man glauben, dass der Autor auch „Mein Kampf“ geschrieben haben könnte.


Notizblock

Die durch die Mehrwertsteuererhöhung bedingte Preissteigerung vieler Waren ist das einzige, was ab 2007 zu Buche schlägt.
Hier sind einige Beispiele:

  • Die Krankenkassen erhöhen ihre Beiträge um 0,5 Prozent.
  • Bei der Pendlerpauschale können nur noch die Kilometer ab dem einundzwanzigsten abgesetzt werden.
  • Der Sparerfreibetrag wurde um die Hälfte gekürzt.
  • Für verbindliche Auskünfte kann das Finanzamt bis zu 100 Euro Gebühr verlangen.
  • Besitzer internetfähiger PC müssen an die GEZ 5,52 Euro monatlich berappen, wenn sie nicht bereits GEZ-Gebühren bezahlen.
  • Besonders Empfänger des Arbeitslosengelds Ⅱ (sog. Hartz IV-Empfänger) werden sich ärgen, weil der Anteil der Rentenversicherung um die Hälfte gekürzt wird.

Dies waren nur einige Beispiele.


Tüte auf dem Kopf

Laut des Deutschen Philologenverbands gäbe es Nachhilfe-Institutionen, die von der Scientology betrieben würden.
Dreißig solcher Institution sein bekannt.
Die Dunkelziffer, bei Nachhilfe-Institutionen, die von der Scientology unterwandert würden, sei wohl noch höher, wird befürchtet.
Das Perfide an den scientology-geführten Nachhilfe-Institutionen sei, dass diese ausnützten, dass sich viele Nachhilfeschüler in einem psychischen Dilemma befänden.
Viele von ihnen befinden sich in einer Identitätskrise und nicht wenige haben Minderwertigkeitskomplexe.

Kinder, die an sich zweifeln, sind ein idealer Nähboden für Manipulationen, wie die Scientology sie durchführt.
Scientology zielt aber nicht nur darauf ab, die Nachhilfeschüler in dessen Einflussbereich zu bekommen, sondern über die Verbreitung von „weiterführenden Seminaren“ würden auch so die Angeln in Richtung der Eltern ausgelegt.
In den Seminaren wird den Kindern die „Philosophie von Scientology“ nahegebracht.
Schwerpunkt dieser Rekrutierungsmaßnahmen ist Hamburg und Umgebung.
Laut WDR gibt es aber auch solche „Maßnahmen“ in Nordrhein-Westfalen.


Malvenue, Mr. Bush

Pour un monde de paix et de justice sociale!

Le 12 juillet jusqu’au 13 juillet, le représentant de la politique belliciste américaine va venir en Allemagne.
Il compte ainsi approfondir la coopération en matière de «lutte contre la terreur».
Mais la guerre menée par les Etats-Unis contre l’Irak est elle-même terroriste et source de violences incessantes.
Les droits de l’homme, les accords internationaux et la responsabilité écologique, tout est subordonné à l’impitoyable recherche du profit et du pouvoir dictée par la mondialisation néolibérale.
Plus de 100.000 personnes, pour la plupart des populations civiles sans armes, ont déjà trouvé la mort en Irak depuis des ans.

Cette guerre est contraire au droit international.

Les crimes de guerre commis par les forces armées américaines en Afghanistan et en Irak, comme la torture de prisonniers, violent les droits de l’homme les plus élémentaires.
Nous exigeons du gouvernement allemand qu’il refuse de suivre les Etats-Unis sur la voie de la guerre!

Le gouvernement allemand apporte un soutien considérable aux Etats-Unis en guerre :

  • en leur permettant d’utiliser leurs base militaires en Allemagne (Rhein/Main-Airbase, Ramstein et Spangdahlem entre autres),
  • en assurant la sécurité des établissements militaires en Allemagne,
  • en envoyant des troupes en Afghanistan et en Afrique,
  • et en prêtant soutien sur le plan de l’instruction et de la fourniture de matériels aux troupes irakiennes.

Le gouvernement allemand a déjà violé l’interdiction de guerre d’agression garantie par la Constitution lors de la guerre de Yougoslavie.
Il prépare une vaste restructuration de l’armée allemande pour en faire une troupe d’intervention susceptible d’opérer dans le monde entier et il est l’un des artisans de la militarisation de l’Europe au sein de l’Union Européenne.

Nous revendiquons :

  • L’arrêt des actes de violence militaire contre la population civile en Irak!
  • La fin de l’occupation et l’autodétermination pour la population irakienne!
  • La condamnation des responsables de tortures et de brutalités vis‑à-vis de prisonniers ainsi que d’agressions contre des civils!
  • La fin de l’engagement de l’OTAN, de l’Union Européenne et de l’armée allemande dans la guerre au Proche et Moyen Orient! Pas d’intervention militaire en Iran!

Pour résoudre les problèmes urgents de l’humanité de façon pacifique, le monde a besoin de solidarité et non d’alliances bellicistes et d’actions solitaires des Etats-Unis.

C’est pourquoi nous demandons :

  • Une Europe civile et sociale – Nous refusons la mention d’une obligation à l’armement dans la Constitution européenne
  • La recherche des causes du terrorisme que sont la pauvreté, l’absence de perspectives, l’exploitation et l’injustice, et la lutte contre ces causes
  • Un développement économique et social dans la justice et le respect des aspects écologiques.

La politique européenne doit être une politique de paix – Oui au désarmement, non au démontage social!

La paix dans le monde est possible!


Bundespräsident Horst Köhler

Bundespräsident Köhler hat in Richtung der Regierung eindringlich betont, dass die Bekämpfung der die wichtigste innenpolitische Aufgabe sei.
Die Arbeitslosigkeit müsse entschlossen und ehrgeizig bekämpft werden.
Er lobte, dass sich das Land in den letzten Jahren auf den richtigen Weg gemacht habe.
Es geht also auch anders.
Man muss nicht immer auf die Arbeitslosen herumhacken und ihnen vorwerfen, sie seien zu faul, um sich Arbeit zu suchen oder aufzunehmen.


Ungarn öffnete die Grenze nach Österreich und ermöglichte damit DDR-Bürgern den Übergang in den Westen.
Die Flucht von tausenden Ostdeutschen hatte die Erschütterung des sozialistischen bzw. kommunistischen Systems zur Folge und brachte letztendlich die Berliner Mauer ins Wanken.


Paul Spiegel

* 31.12.1937 + 30.04.2006
Gleichwohl sollte sich die abendländische Kulturgemeinschaft davor hüten, die eigenen freiheitlichen Grundwerte und Traditionen im Angesicht von gewalttätigen Demonstranten leichtfertig aufzugeben.
Selbstbewusstsein ohne einerseits und verständnisvolle Hilfe bei einem Transformations‑ und Modernisierungsprozess einer der ältesten Religionen der Menschheit andererseits, sind keine Gegensätze, sondern können durchaus zwei Seiten ein und derselben Medaille sein.
Paul Spiegel zum Mohammed-Karikaturen-Streit

1 84 85 86
Kalender
Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Suchen und Finden
Wetter Wetter Wetter
Aktuelle Kommentare
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Gerhard Singheiser: "Ich freue mich, dass Ihr es geschafft habt. Leider war ich beim ersten mal nicht dabei. Kann ich die Frequenzen bekommen? Ich wünsche Euch viel... "
       vom
    2. Januar 2017
  • Syntronica: "Da gebe ich Ihnen recht. Es ist in dem Artikel nicht heraus gekommen, was genau ich meinte. Wenn die SPD nicht will, hätte sie nicht... "
       vom
    11. Oktober 2016
  • Älter »    
Schlagworte und Stichworte
  • Archiv(e)