deutschland-herz_696741_web_R_K_B_by_Denise_pixelio.de

„Wie kann es dazu nur kommen?“
„Jetzt laufen die Leute schon wieder den rechten Demagogen wie vor 80 Jahren hinterher. Haben die denn nichts gelernt?“
„Wir müssen den Rechtspopulisten entschieden entgegentreten.“

Das sind mehr oder minder die Statements, die Politiker in Richtung der PEGIDA oder der AfD schleudern, um das „Volk“ dazu zu bewegen, sich von den von ihnen deklarierten Rechtspopulisten zu distanzieren.
Und die nächsten Argumente kommen dann von den sog. „etablierten Parteien“, dass die Menschen nur dumm sind und auf die „Rattenfänger“ hereinfallen.

Diese Ansicht der Politiker ist ekelhaft.

Wie kann es denn sein, dass Gruppierungen wie die PEGIDA entstehen können?
Als Ziele gibt die PEGIDA u.a. an, dass die Aufnahme von Flüchtlingen Menschenpflicht sei und erklärt u. a. auch die freie Religionsausübung als anstrebbar, sagt aber, dass es kein Platz für Hetzer, ganz gleich welcher Couleur, nicht geben darf.
Dies sind hehre Zeile, die im Grundgesetz stehen und/oder das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch anstrebt.
Sogar finden sich solche Definitionen:

„Die Trennung von Staat und Kirche war und ist ein Erfolg in Europa.
Der „Vater der Türken“, Mustafa Kemal Atatürk, führte die Türkei, nach der Trennung von Staat und Religion, mit Erfolg in die Moderne und hat damit bewiesen, dass dazu auch ein muslimisch geprägtes Land in der Lage ist!“

Die PEGIDA konnte entstehen, weil die „etablierten Parteien“ die Wünsche des Volkes nicht ernst nahmen sowie schlichtweg ignorierten.
Nun formulierten Menschen Ziele, die jeder nachvollziehen konnte und gewann Einfluss, allen voran im Osten Deutschlands.
Seit dem ersten Aufzug der PEGIDA hetzten die „Etablierten“ gegen sie, obwohl deren Ziele eindeutig waren und jeder Patriot diese auch unterstützen konnte. (Dass die PEGIDA von Rechten unterwandert wurde im Laufe der Zeit sei mal nicht beachtet für den Moment!)
Man hätte aber zugeben müssen, dass man Jahre lang die Augen und Ohren verschlossen hat, und das wollte man ja nicht, weil es ein Armutszeugnis gewesen wäre.

Nun rückt man sogar die „rechtspopulistische“ AfD in die Nähe der „ach so schlimmen PEGIDA“, um einen politischen Feind bekämpfen zu können.
Die AfD stellt man kurzerhand als Neonazis dar und hofft so, diese ausbooten zu können.
Hier ist das gleiche Problem zu sehen.
Man hat nicht auf die Stimmen des Volkes gehört und wundert sich dann, dass die AfD entstehen konnte.

Die AfD ist übrigens eine zugelassenen Partei und steht nicht unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes. Dies wird aber behauptet, obwohl es nachweislich und bewiesenermaßen nicht stimmt.

Wann wachen die „etablierten Parteien“ auf?

Oder ist dies nur eine Utopie?

Bildquelle: Pixelio.de/Denixe (K)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht