labrador-traurig

Da sitzt er nun ganz alleine, der kleine, fünf Wochen alte Labrador-Mischling und winselt auf dem Balkon.
Und niemand hört und will ihn im Dunkeln hören.
Vor allem nicht seine (sein neues Rudel).

Der Welpe hatte zusammen mit seinen Geschwistern und der Mutter in einem Erdmulde gelebt.
Weil es so eng war, sind schon vier seiner Geschwister gestorben bzw. von der Mutter totgetreten worden.
Dann nahm sich ein Tierschutzverein der Hunde an.
Diese entschieden, der Mutter die zwei noch lebenden Welpen wegzunehmen, weil zu befürchten war, dass diese auch stürben.
So kam der Welpe von Griechenland nach , weil sich Adoptiveltern fanden.

Sein neues Rudel – seine Familie – wollte schon seit längerem einen Hund und war auf diesen Welpen gestoßen.

Nun lebt der kleine Hund bei „seinen“ Menschen in Deutschland.
Diese haben sich aber etwas ganz anderes vorgestellt, wie wir hörten. Sie wollten einen Wachhund haben, der nachts in einen Zwinger gesperrt werden sollte. 
Und so behandeln sie den kleinen Hund nun.

Tagsüber darf er in die Wohnung, ist bei „seinen“ Menschen, seinem Rudel, doch wenn die Menschen ins Bett wollen, wird der Hund ausgesperrt. Er kommt mit etwas Wasser und Futter auf den Balkon. Die Tür wird verriegelt, die Rollade geschlossen.
So ist der Hund in einem Zustand der Verstoßenheit.

Diese „Hundebesitzer“ haben kein bißchen recherchiert, wie Hunde ticken und wie man sie behandeln muss.

Der kleine Labrador-Mischling ist gerade von seiner Mutter weg, dazu noch in der Fremde, bei fremden Leuten.

Er weiß nachts nicht mehr, was ihm gechieht.

Wenn es nach uns ginge, würde man den neuen „Besitzern“ den Welpen wegnehmen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
August 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht